Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.

menu
Peter Schönlaub
Autor: Peter Schönlaub
12.10.2020

Kawasaki Versys 1000 S: Neu für 2021!Der Weg der Mitte

Kawasaki enthüllt heute seine erste Neuheit für 2021: die neue Versys 1000 S. Dabei handelt es sich um eine zusätzliche Version des Crossover-Reisebikes, das sich zwischen die bisherige Basisversion und die edel ausgestattete SE einordnet. In Österreich wird dafür die Basisversion zukünftig entfallen.

Wo liegen die Unterschiede? Die sind schnell erklärt: Die Kawasaki Versys S besitzt im Grunde alle komfortablen und luxuriösen Merkmale der SE, allerdings ohne elektronischem Fahrwerk (das für 2021 übrigens aufgewertet wird und nun semi-aktiv arbeitet, also auf Straßenoberflächen oder den Fahrstil reagiert). Stattdessen findet sich hier ein konventionelles Fahrwerk von Showa, mit 43-mm-USD-Gabel und liegendem Mono-Federbein hinten. Vorspannung und Zugstufe sind dabei manuell verstellbar.

Auf der Haben-Seite kann die neue Kawasaki Versys 1000 S daher verbuchen: Kurven-ABS, schräglagenabhängige Traktionskontrolle, drei Fahrmodi (plus einen individuell konfigurierbaren Modus), Quickshifter (up/down), LED-Kurvenlicht und TFT-Bildschirm samt Smartphone-Connectivity und Kawasaki Rideology-App. Für gepflegtes Reisen sorgen der serienmäßige Tempomat, die Griffheizung sowie der riesige, verstellbare Windschild – und natürlich der seidenweiche 1043-Kubik-Vierzylinder mit weiterhin 120 PS Spitzenleistung. Mit all diesen Meriten konnte sich die Kawasaki Versys 1000 heuer überraschend souverän gegen die Mitbewerber im populären Mittelklasse-Adventuresegment durchsetzen. Unseren großen Vergleichstest mit sieben Kontrahenten findet ihr in Ausgabe 5/2020.

Wie auch bei der Kawasaki Versys 1000 SE kann man bei der neuen S-Version zwischen drei Zubehörpaketen wählen: „Tourer“ inkludiert das ingsesamt 56 Liter fassende Kunststoff-Kofferset samt Innentaschen und Tankpad, „Tourer Plus“ bietet zusätzlich LED-Nebelscheinwerfer. Das Paket „Grand Tourer“ schließt letztlich noch ein 47-Liter-Topcase samt Rückenlehne und Innentasche, eine Navi-Halterung und einen Rahmenschutz mit ein.

Die neue Kawasaki Versys 1000 S wird bereits ab Dezember 2020 bei den Händlern stehen und in den beiden Farkombinationen Grün/Schwarz und Grau/Schwarz zu haben sein. Der Preis ist noch offen, man kann aber davon ausgehen, das sie doch erheblich günstiger sein wird als die SE-Version, die in Österreich aktuell 17.999 Euro kostet.

Und wie sieht’s mit weiteren Neuheiten aus? Da müssen wir noch zuwarten. Kawasaki hat für 23. November weitere Enthüllungen angekündigt, für Europa sollen sich darunter noch zwei weitere neue Modelle befinden. 

Die neue Kawasaki Versys 1000 S mit den drei Ausstattungspaketen

Seite 1
Bild 1 von 5

Mehr zum Thema:

Reiseenduro/Adventure:

Kawasaki:

:

15.10.2020

Die neue BMW R 1250 RT Modelljahr 2021 im Style Elegante stehend mit Fahrer, seitlich vor einem See
Die neue BMW R 1250 RT Modelljahr 2021 im Style Elegante stehend mit Fahrer, seitlich vor einem See

BMW R 1250 RT – 2021Mit Navi, Radar und neuem Gesicht

BMW beschert seinem Boxer-Tourer für 2021 ein radikales Update. Als erste Bayrische wird sie mit einem Abstandsradar ausgerüstet, dazu bekommt sie ein Mega-Display, das auch eine Kartendarstellung fürs Navi ermöglicht. Alles über diese und viele weitere Updates lest ihr hier.

weiterlesen ›

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.