Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben
menu
Christoph Lentsch
Autor: Christoph Lentsch
9.7.2018

Vespa Events 2018Die besten Treffen des Jahres

Gerade sind die Vespa World Days 2018 in Belfast/Nordirland zu Ende gegangen, die Vespa-Clubs aus 37 Ländern und über 3.000 registrierte Vespas und ihre Fahrer/innen zusammengebracht haben. Doch man muss nicht in ferne Länder reisen, um den Spirit dieser einzigartigen italienischen Marke mit seiner leidenschaftlichen Gefolgschaft zu feiern. Schließlich gibt es 53 nationale Vespa-Clubs, die unter dem Dach des Vespa World-Club über 120.000 Mitglieder vereinen.

Auch in Österreich gibt es von Frühling bis in den Herbst zahlreiche bedeutende, kleine und große Vespa-Treffen und Vespa-Events. Sie können grob in Club-Veranstaltungen, Treffen mit touristischer Bedeutung und Racing-Events mit Motorsportcharakter eingeteilt werden. Alleine der 1957 gegründeten Vespa Club Austria, der aktuell über 50 Untergruppen in allen Bundesländern repräsentiert, koordiniert unzählige Veranstaltungen. Vespa-Events werden in vielen Fällen auch mit einem karitativen Thema oder dem Engagement für eine gute Sache verbunden und sind darüber hinaus im Vergleich zu anderen Zweirad-Fan-Events sehr friedliche Veranstaltungen für die ganze Familie. Die Highlights bis zum Herbst 2018 sind:

Vespa Treffen und Veranstaltungen 2018:
14.7.2018 – „2. Mattighofna Wespatog“ in Mattighofen (OÖ)
27.-29.7.2018 – „V-Days“ in Albersdorf (Stmk)
10.-12.8.2018 – „Burg Run” auf der Ruine Reichenau (OÖ)
18.8.2018 – „Woazockern trifft VR Feldbach“ in Leitersdorf (Stmk)
25.8.2018 – „Vespa Party Innsbruck für die Kinderkrebshilfe“ in Innsbruck (Tirol)
25.8.2018 – „Vespa Treffen Rechnitz“ in Rechnitz (Bgld.)
1.9.2018 – „Gymkhana des RV Hollabrunn“ in Hollabrunn (NÖ)
2.9.2018 – „Vespa Racing Austria Cup“ im PS-Racing Center Greinbarch (Stmk)
14.-16.9.2018 – „8 th Austrian Vespa Rally - 65 Jahre Vespa Club Wien” in Bad Vöslau (NÖ; mit Einsteigerklasse für ambitionierte Freizeit-RennfahrerInnen 1
5.9.2018 – „Gymkhana Traun” in Traun (OÖ)
28.-29.9.2018 – „Trofeo della VC-Köflach“ in Bärnbach (Stmk) (Anmeldung notwendig)
13.10.2018 – „Ausrollern 2018“ in Traun (OÖ)

Mehr zum Thema:

:

14.1.2019

Die CB1000R, die für Mick Doohan gestaltet wurde.
Die CB1000R, die für Mick Doohan gestaltet wurde.

Honda Neuheiten 2019 bei bike-AustriaCBR650R, CB1000R, Super Cub und Co.

Vom 1. bis 3. Februar 2019 präsentiert Honda auf der bike-austria in Halle 3 alle Neuheiten für die Saison 2019. Highlight am Honda Messestand ist die von Honda Racing gestaltete Glemseck CB1000R, welche vom fünffachen 500er Weltmeister Mick Doohan im »Sprint International« über die Achtelmeile pilotiert wurde.

weiterlesen ›

1.1.2019

Dakar-Sieger Matthias Walkner auf seiner KTM 450 Rallye. Actionfilm mit Wasserdurchfahrt, von rechts nach links.
Dakar-Sieger Matthias Walkner auf seiner KTM 450 Rallye. Actionfilm mit Wasserdurchfahrt, von rechts nach links.

