Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben
menu

All unsere Artikel der letzten Jahre

Hier findest Du alle Artikel, die wir in den letzten Jahren online gestellt haben. Viel Spaß beim Stöbern!

Hier darf gefiltert werden:

1.1.2019

Dakar-Sieger Matthias Walkner auf seiner KTM 450 Rallye. Actionfilm mit Wasserdurchfahrt, von rechts nach links.
Dakar-Sieger Matthias Walkner auf seiner KTM 450 Rallye. Actionfilm mit Wasserdurchfahrt, von rechts nach links.

Matthias Walkner im InterviewUnser Dakar-Champion spricht

Mission Titelverteidigung: Am 6. Jänner startet die 41. Auflage der Dakar-Rallye, die diesmal nur durch Peru führt. Der Salzburger spricht in unserem Exklusiv-Interview über die Strecke, sein Motorrad, die Siegeschancen und die stärksten Konkurrenten. Das gesamte Interview findet Ihr im aktuellen Motorradmagazin (Ausgabe 8/18) und auszugsweise hier auf unserer Website!

weiterlesen ›

29.11.2018

KTM Powerdays 2018 - Jetzt 50 Euro holen
KTM Powerdays 2018 - Jetzt 50 Euro holen

KTM Powerdays 2018Hol dir deinen 50-Euro-Gutschein

KTM-Fans können sich jetzt ihren persönlichen KTM PowerDays-Gutschein in Höhe von € 50 downloaden und diesen im Zeitraum von 1. Dezember 2018 bis 12. Jänner 2019 bei allen teilnehmenden österreischischen KTM-Händlern einlösen.

Hol dir deinen 50-Euro-Gutschein:
- Unter www.ktmpowerdays.com/at registrieren
- Gutschein downloaden & ausdrucken (Gutschein wird auch per Mail zugesendet)*
- Beim teilnehmenden autorisierten KTM-Händler beim Kauf von KTM PowerWear ab einem Mindesteinkaufswert von € 200 einlösen und sich oder seinen Lieben Freude bereiten.

DIe KTM PowerWear-Kollektion ist seit Jahren ein Dauerbrenner bei passionierten Oranjes. Nicht nur die Auswahl an funktioneller Motorradbekleidung und -zubehör für Street und Offroad ist groß, auch das Angebot von lässiger Freizeitbekleidung und essentiellem Zubehör für die Freizeit überzeugt jede Saison mit freshen Styles und coolen Designs. Doch Vorsicht: Die besten Teile sind schneller vergriffen als eine Superduke auf 100 beschleunigt. 

Die aktuelle KTM PowerWear-Kollektion gibt es hier: www.ktm.com/at/ktmpowerwear

Den KTM PowerDays-Gutschein 2018 kann man ab Samstag, dem 1. Dezember 2018 einlösen. An diesem Tag findet in ganz Österreich der KTM Nikolaustag 2018 statt. Österreichs KTM-Händler laden an diesem Tag wieder herzlich zum alljährlichen, gemeinsamen Saisonausklang ein.

Teilnahmebedingungen:
* 1 Gutschein pro Person und Einkauf. Der Gutschein kann nur bei teilnehmenden, autorisierten KTM-Händlern in Österreich und im Zeitraum von Samstag, 1. Dezember 2018 bis einschließlich Samstag, 12. Jänner 2019 eingelöst werden. Der Mindesteinkaufswert liegt bei 200 €. Die Anzahl der Gutscheine ist begrenzt, der Download ist möglich solange der Vorrat reicht. Keine Barauszahlung des Gutscheins möglich.
weiterlesen ›

