Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.

menu
Christoph Lentsch
Autor: Christoph Lentsch
5.6.2019

Helmets for IndiaCharity-Projekt mit Köpfchen

‘Helmets for India‘ – eine kreative Initiative mit dem Ziel, die Verkehrssicherheit für Zweiradfahrer in Indien zu verbessern. Durch eine Wanderausstellung mit kunstvoll gestalteten Motorradhelmen wirbt ‘Helmets for India‘ für mehr Sicherheit im Straßenverkehr und sucht weitere Unterstützer für die gute Sache. Die erste ‘Helmet Art Show‘ feierte in Bombay Premiere. Gefolgt von einer wohlätigen Motorradtour nach Goa, bei der Helme verteilt und Motorradfahrer auf das Thema Sicherheit aufmerksam gemacht wurden. Die Idee zu ‘Helmets for India‘ wurde bereits im letzten Jahr geboren. Niels-Peter Jensen, der Initiator des Projektes, war für Dreharbeiten in Indien unterwegs und musste entsetzt feststellen, dass die meisten Roller- und Motorradfahrer im verrücktesten Verkehrschaos der Welt ohne Helm unterwegs waren. Vor allem Frauen und Kinder sind gefährdet, da sie meistens ohne Helm auf dem Soziussitz mitfahren. Zeuge eines Zweirad-Unfalls zu werden, in den auch ein Kleinkind verwickelt war, traf Niels besonders. Als Vater und Motorradfahrer fu?hlte er sich dazu verpflichtet, etwas zu verändern. Nach zahlreichen Gesprächen mit Einheimischen und Freunden wurde schließlich die Idee für ‘Helmets for India‘ geboren – sicheres Fahren für jeden und überall.

In Indien gibt es unfassbare 327 tödlich verunglückte Motorradfahrer pro Tag. Wenig überraschend ist, dass die meisten dieser Todesfälle auf Kopfverletzungen zurückzuführen sind. Dabei kann das sichere Tragen eines Motorradhelmes das Todesrisiko um 40% und das Risiko schwerer Kopfverletzung um 70% senken (WHO Global Status Report on Road Safety 2018). „Wir sind zurück von dem verrücktesten, kraftvollsten, anstrengendsten, leidenschaftlichsten und bedeutungsvollsten Road Trip, den ich je in meinem Leben gemacht habe!“, so Niels-Peter Jensen. Unterwegs wurden rund 300 Helme verteilt, die von weltweit führenden Herstellern gesponsert worden waren. Mit dem Ziel, insgesamt 1.000 Helme im Jahr 2019 zu verteilen, soll diese Tour die erste von vielen weiteren Aktionen in Indien sein. 

Für ‘Helmets for India‘ sind außerdem mehr als 20 Künstler aus aller Welt zusammengekommen, um Helme mit ihren unverwechselbaren Stilen individuell zu gestalten und so ihren Beitrag für mehr Verkehrssicherheit auf Zweirädern zu leisten. Unter ihnen sind auch bekannte Namen wie D*Face, Magnus Walker, Steve Caballero, Patrick Muff oder Rasmuss Tikkanen. Die individuell gestalteten Helme wurden erstmals im Rahmen einer Sonderausstellung auf der Moto Art Show am 24. März 2019 in der Galerie der Bombay Art Society präsentiert. „Es war mir eine absolute Ehre, die erste ‘Helmet Art Show‘ in Indien zu organisieren. Kunst ist in Indien tief in Traditionen verwurzelt und wir haben alle mit den ausgefallenen und coolen Helmen vom Hocker gerissen!“ erzählt Mallika Prakash, Veranstalterin der Moto Art Show. Nun gehen die Kunstwerke auf Reise und werden im Laufe des Jahres auf den angesagtesten Motorrad- Veranstaltungen Europas zu bestaunen sein, wie The Bike Shed (UK), Wheels & Waves (Frankreich), The Malle Mile (UK), Moto Circle (Österreich) und Wildays (Italien). 

Nach dem Ende der Ausstellung sollen die Helme versteigert werden, um Geld zur Unterstützung einer Non-Profit-Organisation im Bereich Verkehrssicherheit in Indien zu sammeln. Unterstützt und finanziert wird ‘Helmets for India‘ von Arai, Hedon, Nexx, Nolan, Sena, Gulf und Sas- Tec. Geplant und durchgeführt wird das Projekt von einem unermüdlichen Team, das hinter den Kulissen weiter daran arbeitet, Motorradfahren in Indien sicher zu machen. Ben Arslan sagt dazu „Ich freue mich wahnsinnig über das positive Feedback und die Unterstützung aus der ganzen Welt. Unsere erste Reise nach Indien war eine fantastische Teamleistung und ohne die vielen Unterstützer hätten wir das Projekt nicht so umsetzen können. Wir sind sehr dankbar und freuen uns auf alle bevorstehenden Abenteuer. Dies ist erst der Anfang, wir wollen noch viel mehr bewegen.“

Photo Credits: Tom Bing / www.tom-bing.com

Mehr zum Thema:

:

15.10.2019

Trial-Nachwuchs: Fujinama junior beim Montesada 2019
Trial-Nachwuchs: Fujinama junior beim Montesada 2019

Montesada 2019Zu Besuch am Trial-Fest

Jedes Jahr findet in der Nähe von Barcelona das große „Familientreffen“ der Montesa-Fans statt: die Montesada. Neben den neuen Modellen und Austellungen und der Gelegenheit zum Selberfahren in allen Klassen findet sich hier auch die Trial-Weltelite ein – und zeigt den Amateuren, wie hoch die Latte liegt. Und wie man trotzdem drüber kommt.

weiterlesen ›

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.