Matthias Walkner im InterviewUnser Dakar-Champion spricht

Mission Titelverteidigung: Am 6. Jänner startet die 41. Auflage der Dakar-Rallye, die diesmal nur durch Peru führt. Der Salzburger spricht in unserem Exklusiv-Interview über die Strecke, sein Motorrad, die Siegeschancen und die stärksten Konkurrenten. Das gesamte Interview findet Ihr im aktuellen Motorradmagazin (Ausgabe 8/18) und auszugsweise hier auf unserer Website!

weiterlesen ›

29.11.2018

BMW R 1200 C Apehanger auf der Custombike-Show.
BMW R 1200 C Apehanger auf der Custombike-Show.

BMW auf der Custombike-Show 2018Kostümierte Boxer-Bikes

Auf der CUSTOMBIKE-SHOW, der weltgrößten Messe für umgebaute Motorräder, kommen vom 30. November bis 2. Dezember 2018 die angesagtesten Customizer aus aller Welt im ostwestfälischen Bad Salzuflen zusammen, um die Faszination des individualisierten Motorrads zu zelebrieren. Mit dabei sind natürlich BMW Motorrad, die vor allem seit der Einführung der R nineT-Palette stark im Heritage- und Custom-Segment vertreten sind. Aber auch ein anderes, fast vergessenes Modell wurde uns wieder in Erinnerung gerufen...

In vier Messehallen präsentieren mehr als 300 Firmen über 1.000 Custom-Bikes auf 28.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Bereits zum sechsten Mal zeigt BMW Motorrad hier in Kooperation mit ausgewählten Custom-Garagen individualisierte Spezialitäten auf Basis aktueller und klassischer Modelle. Auf dem rund 180qm großen Stand von BMW Motorrad ist mit insgesamt 15 Modellen die gesamte Customizing-Bandbreite zu sehen – vom Serienbike in individueller Ausgestaltung über gemäßigte Umbauten bis hin zu echten Custombike-Schätzen.

Den Schwerpunkt setzt BMW auf die „SoulFuel Bikes“, Umbauten auf Basis der aktuellen R nineT wie die Giggerl von Blechmann, die Iron Racer Mark 2 von KSpeed oder die SMW 61-B von Sosa Metal Works. Ein weiteres Highlight ist der Maximator auf Basis einer BMW R 1200 C. Gebaut wurde das Custom Bike in aufwändiger Handarbeit von dem BMW Motorrad Entwicklungsingenieur Ulf Musekamp, der unter anderem auch an der Realisierung der BMW R nineT Familie beteiligt war.

Was bei BMW Motorrad hinsichtlich Customizing bereits ab Werk möglich ist, zeigt auf dem Messestand das Programm „BMW Motorrad Spezial“. Hier wird gezeigt dass man auch ohne "Prototypenfertigung" und nur mit Sonderausstattungen und Original Zubehör von BMW echte Einzelstücke kreieren kann, die es bestimmt kein zweites Mal auf der Welt gibt.

CUSTOMBIKE-SHOW im Messezentrum von Bad Salzuflen.
Öffnungszeiten: Freitag von 12:00 – 20:00 Uhr, Samstag 10:00 – 18:00 Uhr sowie Sonntag 10:00 – 17:00 Uhr.
weiterlesen ›

28.11.2018

Reisen mit 125ern – Sweet Sixteen
Reisen mit 125ern – Sweet Sixteen

Video: Reisen mit 125er-BikesUli Brées Sweet Sixteen Tour

Uli Brée ist nicht nur Mastermind des Club of Newchurch und Drehbuchautor von Erfolgsserien wie „Vorstadtweiber“, sondern als eingefleischter Motorradfahrer auch jederzeit für eine schräge Idee gut. So fuhr er im vergangenen Sommer mit Lebensgefährtin, den Kids seiner Patchwork-Familie und deren Freunden auf eine lange Tour durch Oberitalien, wobei ausschließlich 125er zum Einsatz kamen – ein bunt durchgemixter Fuhrpark bestehend aus Rollern, sportlichen Naked Bikes und Vintage-Mopetten wie der Mash Dirt Track 125. Einige Teilnehmer mussten sogar extra dafür erst den entsprechenden Führerschein machen, bevor es über die Alpenpässe zu den oberitalienischen Seen ging.

Wie es der illustren Truppe dabei ergangen ist, war unlängst bei unseren Kollegen von motomobil nachzulesen, dazu wurde auch ein stimmungsvolles Video gedreht, das wir euch hier gerne präsentieren. Easy travelling, easy going, dazu Sommerfeeling aus Italien – das war die Sweet Sixteen Tour 2018. Viel Spaß!

