Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben
menu
Peter Schönlaub
Autor: Peter Schönlaub
30.6.2016

WILDE SCHWESTERNFRAUEN-POWER – auch schon vor 100 JAHREN!

8800 Kilometer durch Schlamm und Dreck, durch Wüste und die Rocky Mountains, durch Hitze und Kälte: kein Problem für die Van Buren Sisters: Augusta und Adeline starteten vor 100 Jahren – exakt am 4. Juli 2016 – an der Ostküste Amerikas zum Abenteuer ihres Lebens. Mit zwei Indian (Baujahr 1915, also damals brandneu) durchquerten sie als erste Frauen am Motorrad die USA von Ost nach West. Gut zwei Monate später kamen sie in San Francisco an.

Was nach einem lustigen Abenteuer zweier Mädels aus gutem Haus klingt – einer ihrer Vorfahren war Martin Van Buren, achter Päsident der USA – war in Wahrheit eine Protestfahrt. Gussie und Addie, wie die beiden von Freunden und der Familie genannt wurden, wollten als versierte Motorradfahrerinnen nämlich ihren Kriegsdienst in der Armee ableisten – aber nicht im Büro oder als Krankenschwestern, sondern als Kradmelderinnen. Das wurde ihnen verboten, wie überhaupt Mädels damals noch ziemlich klein gehalten wurden. Selbst das Wahlrecht kam erst später.

Um für ihre Rechte einzutreten, fuhren Gussie und Addie in Militärhosen und mit Ledermäntel – damals ein riesiger Affront, zumal in den USA. So wurden sie auf ihrer Fahrt auch mehrfach verhaftet: Wegen des Tragens von Männergewand. Unfassbar!

Die beiden Schwestern ließen sich aber letztlich nicht aufhalten und knackten im Lauf ihrer Reise sogar den legendären Pike’s Peak – ebenfalls als erste motorisierte Frauen. Nachdem sie danach in der Salzwüste nahe Salt Lake City beinahe verdurstet wären schafften sie es schließlich nach Kalifornien – um die Reise als kleine Zugabe noch nach Mexiko auszudehnen. Unglaubliche Leistung: ohne Hinterradfederung, mit Gaslampen an der Front und ein paar lumpigen PS im Rahmen.

Das Ende der Geschichte: Die Zeitungen waren zwar voll mit Stories über das Abenteuer, aber dass es sich dabei um Frauen handelte, wurde entweder verschwiegen oder mit Missbilligung bedacht. Den Job als Kradmelderinnen bekamen die Van Buren Sisters auch nicht. Gussie wurde später Pilotin und Bibliothekarin (was für eine Melange!), Addie Anwältin. Beide setzten sich weiter für Frauenrechte ein – und fuhren Motorrad, wie wir annehmen.

PS: Als Hommage an die Schwestern findet heuer eine Jahrhundert-Tour (Sister’s Centennial Ride) statt; sie führt vom 3.–23. Juli von New York nach San Francisco. www.sistersmotocycleride.com

Mehr zum Thema:

:

14.1.2019

Die CB1000R, die für Mick Doohan gestaltet wurde.
Die CB1000R, die für Mick Doohan gestaltet wurde.

Honda Neuheiten 2019 bei bike-AustriaCBR650R, CB1000R, Super Cub und Co.

Vom 1. bis 3. Februar 2019 präsentiert Honda auf der bike-austria in Halle 3 alle Neuheiten für die Saison 2019. Highlight am Honda Messestand ist die von Honda Racing gestaltete Glemseck CB1000R, welche vom fünffachen 500er Weltmeister Mick Doohan im »Sprint International« über die Achtelmeile pilotiert wurde.

weiterlesen ›

1.1.2019

Dakar-Sieger Matthias Walkner auf seiner KTM 450 Rallye. Actionfilm mit Wasserdurchfahrt, von rechts nach links.
Dakar-Sieger Matthias Walkner auf seiner KTM 450 Rallye. Actionfilm mit Wasserdurchfahrt, von rechts nach links.

Matthias Walkner im InterviewUnser Dakar-Champion spricht

Mission Titelverteidigung: Am 6. Jänner startet die 41. Auflage der Dakar-Rallye, die diesmal nur durch Peru führt. Der Salzburger spricht in unserem Exklusiv-Interview über die Strecke, sein Motorrad, die Siegeschancen und die stärksten Konkurrenten. Das gesamte Interview findet Ihr im aktuellen Motorradmagazin (Ausgabe 8/18) und auszugsweise hier auf unserer Website!

weiterlesen ›

29.11.2018

BMW R 1200 C Apehanger auf der Custombike-Show.
BMW R 1200 C Apehanger auf der Custombike-Show.