14.11.2018

KTM 690 SMC R 2019
KTM 690 SMC R 2019

KTM 690 SMC R 2019COMEBACK

Für große Freude bei der KTM-Fangemeinde dürfte die lang ersehnte Rückkehr einer waschechten Einzylinder-Supermotard ins orange Modellprogramm sorgen. Ab sofort ist eine brandneue, erschlankte und drastisch nachgeschärfte 690 SMC R mit 74 PS und 73,5 Newtonmetern erhältlich, die im Vergleich zum seit Jahren bewährten Husqvarna-Pendant 701 SM besonders mit ihren elektronischen Helferleins glänzen kann.
Bei KTM ab Werk mit an Bord sind nämlich zwei Fahrmodi (Street, Sport), eine schräglagenabhängige Traktionskontrolle, eine Motorschleppmoment-Regelung, das Kurven-ABS mit Supermoto-Modus und ein Schaltassistent mit Blipper-Funktion. Ein 35-kW-Drosselkit und eine Tieferlegung um vier Zentimeter sind optional erhältlich.
Einen Wermutstropfen dürfte es beim neuen KTM-Quertreiber zu guter Letzt jedoch geben: angesichts der zahlreichen Assistenzsysteme wird der Anschaffungspreis wohl höher ausfallen als bei der aktuell erhältlichen Husqvarna 701 SM. Die neue KTM 690 Enduro R kommt mit ihrem Zwilling, der 690 Enduro R, ab März 2019 zu dem Händlern.

weiterlesen ›

8.11.2018

KTM 790 Adventure
KTM 790 Adventure

KTM 790 Adventure/ KTM 790 Adventure RAbenteuer IN DER MITTE

Die Raterei und das Spähen nach Erlkönigen hat nun endlich ein Ende: KTM hat wie erwartet auf der Eicma 2018 die Adventurebikes auf der neuen Mittelklasse-Plattform präsentiert: 790 Adventure und 790 Adventure R – die neuen Rivalen für die stückzahlenträchtige Klasse, in der bislang die Honda Africa Twin, die BMW F 850 GS, die Triumph Tiger 800 und die Suzuki V-Strom 1000 den Ton angegeben haben.

Beginnen wir bei den Eigenschaften, die beide Modelle gemeinsam haben: das wären der Stahl-Gitterrohrrahmen und der 800er-Reihenzweizylinder, den wir seit Anfang der Saison aus der 790 Duke kennen. Er wurde für den Einsatz in den Adventurebikes leicht anders abgestimmt und erreicht daher 95 PS sowie ein maximales Drehmoment von 88 Newtonmeter.  Ungewöhnlich bei beiden Bikes ist auch die Lage des Tanks: Der Großteil des Volumens von gesamt 20 Litern wird zu beiden Seiten des Motors tief unten gebunkert. Das macht die Erscheinung ein wenig wulstig, soll aber merkbare Vorteile für die Schwerpunktlage und daher die Fahrdynamik haben, verspricht KTM.

Beiden Modellen gemeinsam ist auch das serienmäßige Elektronik-Paket samt Kurven-ABS und dreistufiger, schräglagenabhängiger Traktionskontrolle. Beides ist auch abschaltbar und wird über die drei Fahrmodi geregelt: Road, Rain, Offroad. Ein Rallye-Modus ist bei beiden ebenso aufpreispflichtig wie ein Tempomat oder der Quickshifter+. Geregelt wird alles über die bei KTM üblichen Vier-Wege-Tasten, als Cockpit kommt ein 5-Zoll-TFT-Display zum Einsatz, dessen Anzeigen in leicht kleinerer Form jenen der großen Adventuremodelle (1290) entsprechen. Das bedeutet, dass man auch hier mit einem Smartphone über die (zahlungspflichtige) App interagieren kann und damit unter anderem ein Turn-by-Turn-Navigationssystem am Schirm zur Verfügung hat.

Noch ein paar letzte Gemeinsamkeiten: die Voll-LED-Lichtanlage, der in sechs Stufen verstellbare Lenker, das Gewicht (189 Kilo ohne Sprit, also ca. 205 Kilo vollgetankt) und die Reifendimensionen. Beide Modelle fahren vorne mit 21, hinten mit 18 Zoll. Die Bereifung selbst ist aber schon unterschiedlich: das zivile Modell fährt mit Avon Trailrider, die R-Version mit Metzeler Karoo 3. Und damit sind wir schon bei den Unterscheidungsmerkmalen.
weiterlesen ›

8.11.2018

KTM 690 Enduro R 2019
KTM 690 Enduro R 2019

KTM 690 ENduro R 2019Jetzt mit Traktionskontrolle!

Die KTM 690 Enduro R kehrt 2019 mit einem Hightech-Aufschwung ins Aufgebot zurück. Das legendäre Modell im Herzen der Marke wurde deutlich überarbeitet und vor allem mit einem kompletten Paket an elektronischen Assistenten ausgestattet. Aber der Reihe nach.