Fotos und das Video stammen übrigens von Carlo Kohal. Mehr von ihm auf seiner Website oder auf Instagram.
weiterlesen ›

Vespa:

12.6.2018

Vespa Primavera kaufen und edlen Lederrucksack geschenkt bekommen.
Vespa Primavera kaufen und edlen Lederrucksack geschenkt bekommen.

Vespa Days 2018 - AktionRucksack, Rizoma und mehr gratis

Ride in style. Für kaum eine Marke gilt das so sehr wie für Vespa, soll heissen, dass zum Vespa-Lifestyle nicht nur ein motorisiertes Zweirad, sondern auch Mode, Genuss und einfach La Dolce Vita gehören. Und das seit über 70 Jahren. Bei den Vespa Days 2018, die den ganzen Monat Juni andauern, bedankt sich die Piaggio-Tochter bei ihren treuen Fans.

Ab sofort gibt es beim Kauf der neusten Vespa Modelle ausgewa?hlte Lifestyle- bzw. Zubeho?r-Produkte als Geschenk dazu. Die Vespa Primavera 50° Anniversario, Vespa Primavera und Vespa Sprint-Modelle kommen jeweils mit edlem Gepa?ck: Zu den Fahrzeugen kommt ein Rucksack im Wert von 400 Euro dazu – echt Leder, echt Vespa. Die Vespa GTS ist wa?hrend den Aktionstagen gemeinsam mit einem Rizoma Zubeho?r-Set aus massivem Aluminium zu haben.

Weitere Infos zu der Aktion sowie den Aktions-Modellen findet ihr hier:
http://www.vespa.com/at_DE/landing/vespa_days
weiterlesen ›

26.4.2018

Vespa Primavera 50 Anniversario
Vespa Primavera 50 Anniversario

50 Jahre Vespa Primavera – Preise ÖsterreichfrühlinG auf zwei Rädern

Die Vespa Primavera debu?tierte im Herbst des Jahres 1967 auf der Maila?nder Motorradmesse, bevor sie 1968 in den Handel kam. Es war ein Jahr, das die westliche Geschichte und Kultur nachhaltig gepra?gt hat – ein Revolutionsjahr, das Technologie, Architektur, Design und Kunst bis heute stark beeinflusst. Heute spricht man von den 68ern als unangepasste und unabhängige Generation. Zum 50. Jahrestag kommen 2018 eine Reihe von Verbesserungen und Updates, die einen noch ho?heren Komfort und versta?rkte Sicherheit gewa?hrleisten.

Die klassische Vespa Primavera-Modellreihe wurde einem Facelift unterzogen und kommt mit EURO 4-konformer Motorisierung als Variante mit 50 ccm Hubraum und als spritzige 125er nach O?sterreich. Viele verchromte Designelemente, ein neues Felgendesign mit 12", ein analog-digitaler Tachometer und noch mehr Fahrkomfort zeichnen die aktuelle Modellserie aus. In der gro?ßeren Hubraumversion besitzt die Vespa Primavera 125 iGet ABS daru?ber hinaus einen modernen 3-Ventilmotor und serienma?ßiges ABS, das auf eine Scheibenbremse mit 200 mm wirkt. Eine elegante Palette mit fu?nf frischen Lackierungen machen in Kombination mit den Bezu?gen der Sa?ttel aus den Rollern kleine Stil-Juwelen. Die Roller verfu?gen zudem u?ber eine Schnittstelle zu externen Vespa Mutimedia-Platform (VMP) die intelligent die Primavera mit dem Smartphone verbindet, besitzen einen praktischen „Bike Finder“ und eine ferngesteuerte Sitzentriegelung. Optisch besonders markant sind das moderne Design der Felgen mit fu?nf V-Speichen und die neue rundum LED- Beleuchtungstechnologie.

Vespa Primavera 50° Anniversario
Die Sondermodelle namens Vespa Primavera 50° Anniversario sind als 50er und 125er erhältlich. Die Geburtstagskinder kommen ab Mai 2018 in den Lackierungen „Azurro Anniversario“ und „Marone Anniversario“ und weißen Sa?tteln und mit LED-Licht ausgestattet, vom Produktionsstandort im italienischen Pontedera auch direkt nach O?sterreich.

