Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.

menu
Peter Schönlaub
Autor: Peter Schönlaub
19.7.2019

Ducati Streetfighter V4Erwischt: Prototyp der Italo-Rakete

Spätestens seit dem Produktionsende der Streetfighter 848 im Jahr 2015 fiebern Ducati-Fans auf eine Neuauflage eines unverkleideten Superbikes aus Borgo Panigale hin.

Im Herbst 2019 wollen die Italiener, nach jahrelangen Dementis, nun endlich einen neuen Anlauf im Segment der Hochleistungs-Naked-Bikes wagen und dem Superbike Panigale V4 eine unverkleidete Variante zur Seite stellen. Konnte man beim renntauglichen „Streetfighter V4 Prototyp“, eingesetzt beim Pikes Peak International Hill Climb im Juni, bereits ungefähr erahnen was Ducati im Schilde führt, so zeigt das nun von uns erwischte getarnte Vorserienbike endgültig welchen Weg man bei der Serienversion einschlagen will.

Ähnlich wie ihre renntaugliche Schwester nutzt die neue Serienversion der Streetfighter V4 den Haupt- und den Heckrahmen der Panigale V4, die bekannte Einarmschwinge sowie den 1103 ccm großen 90°-V4, dem lediglich ein neues Motorenmapping mit sanfterer Gasannahme zuteilwerden wird. Darüber, wie viel Leistung der Fahrer Verfügung gestellt bekommen wird, kann derzeit nur spekuliert werden.

Da Ducati-CEO Claudio Domenicali vor nicht allzu langer Zeit jedoch das Credo ausgab, dass jede Ducati immer das extremste Motorrad in ihrem jeweiligen Segment darstellen müsste, ist jedoch anzunehmen, dass Ducati-Kunden mit mehr als den 175 PS der Aprilia Tuono V4 oder den ca. 180 PS der dann ebenfalls komplett neuen KTM 1290 Super Duke R rechnen können. Diese werden vom gesamten derzeit gängigen Arsenal an elektronischen Fahrhilfen, wie unter anderem Traktions-, Wheelie- und Slide-Control, sowie Kurven-ABS im Zaum gehalten.

Bremsen und Federelemente werden sich, ähnlich wie im restlichen Modellprogramm der Bologneser, je nach Austattungsvariante unterscheiden: Die Basis-Version wird von außen in erster Linie an ihrer Showa-Federgabel zu erkennen sein, die höherpreisige S-Version wird sich vor allem durch die Öhlins-Federgabel und diverse hochwertiger ausgearbeitete Details abheben.

Beiden Versionen gemein sein wird ein aggressiv designtes Gesicht aus Voll-LED-Scheinwerfern, das die Urversion der Streetfighter 1098 aus dem Jahr 2008 zitiert, sowie eine komplett neu gestaltete  Verkleidung, die sich durch einen cleanen Look und fehlenden Aerodynamikelementen merklich vom Rennprototypen unterscheiden wird.

Wie üblich bei Ducati wird auch die Streetfighter V4 als Weltpremiere im November 2019 auf der EICMA in Mailand erstmals zu sehen sein. Eine nochmals verschärfte Version nach Vorbild der Monster 1200 R ist später denkbar. Auf halbem Weg zwischen eben dieser und der günstigsten Panigale V4 wird sich der Einstiegspreis bewegen, womit potenzielle Kunden mindestens ca. 20.000 Euro in Deutschland und ca. 24.500 Euro in Österreich werden investieren müssen. Bis zum Verkaufsstart im Frühjahr 2020 bleibt dafür jedoch noch etwas Zeit.

Mehr zum Thema:

Streetfighter:

23.5.2018

Nur 144 Stück wird es von dem 140 PS-starken Edelbike geben.
Nur 144 Stück wird es von dem 140 PS-starken Edelbike geben.

MV Agusta Brutale 800RR LH44Hamiltons Hobel

Aus der Zusammenarbeit von MV Agusta mit dem viermaligen Formel 1-Weltmeister und Sonnyboy Lewis Hamilton geht nach der Dragster 800 RR LH44 und der F4 LH44 die nunmehr dritte streng limitierte Sonderserie in Produktion. Die Brutale 800 RR LH44 ist eine hochexklusive Version des legendären Naked Bikes aus der italienischen Edelschmiede.

