Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.

menu
Peter Schönlaub
Autor: Peter Schönlaub
3.5.2016

Praëm bmw S 1000 RRAus neu mach alt

Mit Sicherheit einer der schönsten Umbauten der letzten Zeit – vor allem aber auf ungewöhnlicher Basis: Die Jungs der französischen Tuningschmiede Praëm haben eine BMW S 1000 RR in eine Hommage an die Achtzigerjahre verwandelt. Ungefähr so haben damals die Langstreckenboliden ausgesehen, die bei den Suzuka 8 hours und den anderen Klassikern an den Start gegangen sind. Eine weitere Inspiration stammt sogar aus noch früherer Zeit: Das allererste BMW Art Car von Alexander Calder aus dem Jahr 1975 stand für die farbenfrohe Lackierung Pate.

Hinter der Customfirma Praëm (www.praem.fr), die etwas außerhalb von Paris angesiedelt ist, verbergen sich übrigens keine Unbekannten: Es sind die Brüder Sylvain und Florent Berneron. Sylvain war lange Jahre als Designer für BMW tätig und stand auch hinter dem Pseudonym Holographic Hammer – und den spektakulären Entwürfen, die damit verbunden werden. Florent wiederum ist Ingenieur, Techniker, Mechaniker. Zu zweit formen sie ein beeindruckend kreatives Team, seit 2014 unter dem gemeinsamen Label Praëm.

Der Umbau der S 1000 RR wurde übrigens gemeinsam mit BMW Frankreich durchgeführt und die beiden Brüder waren sorgsam darauf bedacht, kein Don’t-Touch-Showmodell zu machen. Ganz im Gegenteil: Der Umbau ist mit 184 Kilo vollgetankt um einiges leichter als das Serienbike und macht auch auf der Rennstrecke anscheinend einen äußerst schlanken Fuß. Neben vielen Maßanfertigungen wurden hierfür auch Teile von Rizoma, Rotobox oder Competition Werkes verbaut. Alsdann, nicht erschrecken, falls ihr auf der Rennstrecke von einem Oldie abgeledert werdet: Es könnte die Praëm sein.
Motorrad Bildergalerie: Praëm BMW S 1000 RR

Mehr zum Thema:

Supersport:

22.5.2019

Erlkönig der Ducati Panigale V2 des Modelljahrs 2020 in Rot von links nach rechts
Erlkönig der Ducati Panigale V2 des Modelljahrs 2020 in Rot von links nach rechts

Ducati Panigale V2Die kleine Schwester kommt!

Mit Einführung der Panigale V4 wurde zunächst angenommen, der zweizylindrige Superquadro könnte bereits wieder aus Ducatis Modellprogramm verschwinden, da sein Konzept nur wenig andere Einsatzmöglichkeiten als in Sportmotorrädern zulässt. Ducati jedoch kommunizierte schnell, dass auch in Zukunft Modelle mit diesem Motor angeboten würden – und auf unseren Fotos ist nun der Beweis erbracht.

weiterlesen ›

BMW:

27.5.2019

BMW R18 ConceptDer bayrische Harley-Jäger im Detail

BMW startet in Kürze einen zweiten Anlauf, um in den lukrativen Markt der großen Cruiser einzusteigen. Geplant ist eine ganze Modellfamilie, an deren Anfang ein Retro-Vintage-Bike steht, das die Geschichte der Marke aufgreift und ins Halbmoderne übersetzt. Spektakulär ist der Antrieb: ein völlig neuer, luft-/ölgekühlter Boxer mit 1,8 Liter Hubraum ...

weiterlesen ›

:

15.6.2019

Royal Enfield 650 GT Umbau zur Nought Tea GT in Rot schräg von vorne stehend
Royal Enfield 650 GT Umbau zur Nought Tea GT in Rot schräg von vorne stehend

Royal Enfield Nought Tea GTRetro für den Racetrack

Auf den Wheels & Waves 2019 präsentierte Royal Enfield eine Reihe an spannenden Custombikes. Eine der speedigsten Varianten ist die Nought Tea GT, die von den britischen Spezialisten von Harris Perfomance krieiert wurde. Der wunderschöne Zweizylinder-Café Racer wurde zu einem klassischen Retro-Racebike umgestaltet – mit vielen edlen Teilen.

weiterlesen ›

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.