Vespa Primavera Touring
Die „Primavera Touring“ bietet in beiden klassischen Kubaturen serienma?ßige Zusatzausstattung, die das kompakte Chassis der Vespa Primavera veredelt: verchromte Gepa?cktra?ger vorne und hinten erho?hen die Ladekapazita?t betra?chtlich, wa?hrend die transparente Sportscheibe den Scheinwerfer des Rollers umrahmt und zusa?tzlichen Schutz vor Fahrtwind bietet. Eine Sitzbank aus widerstandsfa?higem Kunstleder mit Stepp-Design rundet den Touring-Look ab.

Vespa Primavera S
Die technische Innovation des Jahres ist die Vespa Primavera S: Die sportliche Variante des beliebten Rollers bietet digitale Bordinstrumente auf einem 4,3” TFT-Farbdisplay. Die Einheit zeigt nicht nur die wichtigsten Fahrzeugdaten an, sie dient auch als Display fu?r die Vespa Multimedia-Platform (VMP). Via App la?sst sich das TFT-Display individuell konfigurieren, es ko?nnen auch Sprachbefehle an das Smartphone u?bermittelt und eine eigene Musik-Playlist u?ber den Mode-Schalter am Roller gesteuert werden. Es ist eine echte Revolution fu?r die Vespa, die zum ersten Mal in ihrer Geschichte ein komplett digitales Armaturenbrett bietet. Die Vespa Primavera S ist ebenfalls in einer 50 ccm-Version und einer 125 ccm-Version ab Juni 2018 erha?ltlich.
 
weiterlesen ›

13.4.2016

Vespa 90 SS, Bj. 1966
Vespa 90 SS, Bj. 1966

70 JAHRE VESPATANTI AUGURI, BELLA!


70 Jahre Vespa.
Zum Jubiläum: Zehn Fakten zur italienischen Wespe, die Sie vielleicht noch nicht kannten:

1. Die Vespa mag der Urvater aller modernen Scooter sein, gilt aber nicht als erster Motorroller. Vorläufer dieser Spezies gab es bereits in der Zwischenkriegszeit. Eine direkte Inspiration mag der Cushman Airborne gewesen sein. Das kleine Motorfahrzeug in Diensten der US-Armee wurde im Zweiten Weltkrieg gemeinsam mit Fallschirmeinheiten abgeworfen, um diese Truppen zu motorisieren – und war in den Jahren 1945/46 entsprechend häufig auch in Italien zu sehen.

2. Warum die Vespa so aussieht wie sie aussieht, ist keinem Zufall zu verdanken – sondern einem Ingenieur, der noch nie zuvor ein erdgebundenes Verkehrsmittel konstruiert hatte: Corradino d’Ascanio. Er hasste Motorräder geradezu und entwickelte ein Fahrzeug, das vor Schmutz schützt, schnelle Reifenwechsel ermöglicht und mit freiem Durchstieg eine einfache Bedienung ermöglicht. Die legendäre Form beruht also nicht auf Design-Genie, sondern auf pragmatischen Überlegungen.

3. Eigentlich hätte dieses Fahrzeug eine Innocenti Lambretta werden sollen. Doch d’Ascanio kam sich mit Ferdinando Innocenti wegen der Rahmenkonstruktion in die Haare und verkaufte sein Konzept an Piaggio. Die Lambretta kam ein Jahr nach der Vespa trotzdem auf den Markt.

4. Der Name Vespa ist eine Erfindung von Enrico Piaggio. Als er den ersten Prototypen von d’Ascanio gesehen hat, soll er ausgerufen haben: „Der schaut ja wie eine Wespe aus!“

5. Als zehn Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg kleine Autos (Fiat 500, 2CV, Goggomobil, BMW Isetta) begannen, den Zweirädern Stückzahlen abzunehmen, wollte auch Vespa ein Auto bauen. Der nur 2,8 Meter lange, unter 400 Kilo leichte, 2+2-sitzige Vespa 400 kam 1957 auf den Markt, war aber kein Erfolg. Nach nur vier Jahren und 30.000 gebauten Exemplaren wurde das Pkw-Experiment eingestellt. (Heute gibt es von Mutterkonzern Piaggio allerdings Kleintransporter.)

 

weiterlesen ›

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.