Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.

menu
Christoph Lentsch
Autor: Christoph Lentsch
9.1.2019

MV Agusta mit 35 kwEinstieg vom Feinsten

Was für Schrottkisten sind wir doch am Anfang unserer Motorradkarriere gefahren! Die heutige Leistungsgesellschaft heißt ja nur deshalb so, weil sie leistungsverwöhnt ist. Früher waren wir froh über 1,3 PS im Puch Maxi, heute werden 48 PS belächelt. Leider bleibt einem nicht anderes übrig mit der Führerscheinstufe A2. Sinnvoll ist natürlich, ein Modell auszuwählen, dass nach zwei Jahren mit offener Leistung gefahren werden kann, auch wenn man sich anfangs beschnitten fühlen könnte. Vor allem dann, wenn es sich um solch Betörendes und Pontentes handelt wie die Belle Macchine der sakrosanten Zweiradschmiede MV Agusta. Die Schönheiten sollten bereits typisiert sein und können ab sofort beim MV-Händler des Vertrauens bestellt werden. Vor dem Eissalon sind die Brutale 800 und die F3 675 - besonders im herrlichen Sky Blue - über jeden Zweifel erhaben, aber man muss echt die Nerven bewahren, wenn einen eine Moto Guzzi V7 III auf der Triester versägt.

 

Farben MV Agusta 35-kw-Modelle:

Brutale 800: intense sky blue/night grey, fire red/night grey und ice grey/aviation grey
F3 675: Agostini red/Agostini silver und intense sky blue/night grey

Mehr zum Thema:

Supersport:

31.8.2021

KTM RC 390 Modelljahr 2022 in Orange von rechts nach links stehend
KTM RC 390 Modelljahr 2022 in Orange von rechts nach links stehend

Neu 2022: KTM RC 390 und KTM RC 125Mit Kurven-ABS, Schräglagen-TC und Quickshifter

Zeit wird’s: Nach acht Saisonen erneuert KTM seine Supersportler in den A1- und A2-Kategorien: die RC 125 und die RC 390. Neben einem Motor-Update und neuem Style kommen vor allem moderne Assistenzsysteme und frische Fahrwekrskomponenten zum Zug.

weiterlesen ›

MV Agusta:

:

19.9.2021

Kawasaki Z900 SE fahrend von vorne
Kawasaki Z900 SE fahrend von vorne

Kawasaki Z900 SE 2022Stärkere Bremsen, besseres Fahrwerk

Kawasaki setzt seine Strategie fort, seinen Standardmodellen eine edlere Version zur Seite zu stellen. Nach Z H2 SE, der Versys 1000 SE und Z900RS SE ist nun die beliebte Z900 an der Reihe. Für 2022 erhält sie eine Premiumvariante zur Seite gestellt, die sich durch Aufwertungen beim Fahrwerk kennzeichnet: die Z900 SE.

weiterlesen ›

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.