Neben einer Leistung von 140 PS und einem (Trocken)gewicht von 172 kg wartet die Schönheit (das Motorrad) mit einer rückwärtsdrehenden Kurbelwelle und einem EAS 2.0 Quickshifter, sowie einigen feinen Carbonteilen, einer einzigartigen Lackierung mit weissem Gitterrohrrahmen und einer Keramikbeschichtung an der Auspuffanlage auf. Ab Juni 2018 läuft die MV Agusta Brutale 800 RR LH44 vom Band. Jedes Motorrad kommt mit einer Nummerierung vorne an der Instrumentenverkleidung und einem Echtheitszertifikat. (Laut Datenblatt läuft die Brutale übrigens exakt 244 km/h schnell. Zufall?)

Technische Daten MV Agusta Brutale 800 RR LH44
Motor Dreizylinder, 4-Takt, 12 V D.O.H.C.
Hubraum 798 cm3 
Verdichtung 13.3:1
Bohrung x Hub 79 mm x 54.3 mm
Leistung 103 kW (140 PS) bei 12.300 r.p.m.
Drehmoment  87 Nm (8.87 kgm) bei 10.100 r.p.m.
Radstand 1400 mm
Länge 2045 mm 
Breite 875 mm 
Sitzhöhe 830 mm
Bodenfreiheit 135 mm
Nachlauf 103.5 mm 
Trockengewicht 172 kg
Tankinhalt 16.5 l
weiterlesen ›

21.3.2018

KTM 1290 Super Duke R 2020
KTM 1290 Super Duke R 2020

KTM 1290 Super Duke R 2020Noch mehr Power!

Trommelwirbel, Paukenschlag! Als erstes Medium weltweit können wir Euch hier auf www.motorrad-magazin.at Fotos von Prototypen der zweiten Generation der KTM 1290 Super Duke R zeigen – und ein paar Insiderinformationen über den Relaunch des Beast 2.0 verraten.

Zuerst einmal die guten Nachrichten: Dem Vernehmen nach soll das Nachfolgemodell der größten Duke Anfang der Saison 2020 auf den Markt kommen. Das klingt vernünftig, denn dann hätte das 2014 eingeführte Supernaked sechs Jahre Dienst versehen und wäre reif für eine Ablöse. Wie die aussieht? Das neue Modell wird sich wohl in einigen Punkten stark weiterentwickeln, aber dem grundsätzlichen Konzept treu bleiben – also vergleichsweise kompakt, leicht und radikal auftreten. Laut unseren Quellen soll die Super Duke bei identischem Hubraum auch nochmals stärker werden, die Rede ist von über 180 PS!
weiterlesen ›

Ducati:

22.5.2019

Erlkönig der Ducati Panigale V2 des Modelljahrs 2020 in Rot von links nach rechts
Erlkönig der Ducati Panigale V2 des Modelljahrs 2020 in Rot von links nach rechts

Ducati Panigale V2Die kleine Schwester kommt!

Mit Einführung der Panigale V4 wurde zunächst angenommen, der zweizylindrige Superquadro könnte bereits wieder aus Ducatis Modellprogramm verschwinden, da sein Konzept nur wenig andere Einsatzmöglichkeiten als in Sportmotorrädern zulässt. Ducati jedoch kommunizierte schnell, dass auch in Zukunft Modelle mit diesem Motor angeboten würden – und auf unseren Fotos ist nun der Beweis erbracht.

weiterlesen ›

:

6.8.2019

Triumph Tiger 1000 Modelljahr 2020 schräg von vorne
Triumph Tiger 1000 Modelljahr 2020 schräg von vorne

Triumph Tiger 1000Neue Konkurrenz für Africa Twin und Co

2020 wird Triumph offenbar seine betagte Tiger Sport gegen ein neues Modell ersetzen: die Tiger 1000. Wir haben einen Prototypen erwischt und spekulieren über das neue Modell, das eine Lücke zwischen Tiger 800 und Tiger 1200 schließt – und damit genau im populären Mittelklasse-Adventuresegment angesiedelt sein wird.

weiterlesen ›

31.7.2019

Die neue Triumph Rocket 3 in den Versionen GT und R von links nach rechts fahrend
Die neue Triumph Rocket 3 in den Versionen GT und R von links nach rechts fahrend

Triumph Rocket 3 R/GTDie Macht sei mit ihnen!

Jetzt sind die Katzen aus dem Sack – und es sind eher Löwen als Britische Kurzhaar-Tigerchen geworden: Nach der Präsentation der exklusiven TFC-Vorserie zeigen die Engländer nun die neue Rocket 3, die es noch heuer in den beiden Versionen R und GT geben soll. Was man dabei alles erwarten darf, das erklären wir euch hier!

weiterlesen ›

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.