Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.

menu
Christoph Lentsch
Autor: Christoph Lentsch
5.11.2019

Triumph Bobber TFCTop of the Bob

Mit einer limitierten Auflage von nur 750 Exemplaren weltweit wird die Bobber TFC eines der exklusivsten Motorräder in der Modern Classics-Modellreihe von TRIUMPH. Diese Sonderserie zeichnen hochwertige TFC-Tanklogos, eine Instrumentenblende mit Golddetails und eine wunderschöne, individuell nummerierte Plakette auf der oberen Gabelbrücke aus. Jeder Kunde erhält zudem ein spezielles, individuelles TFC-Übergabepaket, das einzigartig für sein Motorrad ist. Schließlich gibt es zu jeder Bobber TFC einen nummerierten, von Triumph-CEO Nick Bloor handsignierten Brief, ein personalisiertes Buch über den Bau des Fahrzeugs, ein hochwertiges Bobber TFC-Bike-Cover, eine TFC-Dokumentenmappe und einen hochwertigen TFC-Lederrucksack. 

Nicht nur optisch ist die TFC auf dem obersten Level. Der 1200er-Parallel-Twin besitzt um 10 PS (13 Prozent) mehr Spitzenleistung als die Standardmodelle Bobber und Bobber Black. Dies wurde durch einige Motor-Upgrades erreicht, einschließlich leichterer Motorkomponenten – wie Kurbelwelle, Kupplung und Ausgleichswellen. Ebenfalls zur Gewichtsreduzierung tragen Nockenwellendeckel aus Magnesium sowie dünnwandigere Motordeckel und Krümmerrohre bei. Das Drehmoment konnte über den gesamten Drehzahlbereich angehoben werden und erreicht mit 110 Nm einen um 4 Nm höheren Topwert als bei den Modellen Bobber und Bobber Black.

Der stark überarbeitete „High-Torque“-Motor dreht nun auch 500 U/min höher, der rote Bereich beginnt bei 7.500 U/min. Ein besonders kostspieliges Accessoires ist ebenfalls schon serienmäßig verbaut: Die exklusiv für dieses Modell gefertigte Auspuffanlage – mit Arrow-Titanschalldämpfern und Kohlefaser-Endkappen – die zum Motorrad einen völlig einzigartigen, satten und rauen British-Twin-Soundtrack liefern.

Triumph Bobber TFC Preis:
Deutschland – 18.450 Euro
Österreich – 22.050Euro

Details Triumph Bobber TFC:

  • exklusiv durch auf 750 Stück weltweit limitierte Produktion - jeweils mit einer nummerierten Plakette und einem einzigartigen Badge
  • inklusive einem speziellen Bobber TFC-Übergabepaket
  • besondere Performance durch 10 PS mehr Spitzenleistung und 4 Nm mehr Spitzendrehmoment als Bobber und Bobber Black
  • insgesamt höhere Leistung und Drehmoment über den gesamten Drehzahlbereich
  • 39 Prozent geringere Massenträgheit im Motor, um 500 U/min nach oben erweitertes Drehzahlband
  • circa 5 kg leichter als die Bobber Black (Gewichtsangabe vorbehaltlich der endgültigen Homologationsangaben im Januar 2020)
  • voll einstellbare Vorderradgabel und Stoßdämpfer von Öhlins, gebürsteter Arrow-Schalldämpfern mit Kohlefaser-Endkappen, Brembo M50 Monoblock-Bremssättel und Brembo MCS Radial-Hauptbremszylinder
  • Drei Fahrmodi (Straße, Regen, Sport)
  • LED-Scheinwerfer mit Tagfahrlicht, multifunktionale LED-Heckblinker
  • exklusive, unverwechselbare Bobber-Linie mit speziellen Lenkerstummeln
  • elegante Linienführung und zahlreiche individuell veredelte Details
  • inklusive Premium-Bodywork aus Carbonfasern, kurzem Bobber-Kotflügel vorne und gefrästen Gabelbrücken mit nummerierter TFC-Plakette
  • Echtleder-Einzelsitz, einstellbar
  • exklusive TFC-Logos und Instrumentenskalen und spezielles TFC-Lackdesign
  • aufwändig strukturierter, schwarz pulverbeschichteter Rahmen und Schwinge
  • schwarz eloxierte Felgen

Technische Daten Triumph Bobber TFC:

Motor: Paralleltwin, flüssigkeitsgekühlt, 8 Ventile, SOHC, 270° Hubzapfenversatz
Hubraum: 1.200 ccm
Bohrung / Hub: 97,6 x 80,0 mm
Max. Leistung: 87 PS @ 6.250 U/min
Max. Drehmoment: 110 Nm @ 4.250 U/min

Kraftstoffversorgung: Elektronische, sequenzielle Multipoint-Einspritzung
Abgasanlage: 2-in-2-Auspuffanlage aus gebürstetem Edelstahl mit einwandigen Krümmern und Arrow-Schalldämpfern mit Carbon-Endkappen
Endantrieb: Kette
Kupplung: Mehrscheiben-Anti-Hopping-Ölbadkupplung
Getriebe: 6-Gang

