Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.

menu
Christoph Lentsch
Autor: Christoph Lentsch
3.6.2018

Bergrennen Julbach 2018Erstmals Europameisterschaftslauf

Wie schon im letzten Jahr veranstaltet der MSC Julbach am 16. und 17. Juni 2018 ein Bergrennen fu?r Motorra?der und Seitenwagen. Eine Sensation ist die Zusage der FIM-Europe fu?r einen Europameisterschaftslauf, erstmals wird so ein hochkara?tiges Rennen in der Grenzregion Obero?sterreich-Bayern-Tschechien durchgefu?hrt. Weiters za?hlt das Rennen zur o?sterreichischen Staatsmeisterschaft ebenso wird im Rahmen dieser Veranstaltung auch der internationale deutsche Bergpreis gefahren, ein bei Zuschauern sehr beliebter Seitenwagencup.

Gefahren wird auf der fu?r Motorsport abgesicherten Strecke von der Filzmu?hle nach Vorderschiffl, einer kurvenreichen Bergstrecke mit langgezogenen sowie engen Kurven und einer langen Zielgeraden. Durch die fu?r diese Veranstaltung optimale Landschaft mit Wiesen entlang der Strecke haben die Zuschauer die Mo?glichkeit, große Teile der Strecke hervorragend einzusehen. Bei hoffentlich guten Wetterbedingungen erwartet die Besucher ein Motorsportevent mit Motorra?dern und Seitenwagen in verschiedensten Klassen, von Rarita?ten im Oldtimerbereich bis zu den neuesten Rennfahrzeugen. In der Festhalle beim Fahrerlager und an einigen Verko?stigungssta?nden entlang der Rennstrecke ist fu?r das leibliche Wohl der Besucher bestens gesorgt. In den Rennpausen ko?nnen die Zuseher bequem mit dem kostenlosen Shuttlebus andere Bereiche der Rennstrecke erreichen.

Der zeitliche Ablauf der Veranstaltung beginnt mit einem Training am Samstag, 16. Juni ab 12.00 Uhr und am Sonntag, 17. Juni ab 08.30 Uhr, das Rennen startet am Sonntag um 12.30 Uhr. Die Siege in den schnellsten Klassen gingen im letzten Jahr unter anderem an den MSC-Julbach Starter Thomas Anderl sowie an den Franzosen David Jean Luc mit der Tagesbestzeit und Christian Wiesinger-Mayr. David Jean Luc konnte mit seiner Kawasaki im Vorjahr den Streckenrekord verbessern. Die Topfahrer der letzten Jahre haben bereits wieder fu?r das heurige Rennen zugesagt, durch die Aufwertung als EM-Lauf gibt es bereits viele zusa?tzliche Nennungen aus mind. 8 Nationen, somit erwartet uns wieder ein spannender Wettkampf.

Eine Besonderheit in Julbach ist, dass sogar der Bu?rgermeister mit einem schnellen Seitenwagengespann am Rennen teilnimmt. Auch die schnellste Bergfahrerin O?sterreichs, Frau Tanja Bu?rscher wird wieder fu?r den MSC Julbach starten. Auch beim Rahmenprogramm hat sich der MSC-Julbach eine besondere Attraktion u?berlegt und holt den Italiener Loris Rosati mit seinem Piaggio Ape Proto Rennfahrzeug nach Julbach. Videos von Loris Rosati sind in den sozialen Medien ein Renner, mit seinem extrem stark motorisiertem 3- Rad-Roller ist er ein Liebling der Motorsportfans. Loris Rosati wird in den Rennpausen und am Samstagabend Showfahrten machen, mehr dazu auf www.bergrennen-julbach.at

Training:
16. Juni ab 12.30 Uhr
17.Juni ab 8.30 Uhr

Rennen:
17. Juni ab 12.30 Uhr

Mehr zum Thema:

Supersport:

22.5.2019

Erlkönig der Ducati Panigale V2 des Modelljahrs 2020 in Rot von links nach rechts
Erlkönig der Ducati Panigale V2 des Modelljahrs 2020 in Rot von links nach rechts

Ducati Panigale V2Die kleine Schwester kommt!

Mit Einführung der Panigale V4 wurde zunächst angenommen, der zweizylindrige Superquadro könnte bereits wieder aus Ducatis Modellprogramm verschwinden, da sein Konzept nur wenig andere Einsatzmöglichkeiten als in Sportmotorrädern zulässt. Ducati jedoch kommunizierte schnell, dass auch in Zukunft Modelle mit diesem Motor angeboten würden – und auf unseren Fotos ist nun der Beweis erbracht.

weiterlesen ›

:

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.