Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.

menu
Christoph Lentsch
Autor: Christoph Lentsch
23.9.2020

Motorradneuheiten 2021Übersicht neue Motorräder

Bereits Ende 2018 löste bei BMW Motorrad der legendäre Buchstabe M das HP (High Performance) für Sonderausstattungen und exklusive und besonders sportliche Modelle ab. Mit der neuen BMW M 1000 RR, die auch als schlicht als M RR bezeichnet wird – feiert jetzt das erste M Modell von BMW Motorrad auf der Basis der S 1000 RR seine Weltpremiere. Neue Maßstäbe setzen die Bayrischen Motorenwerke dabei mit einer Motorleistung von nunmehr 156 kW (212 PS) und einem DIN-Leergewicht (fahrfertig vollgetankt) von nur 192 kg, sowie einer auf höchste Rennstrecken-Performance ausgelegten Fahrwerkstechnik und Aerodynamik.

Alle Infos und Bilder zur BMW M 1000 RR

Der chinesische Hersteller Zontes steigt mit zwei Bikes in die 125er-Klasse ein. Die Technik ist identisch, die Ausführungen könnten aber kaum unterschiedlicher sein: Die Zontes ZT125-G1 ist ein erwachsen wirkender, großer Roadster mit Vintage-Anklängen, die ZT125-U hingegen ein kompakter, extrem aggressiv wirkender Streetfighter. Angetrieben werden beide von einem flüssig gekühlten Einzylinder samt Bosch-Einspritzung, der die maximal in der A1-Klasse erlaubte Leistung ausschöpft: mit 11 kW/15 PS. Mit an Bord ist außerdem ein ebenfalls von Bosch zugeliefertes und appliziertes Zwei-Kanal-ABS. Die Preise sind bei beiden Modellen wiederum identisch: 2915 Euro zuzügl. 128 Euro Frachtkiosten in Deutschland, 2990 Euro in Österreich.

Erwischt: die KTM 1290 Super Adventure des Modelljahrs 2021, in S- und R-Version! KTM unterzieht sein Touren-Flaggschiff einer Radikalkur. Das neue Gesicht deutet bereits auf eine ganz wichtige Neuerung: Die KTM 1290 Super Adventure wird als Option einen Abstandsradar (ACC) bringen – daher die Aussparung im unteren Bereich des Split-Face.

Damit lässt es KTM aber längst noch nicht bewenden: Der Tank ist wie der Kühler nun zweigeteilt und wie bei der kleinen Schwester 790 Adventure nun seitlich tiefer angeordnet, was dem Schwerpunkt zugutekommt. Der Motor selbst wurde fit für Euro 5 gemacht, was man an dem deutlich größeren Schalldämpfer erkennt. Nebenbei dürfte auch etwas mehr Leistung anfallen, wir rechnen mit rund 170 PS. Was sonst noch passiert und viel mehr Fotos findet ihr hier.

Die BMW R 18 ist zweifellos eine der größten Neuheiten der Saison 2020/21: Mit 1802 Kubikzentimeter, 91 PS und 158 Newtonmeter zielt der größte Boxer aller Zeiten genau auf Harleys Milwaukee-Eight in der stärkeren 114er-Spezifikation. Der Kardanantrieb über eine offen laufende, vernickelte Welle ist eines der vielen Designstücke, die die BMW R 18 einzigartig machen. Bereits ab 19. September 2020 erhältlich ist die „First Edition“ – und zwar nur als Einsitzer (Soziuspaket um 293 Euro in Österreich) und mit einigen Custom-Teilen zum Preis von 26.490 Euro inkl. NoVA und MwSt.

Alle Infos BMW R 18

Die neue Triumph Trident soll bereits Anfang 2021 zu den Händlern rollen und das neue Einstiegsbike der Marke werden – als leicht beherrschbarer Mittelklasse-Roadster. Als solcher soll die Trident vor allem gegen drei populäre Mitbewerber in den Ring steigen: Honda CB650R, Kawasaki Z650 und Yamaha MT-07. Die Triumph Trident 2021 soll das günstigste Bike im Programm der Briten werden. Das bedeutet, dass sie auf jeden Fall weniger als die 9800 Euro kosten wird, die man (in Österreich) für die Street Twin verlangt.

Bezüglich des Antriebs wird eine Variante des aus der Street Triple bekannten Dreizylinders zum Einsatz kommen. Allerdings werden sich laut dem Chief Product Officer von Triumph, Steve Sargent, die Innereien deutlich unterscheiden. Auch der Hubraum wird nicht jenen 675 Kubik entsprechen, den man aus der aktuellen Street Triple S kennt. 

Alle Infos Triumph Trident 2021

Die 2020 rundum erneuerte Z900 war in dieser Saison eines der meistverkauften Motorräder Österreichs. Bereits zu Beginn des Sommers war das Modell bereits ausverkauft. Für die kommende Saison erhält der Topseller drei neue Farbvarianten, die vor allem durch ihre gefärbten Rahmen und - in zwei Fällen - Felgen auffallen.