Rahmen: Stahl-Zentralrohrrahmen
Schwinge: Stahlrohr-Zweiarmschwinge
Vorderrad: Drahtspeichenrad, 19 x 2.50, Hinterrad: Drahtspeichenrad, 16 x 3.50
Vorderreifen: 100/90-19, Hinterreifen: 150/80 R16
Vorderradaufhängung: 43mm Öhlins NIX 30 Upside-Down-Gabel, voll einstellbar
Hinterradaufhängung: Öhlins Federbein, Zugstufe und Federvorspannung einstellbar
Vorderradbremse 2 x 320 mm schwimmende Brembo-Bremsscheiben, Brembo M50-4-Kolben Monobloc-Bremssättel, radial montiert, ABS
Hinterradbremse: 255 mm Bremsscheibe, Nissin Einzelkolben-Schwimmsattel, ABS

Weitere Daten wie Gewicht und Sitzhöhe werden nach der Homologation bekannt gegeben.
Ebenso wird der Preis der Triumph Bobber TFC in Kürze verlautbart.

Mehr zum Thema:

Bobber:

2.5.2018

Harley Forty Eight Special im Test
Harley Forty Eight Special im Test

HARLEY FORTY-EIGHT SPECIAL TESTZWEI FÄUSTE FÜR EIN HARLEYLUJA

Wenn sich eine Firma auf die kunstvolle Auffächerung einer Modellpalette versteht, dann ist das Harley-Davidson. Durch die geschickte Kombination von verschiedenen Tankgrößen, Sitzbänken, Rädern, Lenkern, Lackierungen entsteht so auf der gleichen technischen Basis eine ganze Familie für die unterschiedlichsten Geschmäcker und Bedürfnisse.

Jüngstes Beispiel ist die Sportster-Garde. Die kleinen Luftgekühlten bekommen 2018 weiteren Zuwachs durch die neue Iron 1200 und die Forty-Eight Special. Letztere stellt dem Urvater aller modernen Bobber eine leicht veränderte Interpretation zur Seite.

Groß sind die Unterschiede zur normalen und bekannten Forty-Eight nicht, muss man sagen. Ihr wichtigstes Merkmal stellt der höher aufragende Tallboy-Lenker dar. Im Gegensatz zum Mini-Ape, wie er beispielsweise auf der Iron 1200 montiert ist, steht der Tallboy aufrechter, seine Griffe sind weniger stark gekröpft. So wird der Fahrer in eine leicht vorgeneigte Position gezwungen, die Fäuste werden in den Wind gestreckt.

weiterlesen ›

14.12.2017

Triumph Bonneville Bobber Black
Triumph Bonneville Bobber Black

Triumph Bonneville Bobber Black im testSCHWARZ WIE DIE PRACHT

Die Bonneville Bobber ist kaum ein Jahr am Markt, da schiebt Triumph schon eine zweite Modellvariante nach: die Black. Der Name ist Programm: Zum einen gibt’s die Black natürlich nur in Schwarz (glänzend oder gegen Aufpreis von 125 Euro in Matt), dazu wurden fast alle Teile, die an der normalen Bonneville Bobber glänzen dürfen, geschwärzt; unter anderem der Lenker, sämtliche Hebeleien, die Schalldämpfer, die Sitzschale oder die Antriebseinheit mit Motor/Getriebe.

Doch nur mit Schwarzmalerei wollte es Triumph dann doch nicht belassen. Die Bobber Black sollte auch cooler, böser, muskulöser werden, weshalb die gesamte Frontansicht umgearbeitet wurde. Statt der 41er-KYB-Gabel wird nun eine massive 47er-Vorderradführung von Showa eingebaut. Sie dirigiert ein ebenso fettes Rad, das mit kleinem Querschnitt und aufgepumptem Reifen den aktuellen Bobber-Trend perfekt aufgreift: 130/50-16 steht am eigens entwickelten Avon-Cobra-Gummi. Zu guter Letzt spendiert Triumph der Bobber Black noch eine zweite vordere Bremsscheibe von Brembo, die das wuchtigere Erscheinungsbild nochmals forciert.

Weitere Bausteine bestehen in zwei serienmäßigen Ausstattungen, die bei der normalen Bonneville Bobber nur als Extras zu haben sind: der (natürlich schwarze) 5-Zoll-Voll-LED-Scheinwerfer mit integriertem LED-Tagfahrlicht sowie der Tempomat, der sich mit lediglich einer Taste bedienen lässt. Unterm Strich summieren sich die hinzugekommenen oder aufgewerteten Elemente zu einer Gewichtszunahme von 9,5 Kilo, womit wir bei 237,5 Kilo halten – trocken.

weiterlesen ›

Triumph:

:

7.11.2019

BMW R 18 /2 in Rot fahrend vor städtischer Kulisse von links nach rechts
BMW R 18 /2 in Rot fahrend vor städtischer Kulisse von links nach rechts

BMW R 18 /2Bayrischer Performance-Cruiser

Der Countdown läuft: Im Spätsommer 2020 sollen de großen bayrischen Cruiser bei den Händlern stehen. Inzwischen gibt dieses neue Concept einen weiteren Vorgeschmack auf das, was wir in Kürze erwarten dürfen. Die Strich-Zwei bringt dabei eine Prise Sportlichkeit ins Spiel und will mit hochwertigen Komponenten und kleiner Scheinwerferverkleidung ein Statement als Performance-Cruiser abgeben.

weiterlesen ›

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.