BMW auf der Custombike-Show 2018Kostümierte Boxer-Bikes

Auf der CUSTOMBIKE-SHOW, der weltgrößten Messe für umgebaute Motorräder, kommen vom 30. November bis 2. Dezember 2018 die angesagtesten Customizer aus aller Welt im ostwestfälischen Bad Salzuflen zusammen, um die Faszination des individualisierten Motorrads zu zelebrieren. Mit dabei sind natürlich BMW Motorrad, die vor allem seit der Einführung der R nineT-Palette stark im Heritage- und Custom-Segment vertreten sind. Aber auch ein anderes, fast vergessenes Modell wurde uns wieder in Erinnerung gerufen...

In vier Messehallen präsentieren mehr als 300 Firmen über 1.000 Custom-Bikes auf 28.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Bereits zum sechsten Mal zeigt BMW Motorrad hier in Kooperation mit ausgewählten Custom-Garagen individualisierte Spezialitäten auf Basis aktueller und klassischer Modelle. Auf dem rund 180qm großen Stand von BMW Motorrad ist mit insgesamt 15 Modellen die gesamte Customizing-Bandbreite zu sehen – vom Serienbike in individueller Ausgestaltung über gemäßigte Umbauten bis hin zu echten Custombike-Schätzen.

Den Schwerpunkt setzt BMW auf die „SoulFuel Bikes“, Umbauten auf Basis der aktuellen R nineT wie die Giggerl von Blechmann, die Iron Racer Mark 2 von KSpeed oder die SMW 61-B von Sosa Metal Works. Ein weiteres Highlight ist der Maximator auf Basis einer BMW R 1200 C. Gebaut wurde das Custom Bike in aufwändiger Handarbeit von dem BMW Motorrad Entwicklungsingenieur Ulf Musekamp, der unter anderem auch an der Realisierung der BMW R nineT Familie beteiligt war.

Was bei BMW Motorrad hinsichtlich Customizing bereits ab Werk möglich ist, zeigt auf dem Messestand das Programm „BMW Motorrad Spezial“. Hier wird gezeigt dass man auch ohne "Prototypenfertigung" und nur mit Sonderausstattungen und Original Zubehör von BMW echte Einzelstücke kreieren kann, die es bestimmt kein zweites Mal auf der Welt gibt.

CUSTOMBIKE-SHOW im Messezentrum von Bad Salzuflen.
Öffnungszeiten: Freitag von 12:00 – 20:00 Uhr, Samstag 10:00 – 18:00 Uhr sowie Sonntag 10:00 – 17:00 Uhr.
weiterlesen ›

28.11.2018

Reisen mit 125ern – Sweet Sixteen
Reisen mit 125ern – Sweet Sixteen

Video: Reisen mit 125er-BikesUli Brées Sweet Sixteen Tour

Uli Brée ist nicht nur Mastermind des Club of Newchurch und Drehbuchautor von Erfolgsserien wie „Vorstadtweiber“, sondern als eingefleischter Motorradfahrer auch jederzeit für eine schräge Idee gut. So fuhr er im vergangenen Sommer mit Lebensgefährtin, den Kids seiner Patchwork-Familie und deren Freunden auf eine lange Tour durch Oberitalien, wobei ausschließlich 125er zum Einsatz kamen – ein bunt durchgemixter Fuhrpark bestehend aus Rollern, sportlichen Naked Bikes und Vintage-Mopetten wie der Mash Dirt Track 125. Einige Teilnehmer mussten sogar extra dafür erst den entsprechenden Führerschein machen, bevor es über die Alpenpässe zu den oberitalienischen Seen ging.

Wie es der illustren Truppe dabei ergangen ist, war unlängst bei unseren Kollegen von motomobil nachzulesen, dazu wurde auch ein stimmungsvolles Video gedreht, das wir euch hier gerne präsentieren. Easy travelling, easy going, dazu Sommerfeeling aus Italien – das war die Sweet Sixteen Tour 2018. Viel Spaß!

Fotos und das Video stammen übrigens von Carlo Kohal. Mehr von ihm auf seiner Website oder auf Instagram.
weiterlesen ›

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.