Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.

menu
Clemens Kopecky
Autor: Clemens Kopecky
13.6.2017

MV Agusta RVS#1 2018Nomen est Omen

Wenn das nicht ein waschechtes Prachtexemplar eines Streetfighters ist ... Die brandneue RVS#1 basiert auf der ohnehin schon atemberaubenden MV Agusta Dragster 800 und entsteht in penibler Kleinarbeit in den Werkshallen in Varese. Hier will man zukünftig als Ergänzung zur Serienfahrzeug-Palette auch echte Manufaktur-Fahrzeuge als einträgliche Erweiterung des Geschäftsfeldes bauen. Premiere feiert die RVS-Baureihe („Reparto Veicoli Speciali“, Spezialfahrzeug-Abteilung) mit der treffend benannten #1. Dieses limitierte Sondermodell soll nach dem Prinzip „one man, one bike“ in Handarbeit entstehen, eine Titan-Plakette am Steuerkopf dokumentiert die Seriennummer.

Auf der technischen Seite der RVS#1 stehen 798 Kubik, 68 Newtonmeter und bis zu 150 PS bei abgespeckten 160 Kilo (9 Kilo weniger als die Dragster) – zumindest, sofern man wegen der infernalischen „SC-Project“-Kit-Auspuffanlage auf eine Straßenzulassung verzichten kann. Wer legal im Alltag unterwegs sein will, muss sich mit 140 PS und 168 Kilo begnügen. In nur 3,72 Sekunden soll die RVS#1 die 100-km/h-Schallmauer durchbrechen. Getriebe und Dreizylinder-Triebwerk der Dragster wurden für die "Nummer Eins" liebevoll überarbeitet, der Antrieb Euro-4-tauglich gemacht. Sämtliche edle Anbauteile sind handverlesen, Blickfang-Akzente aus exklusiven Materialien wie Titan, Magnesium und Carbon appliziert man äußerst großzügig und auch die CNC-Fräse steht bei der Fertigung einer RVS#1 kaum still.

Besonders innovativ soll die Technologie der Frontmaske sein. Die LED-Segmente im adaptiven Scheinwerfer werden während der Fahrt je nach Geschwindigkeit und Schräglage zugeschalten, so soll die RVS#1 auch eine Kurvenlicht-Funktion aufweisen. Über Produktionsbeginn und Verkaufspreis schweigt man sich bei MV Agusta derzeit noch aus. Ein billiges Vergnügen wird die exklusive RVS#1 jedoch garantiert nicht. Schon die konventionelle Dragster 800 RR steht mit satten 19.185 Euro in der Preisliste.

Motorrad Bildergalerie: MV Agusta RVS#1 2018

Mehr zum Thema:

Naked Bike:

MV Agusta:

:

26.1.2021

Triumph Speed Triple 1200 RS 2021 in Schwarz von der rechten Seite
Triumph Speed Triple 1200 RS 2021 in Schwarz von der rechten Seite

Triumph Speed Triple 1200 RS 2021Auftrainiert

Eine neuer Maßstab im Segment der Landstraßen-Roadster soll die Speed Triple 1200 RS sein, verspricht Triumph für das Modelljahr 2021. Mit imposanten 180 PS und 125 Newtonmetern aus 1160 Kubik Hubraum stellt das komplett neue, 198 Kilo leichte Dreizylinder-Naked-Bike aus Großbritannien seinen 1050-Kubik-Vorgänger tatsächlich in den Schatten. 

weiterlesen ›

21.1.2021

Moto Guzzi V7 Stone Centennario stehend von rechts nach links
Moto Guzzi V7 Stone Centennario stehend von rechts nach links

Moto Guzzi Jubiläumsmodelle100-Jahre-Specials für V85 TT, V7 Stone und V9 Bobber

100 Jahre – das ist schon ein Anlass, den man würdig begehen sollte. Bei Moto Guzzi beginnt das runde Geburtstagsjahr mit drei Jubiläumsmodellen, die durch eine besonders schöne Farbkombination auffallen. Wir haben die Details und Preise dazu.

weiterlesen ›

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.