Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.

menu
Christoph Lentsch
Autor: Christoph Lentsch
20.11.2019

Seat MotorräderAutofirma mit Zweiradsparte

Auf dem Smart City Expo World Congress stellt Seat seinen neuen Geschäftszweig der Urban Mobility vor und präsentierte gleich zwei serienfertige Zweirad-Studien mit Elektroantrieb. Obwohl die beiden Modelle auch von Privatkunden erworben werden können, richtet sich die neue Sparte besonders an den öffentlichen Verkehr und Shared-Mobility-Konzepte in Großstädten. Prognosen zum Auto- und Motorradkauf zeigen, dass im urbanen Raum in Zukunft immer weniger Menschen ein eigenes Fahrzeug besitzen, sondern nur nach Bedarf darauf zugreifen werden. 

Seat e-Scooter Konzept:

Der e-Scooter wird von einem 7-Kilowatt-Motor angetrieben mit einer Maximalleistung von 14,8 PS, was einem 125-Kubik-Verbrennungsmotor entspricht. Der Roller soll eine Höchstgeschwindigeit von 100 km/h erreichen und in 3,8 Sekunden auf 50 beschleunigen. Die Reichweite liegt laut Seat bei 115 Kilometern. Die Batterie kann gewechselt werden und zu Hause oder an öffentlichen E-Tankstellen geladen werden. Die Kosten für 100 Kilometer werden auf 70 Cent geschätzt. Die Technik lässt immer noch genug Platz für einen Laderaum, der zwei Helme aufnehmen können soll. Der Scooter soll bereits 2020 zu kaufen sein, sowohl für den Privatgebrauch als auch für Shared-Mobility-Konzepte.

Seat e-Kickscooter Konzept:

Das zweite von Seat präsentierte Konzept ist ein Kickscooter mit Elektroantrieb, der eine Reichweite von bis zu 65 km ermöglichen soll. Gestoppt wird mit zwei unabhängigen Bremssystemen. Schon vom Vorgängermodell, dem Seat EXS, wurden seit 2018 über 10.000 Stück verkauft. 

Mehr zum Thema:

Scooter/Roller:

:

3.12.2019

Die neue Tiger 900 Rallye in Mattgrün stehend schräg von vorne
Die neue Tiger 900 Rallye in Mattgrün stehend schräg von vorne

Triumph Tiger 900Das Abenteuer geht weiter!

Spektakuläre Enthüllung einen Monat nach der Mailänder  Messe: Mit der Tiger 900 ersetzen die Briten ihren bisherigen Bestseller und bringen ihre Mittelklasse-Reiseenduro mit mehr Hightech gegen Hondas Africa Twin und KTMs 790 Adventure in Stellung. Neben mehr Drehmoment und Euro 5 bietet die in fünf Varianten angebotene Tiger 900 vor allem mehr Assistenzsysteme, Luxus und Zubehör.

weiterlesen ›

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.