  • Schwarz/Rot (Metallic Spark Black / Metallic Flat Spark Black / Red)
  • Weiß/Schwarz (Pearl Blizzard White/Metallic Spark Black)
  • Schwarz/Grün (Metallic Spark Black / Metallic Flat Spark Black / Green)

Neue Farben Kawasaki Z900 2021

Kommendes Jahr soll der erste Mittelklasse-Streetfighter von Harley-Davidson verfügbar sein. Das Naked Bike wird „Bronx" heißen und vom brandneu entwickelten, flüssigkeitsgekühlten „Revolution Max" 60°-V-Twin angetrieben, der vorerst in zwei Hubraumvarianten auf den Markt kommt: mit 975 Kubikzentimetern für die Bronx und 1250 Kubikzentimetern für das neue Adventure-Bike Pan America. Die Bronx wird dank Revolution-Max-Antrieb laut Hersteller mehr als 115 PS und über 95 Newtonmeter leisten und ihre Kraft per Ketten-Endantrieb ans 17-Zoll-Hinterrad übertragen.

Neue Info: Angeblich wurde das Projekt vorerst auf Eis gelegt. Es wird auch gemunkelt, dass es ganz eingestellt wurde.

Alle Infos Harley-Davidson Bronx

Auch die Pan America ist eine Premiere auf einem für Harley noch unbekannterem Terrain, nämlich dem der Reiseenduros. Das Adventure-Bike wird vom größeren Revolution-Max-Aggregat angetrieben, der 145 PS leisten soll. Die Bremsanlage der Pan America wurde in Zusammenarbeit mit Brembo entwickelt, die radial montierte Vierkolben-Monoblock-Bremszange pass- und wunschgenau auf die Bedürfnisse der Company zugeschnitten. Die eigens entwickelten Reifen des Adventure-Bikes stammen aus dem Hause Michelin. Auf den ersten Fotos des Serienbikes ist außerdem ein per Drehrad verstellbarer Windschild und ein üppig dimensioniertes TFT-Display mit Bedienung über 4-Wege-Tasten zu erkennen. 

Alle Infos Harley-Davidson Pan America

Wie der Name schon sagt, bedient sich die Multistrada V4 des 1100 Kubikzentimeter großen V4-Motors aus den Schwestermodellen Panigale V4 und Streetfighter V4 mit einem Zylinderwinkel von 90 Grad. Anders als in diesen Modellen wird der Motor in der Multistrada V4 jedoch weniger auf Spitzenleistung, sondern eher auf Drehmoment auslegt, dennoch dürften bei ihr noch immer starke 180 PS an der Kette zerren.

Anders als erwartet werden die V2-Multis im Programm bleiben, die V4 wird als Topmodell positioniert und neben dem neuen Motorkonzept, mit allerlei elektronischen Feinheiten ausgestattet, wie etwa TFT-Instrumenten mit erweiterten Konnektivitätslösungen und mit der neuesten Generation von Assistenzsystemen. Highlight wird vermutlich das Radarsystem von Bosch, das einerseits als Kollisionswarner fungiert, jedoch auch automatisierte Abstandsregelung erlaubt

Alle Infos zur Ducati Multistrada V4

Nach der Vorstellung des komplett neu entwickelten Superbikes S 1000 RR im Jahr 2019 und dem kurz danach folgenden Allrounder S 1000 XR steht im Jahr 2021 nun auch eine grundlegende Renovierung des Naked Bikes an. Wie auf unseren ersten Fotos zu erkennen ist, übernimmt die S 1000 R unverändert den für die RR neu entwickelten Alu-Brückenrahmen „Flex Frame“, bei dem der Motor als mittragendes Element fungiert.

Motor-technisch ergeben sich zwei Möglichkeiten: Entweder die neue S 1000 R übernimmt den nur in Details angepassten Motor der Superbike-Schwester S 1000 RR mit ihrem aufwändigen ShiftCam-System. Dies würde einen ordentlichen Leistungssprung auf dann möglicherweise ebenfalls über 200 PS nach sich ziehen, jedoch auch spürbare Auswirkungen auf den Preis haben. Alternativ bleibt die Verwendung des konventionellen, auf Drehmoment und Langstreckentauglichkeit optimierten Vierzylinders, wie er im Allrounder S 1000 XR zum Einsatz kommt. 