Das Herz der KTM 690 Enduro R ist der LC4-Einzylinder jüngster Prägung, also mit zwei Ausgleichswellen und 74 PS Leistung. Er muss hier ein 146 Kilo leichtes Bike (ohne Sprit) befeuern, das einerseits auf sehr gute Offroad-Performance wert legt, andererseits auch auf der Straße eine sportliche Figur machen will. Um beides unter einen Hut zu bekommen, wurde die 690 Enduro R mit zwei Fahrmodi ausgerüstet: Street und Offroad. Damit wird nicht nur das Ansprechverhalten des Motors beeinflusst, es werden auch die elektronischen Assistenten befehligt. Und davon gibt es nun zwei: das Kurven-ABS (geht in einen Offroad-Modus, der ein Blockieren des Hinterrads zulässt; ist auch deaktivierbar) und die schräglagenabhängige Traktionskontrolle (zweistufig und deaktivierbar). Eine Motor-Schleppmomentregelung soll ein Blockieren des Hinterrads beim sportlichen Herunterschalten verhindern.
weiterlesen ›

3.10.2018

Als wäre KTMs Super Duke GT nicht ohnehin der schärfste Sporttourer, wurde er noch schneller.
Als wäre KTMs Super Duke GT nicht ohnehin der schärfste Sporttourer, wurde er noch schneller.

KTM Super Duke GT 2019Sporttouring noch schärfer

Wenn sie in Mattighofen einen Sporttourer bauen, würde er scharf, radikal, kompromisslos und sehr, sehr schnell werden, dachten wir. Das haben sie dann auch gemacht. Jetzt hat KTM die Super Duke GT überarbeitet und was gemacht? Genau! Sie haben sie noch schärfer, radikaler, kompromissloser und schneller gemacht.

Der direkt aus der Super Duke R übernommene 1301 Kubik große V2 leistet nun 175 PS und lässt mit mächtigen 141 Newtonmetern die Muskeln spielen. Zudem soll der Motor besonders im unteren Drehzahlbereich gleichmäßiger laufen. Was die GT jetzt noch schneller macht, ist neben der angehobenen Leistung der nun serienmäßig montierte Quickshifter+ für kuppelfreies Rauf- und Runterschalten. Für bessere Aerodynamik und Windschutz wurde die Touringscheibe neu geformt, die sich nun leichter mit einer Hand in der Höhe verstellen lässt. Dahinter (oder davor) kommt der neue 6,5-Zoll-TFT-Bildschirm zum Vorschein, der die geteilte Analog/LCD-Einheit ersetzt. Die Informationen werden über eine beleuchtete Schaltereinheit am linken Lenkerende neben der Tempomat-Bedienung abgerufen und sind selbst bei direkter Sonneneinstrahlung gut ablesbar.
weiterlesen ›

27.6.2018

Es wird ernst. Erstmals können wir einen offiziellen Blick auf die KTM 790 ADVENTURE R 2019 werfen.
Es wird ernst. Erstmals können wir einen offiziellen Blick auf die KTM 790 ADVENTURE R 2019 werfen.

KTM 790 Adventure R 2019Motorradneuheit 2019: 790 R

KTM nahm die EUROPEAN ADVENTURE RALLY am 20. Juni zum Anlass, der Öffentlichkeit einen exklusiven ersten Blick auf die KTM 790 ADVENTURE R des Modelljahres 2019 zu gewähren. Der bereits in der 790 Duke eingesetzte Reihen-2-Zylinder dieses ADVENTURE-Bikes wurde zusammen mit KTMs Dakar-Siegermaschine, der KTM 450 RALLY, entwickelt und stellt die Verbindung zwischen den Enduros und der Street-Baureihe 2019 von KTM her. Wenn die Adventure R damit ähnlich agil und aggressiv ans Werk geht wie das "Skalpell" 790 Duke, dann können wir uns auf eine neue Referenz unter den offroadtauglichen Mittelklasse-Enduros gefasst machen. Ebenfalls rechnen wir mit einem umfangreichen Elektronik-Paket samt Schräglagensensorik.

Die KTM 790 ADVENTURE R soll sowohl eine extreme Reiseenduro als auch ein Straßenmotorrad mit ernsthaften Offroad-Fähigkeiten werden und in diesem Segment eine bisher nicht gekannte Performance liefern. Alle Details zu diesem Bike werden auf der EICMA in Mailand am 6. November 2018 bekanntgegeben werden. Wir sind gespannt und werden prüfen, ob KTM auch diesmal seine Versprechungen wahr gemacht hat.

