Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.

menu
Clemens Kopecky
Autor: Clemens Kopecky
11.5.2020

The Frog HelmablageWackelkandidat

Bei den Warao-Indianern im Orinoco-Delta, den Shuar in Ecuador oder in mittelalterlichen Sagen – der Frosch nimmt in Märchen und Mythen oft eine „tragende“ Rolle ein. Ein spanischer Tüftler hat das wörtlich genommen und für Motorradfahrer und andere Helm-Träger einen speziellen „Frosch“ kreiert. Dass dem Iberer eine blühende Fantasie geschenkt wurde, wird beim ersten Blick auf das Produkt offensichtlich: was „The Frog“, ein 80 mal 70 Millimeter kleiner, konkav geformter Kunststoffteil in Form eines Propellers mit drei Flügeln mit der grünen Amphibie gemeinsam hat, bleibt wohl Geheimnis des Erfinders.

Die Aufgabe des via Crowdfunding zum Leben erweckten, in sechs Farben erhältlichen „Frogs“ ist, einen Motorradhelm mit der Schale nach unten standfest abstellen zu können, ohne dass er davonrollt. Dazu legt man je nach Frosch-Version entweder den „Pocket Frog“ auf die Abstellfläche und platziert den Helm darin, oder es wird vorab ein „Sticker Frog“ per Abziehkleber direkt am Kopfschutz befestigt. Was auf den Fotos und Videos praktisch und kinderleicht aussieht, entpuppte sich in unserer Test-Praxis jedoch als nervenzerreißende Geduldsprobe. Den Helm in der Mini-Ablageschale des „Pocket Frogs“ auszubalancieren, erfordert ähnlich ruhige Hand wie beim Mikado: Je nach Spoilern und Lüftungen entpuppt sich die Aufgabe oft als „Mission Impossible“.

Leichter das Gleichgewicht findet ein Helm mit der aufgeklebten Variante, sofern man den „Frog“ an der richtigen Position appliziert hat. Ein keiner Windstoß oder leichte Vibrationen bringen das fragile Konstrukt dennoch leicht zu Fall – die Standfläche des Froschs ist schlicht zu klein. Eines haben wir übrigens nicht ausprobiert: den knapp 20 Euro teuren „Frog“ vor Wut und Ekel an die Wand zu werfen. Vielleicht wird wenigstes ein brauchbarer Prinz daraus.

Seite 1
Bild 1 von 11

Mehr zum Thema:

:

22.6.2020

Ventz rider cooling system im Test
Ventz rider cooling system im Test

Ventz Ärmelbelüftung im TestSteife Brise

Bis zu 25 Prozent Abkühlung verspricht Ventz, ein Motorrad-Gadget aus Großbritannien, das ein wenig an das Ram-Air-System eines Motorrades erinnert. Die halbrunden Lüftungsöffner werden einfach zwischen Handgelenk und Ärmelbund gesteckt und mittels integrierter Plastik-Klammer fixiert. So pfeift der Fahrtwind ungehindert über die Unterarme in die Jacke und sorgt für einen Bernoulli-Effekt, die Hitze entweicht aus der Bekleidung. 

weiterlesen ›

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.