Alle Infos zur BMW S 1000 R 2021

Vorgestellt auf der EICMA 2013 wurde die KTM RC 390 zunächst im Hinblick auf die wachsenden Märkte in Asien und Südamerika entwickelt. Doch auch hier in Europa wird das A2-konforme Sportbike für KTM immer wichtiger. Nun wird Ende 2020 sein Nachfolger enthüllt. Die Verkleidung selbst erscheint weitaus voluminöser als im aktuellen Modell, was vor allem dem Windschutz zugute kommen wird. Der modifizierte Einzylinder wird auch in der neuen 390 Duke zum Einsatz kommen, die Ende 2021 vorgestellt werden wird. Technisch fällt äußerlich sonst vor allem die neue Bremsanlage ins Auge, die wesentlich leistungsfähiger sein dürfte.

Alle Infos zur KTM RC 390 2021

Für das Modelljahr 2021 haben die Yamaha Techniker jede einzelne Schlüsselkomponente der Motocross-Modelle analysiert und eine große Anzahl an signifikanten Veränderungen gemacht.

Alle Infos Yamaha Motocross 2021

Die Honda CRF450R 2021 wurde komplett erneuert und mit den Erfahrungen beim Einsatz der CRF450RW von Weltmeister Tim Gajser in allen Bereichen verbessert. Der neue Rahmen und die neue Schwinge sowie Änderungen an Geometrie und Aufhängung sparen Gewicht und sollen das Kurvenverhalten deutlich verbessern. Der Motor wurde an Ansaugtrakt und Auspuff optimiert, mit einem neuen Dekompressionssystem sowie einem Single-Endtopf ausgestattet.

Alle Infos Honda CRF450R 2021

Die KTM 450 Rally Replica 2021wurde mit den Inputs der Red Bull KTM Factory Racing-Fahrer Toby Price, Matthias Walkner und Sam Sunderland entwickelt und mit den besten erhältlichen Komponenten ausgestattet. Die Performance der limitierten Sonderserie liegt auf absolutem Weltklasse-Niveau und ist selbstverständlich international wettbewerbsfähig. 

Alle Infos KTM 450 Rally Replica 2021

Im Modelljahr 2021 stehen zwei 2-Takt-Bikes mit der bahnbrechenden TPI-Einspritzung und vier 4-Takter in der KTM-Preisliste. So sollte jeder sdie Enduro finden, die seinen Bedürfnissen entspricht, egal, ob für den Hobby- oder den Profisport. Die Expertise und Erfahrung von KTM in der WESS-Enduro-Weltmeisterschaft und mehreren anderen internationalen Rennserien schlägt sich in der ständigen Weiterentwicklung der KTM EXC-Technik nieder. 

Alle Infos KTM Enduro 2021

Die Offroad-Schmiede Betapräsentiert den neuen XTrainer 2021, der in für die Marke eher untypischem Blau gehalten ist. Technisch bleibt Beta dem Konzept der kompakten, günstigen Zweitakt-Sportenduro für den Universal- und Extremeinsatz treu. Laut eigener Aussage hat die Wahl der Komponenten dieses Modell in den letzten Jahren zum "innovativsten Motorrad des Segments und zum idealen Offroad-Tool in Form einer 360-Grad-Enduro gemacht", so die Florentiner. 

Alle Infos Beta XTrainer 2021

Dass KTM intensiv an Elektro-Konzepten,vornehmlich für den urbanen Bereich, arbeitet, das haben wir ja schon mehrfach berichtet. Bereits 2017 sprach KTM-Boss Stefan Pierer im Motorradmagazin-Interview von elektrischen Rollern für die Hausmarken KTM und Husqvarna, im Herbst 2020 verriet dann KTM-Vorstand Hubert Trunkenpolz, dass die ersten Elektroscooter, die auf einer gemeinsamen Basis mit Bajaj entwickelt würden, fix 2021 auf den Markt kommen und möglicherweise bereits Ende 2020 in serienfertiger Version gezeigt werden.

Alle Infos KTM EMotion Elektroroller

Die beiden Elektroroller-Studien von Yamaha wurden bereits auf der Tokyo Motorshow 2019 präsentiert. Der größere der beiden E-Scooter ist in der 125er-Kategorie angesiedelt und soll demgemäß auch für Pendler geeignet sein. Etwas pragmatischer tritt der E02 auf. Er ist im 50-ccm-Segment angesiedelt und damit auch deutlich kompakter. Yamaha löst die Problematik, dass man Motor und Batterie unterbringen muss, trotzdem aber einen Stauraum bieten wll, indem man hinten offenbar einen Radnabenmotor verbaut – nicht ungewöhnlich in dieser Klasse. 

Alle Infos Yamaha E-Scooter

Der Seat eScooter 125 wird in Spanien bereits im Herbst 2020, in Österreich im Frühjahr 2021 auf den Markt kommen – im Rahmen einer Initiative zur so genannten Mikro-Mobilität unter dem neuen Namen Seat MÓ. Vertrieben wird das erste Zweirad im Portfolio vorderhand über ausgewählte Seat-Händler; aktuell werden österreichweit nur zwei ins Auge gefasst, einer davon natürlich in Wien. 

Alle Infos Seat eScooter 125

Mehr zum Thema:

:

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.