Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.

Kiosk-Button
menu
Peter Schönlaub
Autor: Peter Schönlaub
peter.schoenlaub@motorrad-magazin.at
27.1.2023

Honda XL750 Transalp: der PreisDie Günstigte im Segment!

Jetzt herrscht endlich Klarheit: Kurz vor der Österreich-Premiere auf der bike-austria in Tulln verkündet Honda den Verkaufspreis für sein neues Mittelklasse-Adventurebike. Und es ist der erwartete Paukenschlag: 11.590 Euro rufen die Japaner für die jüngste Generation der ins Modellprogramm zurückgekehrten Ikone in Österreich auf.

Mit diesem Preiszettel ist die Honda momentan klar das günstigste Angebot in diesem Segment. Die Yamaha Ténéré 700 kostet ab 12.099 Euro, die neue Suzuki V-Strom 800DE ab 12.790 Euro und die arrivierte BMW F 850 GS ab 14.570 Euro. Aber Achtung: Die Ausstattungen variieren bei diesen Bikes, die Suzuki hat beispielsweise schon einen Quickshifter, ein Motorschutzplatte und Handschützer serienmäßig montiert.

Freilich: Auch die Honda XL750 Transalp ist ab Werk schon gut ausgerüstet: mit Fahrmodi, Traktionskontrolle, Smartphone-Connectivity, 5-Zoll-TFT-Display, Voll-LED-Lichtanlage, selbst rückstellenden Blinkern und dem „Emergency Stop Signal“, das andere Verkehrsteilnehmer bei Notbremsungen warnt. Nicht zuletzt bietet der neue Zweizylinder auch 92 PS. 

Wer sich die neue Honda Transalp genauer ansehen will: Sie steht zwischen 3. und 5. Februar wie erwähnt auf der bike-austria am Tullner Messegelände, Honda findet man – wie auch das Motorradmagazin – in Halle 3. Bestellbar ist die Transalp ab sofort, einen ersten Testbericht präsentieren wir euch Mitte März.

Mehr zum Thema:

Reiseenduro/Adventure:

Honda:

:

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.