Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben
menu
Christoph Lentsch
Autor: Christoph Lentsch
30.1.2019

KTM Adventure Rally 2019Abenteuer Bosnien

Nach den ersten beiden KTM Adventure Rallys in Bardonecchia und auf Sardinien startet die dritte Runde in Bjelasnica in Bosnien. Vom Basecamp aus werden drei Tagestouren über kurvige Asphaltstraßen, endlose Schotterstrecken und anspruchsvolle Waldwege gefahren. Die Rally ist so abgestuft, dass sie für Fahrer aller Stufen ein herausforderndes, aber bewältigbares Niveau bietet. Damit man nicht nur leidet, sondern auch lernt, wird der Enduro-Profi und Sieger der Red Bull Romaniaca 2010 Chris Birch seine Erfahrung weitergeben und wertvolle Tipps für das Fahren im Gelände geben. Die Anmeldung startet Ende Februar: www.ktm-adventure-rally.com

 

Kosten KTM Adventure Rally:

Die Teilnahme bei der KTM ADVENTURE RALLY kostet 745 € und beinhaltet drei Tage ADVENTURE-Fahren mit Guides auf markierten Routen, für die GPS-Daten zur Verfügung gestellt werden, Kraftstoff für die gesamte Veranstaltung und einen Satz Offroad-Reifen (Reifenmontage extra). Außerdem sind alle Mittag- und Abendessen inklusive, sowie ein KTM-Goodie-Bag, Workshops, technischer Support und gegebenenfalls die medizinische Betreuung. Übernachtungen können gleich direkt über die Online-Anmeldung zusammen mit der Rallyeteilnahme gebucht werden, die An- und Abreise wird von den bestätigten Teilnehmern individuell organisiert.

Mehr zum Thema:

:

14.1.2019

Motorradfahren in Portugal
Motorradfahren in Portugal

Reisedestination PortugalOffroadlust statt Winterfrust

Egal ob Asphalt oder Offroad, der Westen der iberischen Halbinsel bezirzt mit scheinbar unendlichen Routen-Möglichkeiten und – besonders südlich der Hauptstadt Lissabon – auch im Winter meist mit milden Temperaturen: Werte zwischen sonnigen 25 und frischen 5 Grad Celsius protokollierte das Motorradmagazin während unzähliger Aufenthalte im Zeitraum November bis Jänner. Wenn die Bandscheiben also genug vom Schneeschaufeln haben: nix wie hin!

weiterlesen ›

5.12.2018

Alfie Cox
Alfie Cox

Destination Red BullTraumreisen

Der umtriebige, weltbekannte Energydrink-Hersteller aus Fuschl am See erweitert erneut sein ohnehin schon breites Betätigungsfeld. Ab sofort fungiert Red Bull gemeinsam mit einem Kooperationspartner auch als Reiseveranstalter. Selbstverständlich sind weder Kreuzfahrten noch Thermenurlaube Teil des Angebots, sondern adrenalingeladene, exklusive Action-Trips mit prominenten Tourguides. 

Unter dem Titel "Destination Red Bull" offerieren die Salzburger einzigartige Reiseangebote, bei denen allesamt eine "once in a lifetime experience" garantiert sein dürfte. Für zwei der aktuell sieben verfügbaren Pakete werden leidenschaftliche Motorradfahrer wohl ohne Wimpernzucken das Sparschwein schlachten:

Ultimate Red Bull MotoGP-Experience mit Dani Pedrosa & Sete Gibernau
Destination: Barcelona, Spanien
Datum: 14. Juni bis 16. Juni 2019
Max. Teilnehmer: 4
Preis: 4530,- Euro p.P.
Leistungsumfang:
1 Tag echtes MotoGP-Training auf exklusiver Privatstrecke mit Dani Pedrosa. Übernachtung im einzigartigen W-Hotel in Barcelona. VIP-Paket beim MotoGP-Event in Barcelona. Zutritt zur Boxengasse und Red Bull Energy-Station. Mitfahrt auf einer echten MotoGP-Maschine mit einem ehemaligen Profi.

Abenteuer-Enduro mit Alfie Cox in Südafrika und Lesotho
Destination: Südafrika / Lesotho
Datum: 30. November bis 6. Dezember 2019
Max. Teilnehmer: 4
Preis: 4530,- Euro p.P.
Leistungsumfang:
7 Tage Enduroexpedition mit Alfie Cox durch Lesotho. Erprobung der neuesten KTM Motorräder. Mechanik- und Technik Schulung durch Alfie Cox. Service-Fahrzeug fürs Gepäck. Erkunden einiger Abschnitte der Roof of Africa.
Offroad-Touren mit Offroad-Legende Alfie Cox können übrigens auch direkt bei Alfie gebucht werden. Das Motorradmagazin war vor einigen Jahren für eine Reisereportage mit dabei - highly recommended, wie in unserer Bildergalerie deutlich zu sehen ist!

weiterlesen ›

7.7.2018

Mit der Africa Twin durch Südamerika nach dem Motto: Ride hard, sleep softly.
Mit der Africa Twin durch Südamerika nach dem Motto: Ride hard, sleep softly.