DETAILS DER KTM 790 ADVENTURE R:

- Motor LC8c-Reihen-2-Zylinder mit 799ccm, der im Vergleich zur KTM 790 DUKE drehmomentstärker abgestimmt wurde
- Reichweite von über 400 km
- Niedrige Sitzhöhe
- Niedrig angebrachter Kraftstofftank für optimalen Massenschwerpunkt
- Vorne und hinten voll einstellbare Federung von WP mit langem Federweg und PDS-Federbein
- Radial montierte 4-Kolben-Bremssättel vorne mit ABS und Offroad-ABS-Optionen
- Einstellbare Ergonomie, um an Fahrer und Fahrsituationen angepasst werden zu können
- Speichenräder in echten Offroad-Dimensionen für optimale Auswahl an Reifen
- LED-Beleuchtung rundum
- Umfangreiches Paket an Fahrassistenzsystemen, inklusive Schräglagen-Sensorik und Fahrmodi
- Breite Palette an gemeinsam mit dem Bike entwickelten KTM PowerParts für alle Ansprüche

> Alle Motorradneuheiten 2019
weiterlesen ›

27.6.2018

KTM 390 Adventure 2019
KTM 390 Adventure 2019

KTM 390 Adventure 2019Das kleine Abenteuer

Schon Anfang 2017 haben wir hier einen frühen Prototypen der kommenden 390 Adventure präsentiert. Nun haben unsere Erlkönigspezialisten erneut Beute erlegt. Diesmal erwischten sie offensichtlich schon überaus seriennahe Versuchsfahrzeuge der kleinen Einzylinder-Enduro. Die Front, der Tank, Kotflügel, die Sitzbank und der Schalldämpfer könnten bereits dem Endstand für die Serie entsprechen. Die Technik wurde ohnehin von der 390 Duke übernommen.

Es bleibt allerdings abzuwarten, ob Rahmen, Schwinge und Motor tatsächlich ohne Änderungen oder mit leichten Korrekturen für die Verwendung in einer Reiseenduro daherkommen werden. Eine Abwandlung ist bereits offensichtlich: Hier werden standesgemäß Drahtspeichenräder verbaut, vorne in 19 Zoll, ganz wie es sich für ein Adventurebike gehört. Dazu gibt es große Handschützer und einen mittelhohen Windschild. Das Gesicht mit den geteilten Scheinwerfern entspricht dem bereits gewohnten Look der kleinen Dukes.
weiterlesen ›

16.5.2018

Dakar-Sieger Matthias Walkner wird mit seiner KTM 450 Rally beim Prolog um den Sieg fahren.
Dakar-Sieger Matthias Walkner wird mit seiner KTM 450 Rally beim Prolog um den Sieg fahren.

Dakar-Helden am ErzbergWalkner und Peterhansel am Berg aus Eisen

Von 31. Mai bis 3. Juni stellen sich wieder die besten Motorrad-Offroadsportler der Welt gegen den "Berg aus Eisen". Bei der 24sten Erzbergrodeo-Auflage ist auch für echtes Dakar-Feeling gesorgt - mit Matthias Walkner und Stephane Peterhansel werden 2 Dakar Topstars dem Erzberg ihren Stempel aufdrücken! Enzersfeld / Eisenerz, Mai 2018 Wenn in etwas mehr als zwei Wochen tausende Motorradathleten aus allen Kontinenten zum Extreme Enduro Saisonhighlight ins beschauliche Eisenerz pilgern, werden neben der versammelten Weltelite des Sports auch zwei ganz besondere Kaliber dem Erzberg ihre Aufwartung machen.

Matthias Walkner wird nach seinem legendären Dakar-Sieg 2018 auch beim Blakläder Iron Road Prolog auf seiner KTM 450 Rally um den Sieg mitfahren. "Ich kann es kaum erwarten beim größten Offroad Spektakel mit dabei sein zu dürfen und freue mich schon riesig auf den Prolog.", beschreibt der Salzburger seine Vorfreude auf das Erzbergrodeo 2018 und den Blakläder Iron Road Prolog, bei dem er im Vorjahr bereits am Podium stand. Für noch mehr Dakar-Feeling wird auch der Besuch des 13-fachen Dakar-Siegers Stephane Peterhansel (FRA) sorgen. Karl Katoch, Veranstalter und Mastermind des Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble, freut sich ganz besonders über den Besuch der beiden Dakar-Legenden:

"Stephane Peterhansel ist eine echte Legende, keiner hat die Dakar so oft mit dem Motorrad und dem Auto gewonnen. Stephane wird mit seinem Dakar-Auto zum Erzbergrodeo kommen und plant eine besonders spektakuläre Einlage - er wird am Mitas Rocket Ride Steilhang zeigen, was mit dem Dakar-Auto alles möglich ist. Die Fans dürfen sich auf Motorsport-Action der Superlative freuen, denn auch Matthias Walkner wird uns auch das volle Potential seiner siegreichen Dakar KTM 450 Rally zeigen."

Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble am Super-Motorrad-Sonntag, 3. Juni 2018 ab 14:30 live auf ServusTV! Erstmalig in der 24-jährigen Geschichte des World Xtreme Enduro Supreme wird der Start des heiß erwarteten Erzbergrodeo-Highlights, des Red Bull Hare Scramble, nicht um Punkt 12:00 Uhr Mittag erfolgen. Grund dafür ist die terminliche Überschneidung mit dem diesjährigen MotoGP Lauf in Mugello/Italien, der ebenfalls am 3. Juni 2018 stattfindet. Direkt im Anschluss an den MotoGP wird das Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble live auf ServusTV übertragen. (Text: Martin Kettner)
weiterlesen ›

7.5.2018

Teste die neue 790 Duke und alle anderen Mitglieder der Duke-Familie in Marchtrenk!
Teste die neue 790 Duke und alle anderen Mitglieder der Duke-Familie in Marchtrenk!

KTM DUKE DAY 2018Du! Duke testen!

In Kooperation mit KTM BRAUMANDL lädt KTM am 26.Mai zum KTM DUKE DAY ins ÖAMTC FAHRTECHNIK ZENTRUM in Marchtrenk ein. Teste die neue 790 Duke und die gesamte Duke-Palette bei geführten Touren auf der Straße UND auf dem Handling-Parcours im Fahrtechnikzentrum, um die geniale Mischung aus kompromissloser Sportlichkeit und vielseitiger Alltagstauglichkeit zu erleben. Mit ihrem 105 PS starken Reihenzweizylinder, dem vollen Elektronik-Paket der Super Duke samt Quickshifter+ und Launch Control und einer extrem athletischen Figur mit einem Gewicht von nur 187 Kilogramm vollgetankt glänzte die 790er nicht zuletzt beim Nakedbike-Vergleichstest vom Motorrad-Magazin. Dabei musste sie sich auf dem schnellen Slovakiaring und einer ausgiebigen Runde durch das Semmering-Gebiet gegen Kaliber wie Kawasaki Z900, Yamaha MT-09 oder Triumph Street Triple S beweisen. 

KTM-Stuntfahrer Rok Bagoros
zeigt im Rahmen des KTM DUKE DAY extreme DUKE-Action bei seiner waghalsigen Stuntshow und bietet den Zuschauen somit eine DUKE-Begegnung der wilden Art.

Eisspeedway-Rennfahrer und Red Bull-Athlet Franky Zorn, der gerade seine Vielseitigkeit beim KTM 790 DUKE BATTLE in Langshaag eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat, wird ebenfalls in Marchtrenk vor Ort sein und mit fahrtechnischen Tipps und Tricks zur Seite stehen.
weiterlesen ›

4.5.2018

Test die KTM 790 Duke und weitere KTM und Husqvarna-Modelle!
Test die KTM 790 Duke und weitere KTM und Husqvarna-Modelle!

KTM und Husqvarna Testtag 2018790 Duke, Vitpilen und mehr am 12. Mai in Pressbaum

Gemeinsam mit dem Steinerhof in Pressbaum veranstaltet der KTM Flagship-Store Wien am Samstag, den 12. Mai zwischen 9 und 17 Uhr geführte Testrunden mit den aktuellen KTM- und Husqvarna-Modellen durch das kurvige Geläuf des Wienerwaldes an. In den Pausen könnt ihr die feine Küche des Steinerhofes auf der Sonnenterrasse mitten im Grünen genießen oder gesellige Benzinplaudereien führen.

