Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.

menu
Christoph Lentsch
Autor: Christoph Lentsch
27.10.2020

BMW Motorrad Neuheiten 2021NEU: RT, R18, GS, M 1000 RR und mehr

Nach seinem Bestseller, der BMW R 1250 GS, erneuert BMW auch seinen großen Boxer-Tourer für das Modelljahr 2021: die R 1250 RT. Im Vergleich zur GS nimmt sich dieses Update allerdings noch massiver aus und bringt ganz entscheidende Änderungen im Design und bei der technischen Ausstattung. Nur der Antrieb bleibt – weitgehend – unberührt.

Serienmäßig ist an der RT nun bereits ein Tempomat verbaut, er heißt neuerdings DCC – Dynamic Cruise Control. Der Unterscheid zu einem normalen Tempomaten: Er hält auch abwärts die eingestellte Geschwindigkeit, indem er notfalls autonom bremst. Der optionale ACC kann natürlich noch mehr: Fährt man auf ein anderes (langsameres) Fahrzeug auf, wird die Geschwindigkeit automatisch verringert und der Abstand zum Vordermann konstant gehalten. Alle Infos zur BMW R 1250 RT 2021

Die beliebteste Reiseenduro der Welt bekommt für 2021 eine ganze Reihe an Technik- und Ausstattungs-Updates. Viele bisherige Extras werden nun in Serie übernommen (beispielsweise DTC und ABS Pro), dazu ein paar längst notwendige Goodies eingeführt (z.B. eine USB-Steckdose). Außerdem werden ebenfalls längst überfällige und von der Communitiy eingeforderte Extras angeboten, beispielsweise die Sitzheizung oder eine Lenkererhöhung. Aber der Reihe nach und im Detail die wichtigsten Änderungen für 2021.

Unter anderem neu an der großen GS 2021: DTC, Integral ABS Pro und HSC nun serienmäßig; neues Licht-Paket mit adaptivem Kurvenlicht, Cruising-Lights und multifunktionalen Blinkern am Heck; neuer Eco-Fahrmodus serienmäßig, sieben Fahrmodi auf Wunsch. Alle Infos zur neuen BMW R 1250 GS 2021

Das schnellste und stärkste Pferd im Stall von BMW Motorrad trägt ab sofort den Buchstaben „M“ im Namen. Bereits Ende 2018 löste bei BMW Motorrad der legendäre Buchstabe M das HP (High Performance) für Sonderausstattungen und exklusive und besonders sportliche Modelle ab. Mit der neuen BMW M 1000 RR, die auch als schlicht als M RR bezeichnet wird – feiert jetzt das erste M Modell von BMW Motorrad auf der Basis der S 1000 RR seine Weltpremiere.

Neue Maßstäbe setzen die Bayrischen Motorenwerke dabei mit einer Motorleistung von nunmehr 156 kW (212 PS) und einem DIN-Leergewicht (fahrfertig vollgetankt) von nur 192 kg, sowie einer auf höchste Rennstrecken-Performance ausgelegten Fahrwerkstechnik und Aerodynamik. Alle Infos zur neuen BMW M 1000 RR

Selbstverständlich wäre das neue Big-Boxer-Kunstwerk viel zu schade, um nur ein Modell von BMWs Heritage-Linie zu befeuern. Der luft-/ölgekühlte Brennraum von insgesamt 1802 Kubik, aus dem eine Leistung von 91 PS und ein Drehmoment von 158 Newtonmetern generiert wird, sorgt auch bei einem Gewicht von rund 350 Kilogramm für souveräne Fahrleistungen, wie wir bei unserem Test der BMW R 18 bereits erleben dürfen. 