Honda Adventure Roads 2019Mit Africa Twin durch SüdAFRIKA

Die erste "Adventure Roads"-Tour führte 45 Teilnehmer auf einer achttägigen Reise von Oslo bis ans Nordkap durch die großartige Landschaft Norwegens entlang der Nordseeküste. Nach ähnlichem Muster plant Honda Motor Europe, wiederum einer Gruppe abenteuerlustiger Enduristen die Möglichkeit zu einer ganz besonderen Ausfahrt zu bieten, diesmal jedoch in südlichen Regionen des afrikanischen Kontinents. Zum Einsatz kommen erneut die Honda CRF1000L Africa Twin sowie die neue 2018er Adventure Sports-Modellvariante.

Als Startpunkt wurde Durban an der Ostküste gewählt. Von dort aus führt die zweite Auflage der Adventure Roads Tour über 3.200 km quer durch Südafrika und Lesotho zum Ziel in Kapstadt. 
weiterlesen ›

24.3.2016

Route des Grandes AlpesFRENCH CONNECTION

Wie ein überdimensionaler Zuckerhut überstrahlt der mystisch in Wolken gehüllte, schneebedeckte Gipfel des Mont Blanc das ohnehin schon gewaltige Alpenpanorama rund um ihn. Zum Greifen nahe scheint der „Monarch“ hier am Cormet de Roselend zu sein, nur ein oder zwei Gasgriffdrehungen am Horizont voraus.

Eine optische Täuschung, die uns schon seit unserem Start aus Cluses, knapp vierzig Kilometer südöstlich von Genf, irritiert: Der majestätische Lieblingsberg der Franzosen ist für Reisende auf der Route des Grandes Alpes unnahbar. Die „Königin der Alpenstraßen“ gewährt zwar grandiose Ausblicke auf das 4807 Meter hohe Massiv, der Berg bleibt trotzdem in kühler Distanz und scheint sich fast zu freuen, dass er die ganze Aufmerksamkeit der Motorradfahrer in Beschlag nimmt.

In meinem Fall etwas zu sehr: Meine rechte Hand verkrampft sich am Bremshebel, die Reifen quietschen erbärmlich - in allerletzter Sekunde und nur mit viel Mühe kann ich die Kawasaki ZZR 1400 in Schräglage werfen und durch die steile Haarnadelkurve bugsieren, die völlig unerwartet vor mir aufgetaucht ist und mich überrumpelt hat.

Frédéric, der Leiter des Fremdenverkehrsbüros in Arêches hatte mit seiner Warnung tatsächlich Recht: „Nicht am Genfer See, sondern hier am Fuße des Roselend ist der wahre Anfang der Route des Grandes Alpes!“ Vor dreißig Minuten hatte ich dieser Aussage noch keine große Bedeutung beigemessen und sie als Werbespruch eines schrulligen Bergdorf-Einwohners abgetan, jetzt aber verstehe ich: Die bisher überquerten Pässe Col de la Colombière und Col des Aravis waren zwar für uns Bewohner des Wiener Beckens landschaftlich fein, gegen das was an Ausblicken und fahrtechnischen Herausforderungen nun noch kommen sollte, sind sie jedoch nicht mehr als Appetitmacher. Sie dienen hauptsächlich als Zufahrtsstraßen zu den großen Skigebieten rund um La Clusaz und sind dementsprechend breit, gepflegt und übersichtlich ausgebaut.

weiterlesen ›

KTM:

24.1.2019

Matthias Walkner in der Reha und Physiotherapie, liegend mit Therapeut David Denifl
Matthias Walkner in der Reha und Physiotherapie, liegend mit Therapeut David Denifl

Matthias Walkner out bis September!Nachwehen der Dakar

Arger Befund nach der Rückkehr von der Dakar: Matthias Walkner hat sich bei seinem Crash auf der vierten Etappe das Sprunggelenk gebrochen und ist die letzten sechs Etappen mit dieser Verletzung unterwegs gewesen – umso höher muss man seinen zweiten Platz bewerten. Nun folgen gleich drei Operationen, womit der Salzburger fast die ganze Rallye-Saison pausieren muss. Das Comeback ist für September geplant.

weiterlesen ›

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.