Die kompletten Straßenpaletten von KTM und HUSQVARNA stehen zum Testen bereit, von 401 Vitpilen bis 701 Supermoto , von der 390 Duke bis zur 1290 Super Adventure R. Mit dabei sind natürlich auch die jüngsten Familienmitglieder, die 790 Duke und die 701 Vitpilen. Weitere Infos findet ihr auch auf den Webseiten www.ktm-wien.com , www.husqvarna-motorcycles-wien.com und www.steinerhof-pressbaum.at. Es ist keine Voranmeldung erforderlich!
weiterlesen ›

2.5.2018

Patrick Dangl war beim Bergrennen in Landshaag schnellster 790 Duek Fahrer.
Patrick Dangl war beim Bergrennen in Landshaag schnellster 790 Duek Fahrer.

Team Motorrad-magazin erfolgreich in LandshaagSchnellster Fahrer und zweitschnellstes Team

Guat is gangen, nix is gschehn. Soweit zum wichtigsten Teil unserer kleinen Geschichte vom schnellsten Bergrennen Europas. In der Klasse „790 Duke Battle“ gab es keine Ausfälle oder Stürze und alle Teilnehmer dürfen sich offiziell als Helden bezeichnen – fünf davon waren von den Motorrad-Redaktionen des Landes ausgewählte „Racer for one Day“.  Der zweitwichtigste: Mit Patrick Dangl hatte das Motorradmagazin den schnellsten Mann am Start (und natürlich auch im Ziel) und konnte zusammen mit Rennfahrer Andy Fichtenbauer und Superstar Franky Zorn den zweiten Platz in der Gesamtwertung holen. Wir gratulieren dem grandiosen Trio und verneigen uns tief, denn wer Landshaag live und hautnah miterlebt hat, der weiß, dass man Eier wie Kuhglocken braucht, um hier anzutreten.
weiterlesen ›

14.4.2018

Franky Zorn auf der KTM 790 Duke
Franky Zorn auf der KTM 790 Duke

KTM Racer for one Day –landshaag 2018warm-up für das bergrennen

Wir fassen nochmal zusammen: KTM schickte uns und vier weiteren Redaktionen des Landes eine Einladung zum Bergrennen Landshaag 2018. Unter dem Titel "Racer for one day" sollten wir je ein Team, bestehend aus einem Rennfahrer, einem Prominenten und – jetzt komm’s – einem ganz normalen Motorradmagazin-Leser zusammenstellen, um beim 3620 m langen Gipfelsturm mit einer gestellten 790 Duke anzutreten. Uns war sofort klar, dass man dort niemanden ohne etwas Rennstreckenerfahrung hinschicken kann und wir machten uns auf die Suche nach drei routinierten Fahrern. Zu unserer Überraschung trudelten hunderte Bewerbungen in unserer Redaktion ein.

Es gibt scheinbar eine Menge Rennsport-begeisterte Menschen in Österreich, die keine Angst davor haben, bei einem Straßenrennen mit Spitzengeschwindigkeiten von 300 km/h und einem Schnitt von über 180 km/h in der 1000-Kubik-Klasse erreicht werden. Möglicherweise unterschätzen auch viele das Potenzial des 105 PS starken Naked Bikes, das KTM selbst „Das Skalpell“ nennt. Wir schickten unsere drei Gladiatoren mit der 790 Duke jedenfalls schon mal auf die Kartstrecke in Teesdorf, zur Gewöhnung ans Gerät, den keiner ist bis dato auf dem neuen Modell aus Mattighofen gesessen. 

Eissspeedway-Profi Franky Zorn, ganz offensichtlich Kid Rocks geheimer Zwilling, Alpe Adria-, ÖM- und Endurance WM-Fahrer Andy Fichtenbauer und unser „Racer for one Day“ Patrick Dangl übten sich nicht lange in Zurückhaltung und scheuchten den Herzog über den zum Glück äußerst griffigen Asphalt, als ginge es bereits um den Sieg. Einen solchen Belag werde man laut Zorn in Landshaag leider nicht vorfinden, die Strecke soll sehr rutschig sein und verlange nach viel Gefühl und höchster Konzentration. Wir trauen unserem Team jedenfalls alles zu, kennen aber auch die anderen Trios. Es wird nicht weniger als der Kampf der Titanen, des Jahrhunderts, der Welten ...
weiterlesen ›

21.3.2018

KTM 1290 Super Duke R 2020
KTM 1290 Super Duke R 2020

KTM 1290 Super Duke R 2020Noch mehr Power!