Für mehr Langstreckentauglichkeit verfügt die R 18 Classic über einige Annehmlichkeiten wie ein übergroßes Windschild, zwei Satteltaschen und einen Sozius. Diese Teile sind allesamt leicht abnehmbar und folgen damit dem Credo von BMW, dass die R 18 möglichst einfach umzubauen sein soll. Eine ebenfalls serienmäßige elektronische Geschwindigkeitsregelung erhöht den Fahrkomfort auf weiten Strecken und zwei LED-Zusatzscheinwerfer verbessern den Blick zum Horizont. Alle Infos zur BMW R 18 Classic

Parallel zu den vielen Updates an seiner GS-Palette (Story über die R 1250 GS/Adventure) erneuert BMW auch seine Fahrersausstattung für Reise- und Adventurefahrer. Besonders interessant ist die Weiterentwicklung des bekannten Carbon-Adventurehelms zum GS Carbon Evo. Wichtigster Punkt ist dabei die Einführung der MIPS-Technologie. Sie erlaubt dem Kopf einen genau kalkulierten Bewegungsspielraum, was die bei einem Aufprall übertragenen Rotationskräfte abschwächt. So werden Kopfverletzungen nachweislich reduziert. BMW Fahrerausstattung 2021

Nach vier Jahren am Markt spendiert BMW seinem kleinsten Adventurebike ein kleines Update. Wichtigster Punkt des in Indien gefertigten Bikes ist natürlich die Euro-5-Homologation für den 313-Kubik-Einzylinder, dessen Leistungsdaten aber davon unberührt bleiben. Weiterhin bietet er 34 PS und ein maximales Drehmoment von 28 Newtonmeter bei 7500 U/min. Im Zug des Updates wurde aber ein E-Gas-System eingebaut, also Ride-by-Wire, was die Gasannahme verbessern soll. Außerdem wurde eine Anti-Hopping-Kupplung verbaut, was als Nebeneffekt die benötigten Handkräfte beim Hebelziehen verringert. Alle Infos zur BMW G 310 GS 2021

Zur Erfüllung der EURO-5-Norm musste BMW seinen luft-/ölgekühlten Boxermotor überarbeiten und unter anderem mit neuen Zylinderköpfen ausstatten. Diese Änderungen führten zwar zu einer geringfügigen Verminderung der Spitzenleistung von 110 PS bei 7750 U/min. auf 109 PS bei 7250 U/min., das maximale Drehmoment soll aber nach wie vor bei maximal 116 Newtonmetern bei 6000 U/min. liegen. 

Die Serienausstattung wurde ebenfalls deutlich aufgewertet und beinhaltet jetzt das ABS Pro inklusive DBC (Dynamic Brake Control), ein neues Federbein mit wegabhängiger Dämpfung (WAD), sowie die Fahrmodi „Rain“ und „Road“. Dem klassischen Rundinstrument wurde ein neues Ziffernblatt spendiert, alle Leuchteinheiten sind mit LED-Technik ausgestattet und eine USB-Ladesteckdose ist ebenfalls an Board. Alle Infos BMW R nineT 2021

Mehr zum Thema:

BMW:

19.11.2020

BMW S 1000 R 2021
BMW S 1000 R 2021

BMW S 1000 R 2021Evolution statt Revolution

Die lang ersehnte Runderneuerung der BMW S 1000 R wird 2021 endlich wahr: Der bayerische Roadster mit Superbike-DNA wurde für die kommende Saison komplett neu auf die Räder gestellt und optisch an die F 900 R angelehnt. Trotz unzähliger technischer Upgrades analog zur ultrapotenten S 1000 RR blieb die Spitzenleistung der in ihrer Klasse eher unspektakulär motorisierten R-Version jedoch unangetastet.

weiterlesen ›

:

25.11.2020

Die neue Ducati Diavel 1260 Lamborghini seitlich von links nach rechts stehend
Die neue Ducati Diavel 1260 Lamborghini seitlich von links nach rechts stehend

Ducati Diavel 1260 LamborghiniLimitierter Luxus

Kaum 20 Kilometer sind die Werkshallen von Ducati und Lamborghini voneinander entfernt – obendrein gehört man zur selben Company. Was liegt demnach näher, als ein gemeinsames Produkt zu schaffen? Vorhang auf für die wunderschöne, leider auf 630 Stück limitierte Ducati Diavel 1260 Lamborghini.

weiterlesen ›

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.