Trommelwirbel, Paukenschlag! Als erstes Medium weltweit können wir Euch hier auf www.motorrad-magazin.at Fotos von Prototypen der zweiten Generation der KTM 1290 Super Duke R zeigen – und ein paar Insiderinformationen über den Relaunch des Beast 2.0 verraten.

Zuerst einmal die guten Nachrichten: Dem Vernehmen nach soll das Nachfolgemodell der größten Duke Anfang der Saison 2020 auf den Markt kommen. Das klingt vernünftig, denn dann hätte das 2014 eingeführte Supernaked sechs Jahre Dienst versehen und wäre reif für eine Ablöse. Wie die aussieht? Das neue Modell wird sich wohl in einigen Punkten stark weiterentwickeln, aber dem grundsätzlichen Konzept treu bleiben – also vergleichsweise kompakt, leicht und radikal auftreten. Laut unseren Quellen soll die Super Duke bei identischem Hubraum auch nochmals stärker werden, die Rede ist von über 180 PS!
weiterlesen ›

21.2.2018

KTM 790 Duke Battle Landshaag
KTM 790 Duke Battle Landshaag

KTM 790 DUke BattleMITmachen, mitracen: JETZT BEWERBEN!

Jetzt seid ihr an der Reihe: Werdet zum „Racer for one Day“ und bewerbt euch für eure Teilnahme. Wie ihr mit der neuen KTM 790 Duke im Motorradmagazin-Team beim Bergrennen in Landshaag startet, das lest ihr hier! 

Was passiert genau?
KTM hat die 790 Duke Battle ausgerufen. Sie findet im Rahmen des Bergrennens in Landshaag am 28./29. April 2018 statt. Fünf Teams mit je drei Fahrern gehen dabei in einer eigenen Wertungsklasse an den Start. Darunter befindet sich auch das Motorradmagazin-Racingteam. Gefahren wird mit leicht modifizierten KTM 790 Duke, die KTM Österreich präpariert und für das Rennen zur Verfügung stellt. Jedes Team besteht aus einem Motorjournalisten, einem prominenten Motorradfahrer (Andi Aigner, Franky Zorn, Matthias Lanzinger & Co) und einem Leser – also einem von euch!

Wie ist der Ablauf?
Anreise ist der 28. April, danach nehmen wir am normalen Rennverlauf mit Training, Qualifying und Rennen (am 29. April) teil. Am Ende steht ein Team als Sieger der Duke Battle fest. Noch vor dem Event (Anfang April) treffen wir einander zum Training und Teambuilding. Wann und wo ist noch offen.
weiterlesen ›

3.1.2018

KTM 790 Adventure S 2019
KTM 790 Adventure S 2019

KTM 790 Adventure S 2019Prototyp in voller Montur

Wir haben bereits einige News zur neuen KTM 790 Adventure veröffentlicht, zum Beispiel hier. Auch fahrende Bilder konnten unsere Prototypen-Jäger bereits einfangen, ein Video findet ihr hier. Nicht zuletzt hat KTM selbst die Spekulationen über die neue Mittelklasse-Enduro durch eine Designstudie angeheizt, die auf der Messe in Mailand zu sehen war. Kurze Zusammenfassung: Die für 2019 angekündigte 790 Adventure nutzt die neue Reihen-Zweizylinder-Plattform, die heuer mit der 790 Duke debütiert. Dem Vernehmen nach wird es wohl wie bei dem großen Schwestermodell zwei Varianten geben: eine „zivilere“, tourentaugliche Version mit dem Zusatz „S“ und eine offroadlastigere Version mit dem Kürzel „R“.

Nun können wir all dem ein weiteres Puzzlestück hinzufügen: Unser Erlkönig-Sniper hat einen Prototypen der KTM 790 Adventure S in vollem Ornat, also mit Seitenkoffer und Topcase beim Testen erwischt. Diese Bilder verschaffen einen guten Eindruck über die Dimensionen der neuen Midsize-Enduro, die doch beträchtlich sind. Und die Größe des Gepäcksystems zeigt auch, wie ernst KTM die Eigenschaften des S-Modells als Tourenmotorrad nimmt. Besonders beeindruckt uns dabei das Topcase, das augenscheinlich für zwei Integralhelme geeignet ist und somit auch Reisen mit (anspruchsvollen) Sozia möglich machen sollte. Dass auf unseren Fotos kein vorderer Kotflügel montiert ist, liegt übrigens lediglich am Status eines Test-Prototypens. 
weiterlesen ›

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.