Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.

menu
Peter Schönlaub
Autor: Peter Schönlaub
15.1.2021

Thomas Gradinger zurück in der Supersport-WM!2021 neu mit DK Motorsport

Good News für Thomas Gradinger: Der österreichische Supersport-Pilot kehrt nach einer Saison Pause wieder auf die Bühne des internationalen Motorsports zurück. Tom hat sich mit DK Motorsport geeinigt und wird für das italienische Team 2021 auf einer Yamaha YZF-R6 an den Start gehen. Fix sind auf jeden Fall die Europa-Rennen, also die ersten acht Läufe der WM, die am 23. April in Assen beginnt. Ob er auch die zwei oder drei Überseerennen zu Saisonende bestreitet, wird von den Ergebnissen abhängen.

DK Motorsport selbst ist ein kleines, aber erfahrenes italienisches Familienteam, das in der Nähe von Vicenza ansässig ist. Man hat Einsätze in diversen Superbike-, Stock- und Supersportserien zu verzeichnen, in der letzten Saison nahm das Team mit Luigi Montella als Fahrer auch an einigen Läufen in der Supersport-WM teil. Mit überschaubarem Erfolg allerdings: Zu Saisonende konnte Montella gerade einen Meisterschaftspunkt verbuchen.

Für Thomas Gradinger, der 2017 die IDM Supersport gewinnen konnte und 2018/19 insgesamt 25 Rennen in der WSSP bestritt, gelten freilich andere Ziele. Immerhin stand er in der Saison 2019 auch bereits auf dem Podest und holte eine Pole Position, als einziger Österreicher der WSSP-Geschichte. 

2020 hätte er eigentlich mit Kiefer Racing seinen Erfolgslauf fortsetzen sollen; nachdem das deutsche Team seine Nennung aufgrund von Budgetproblemen zurückziehen musste, stand Gradinger ein Jahr lang im Abseits. Zu allem Übel verletzte er sich auch noch bei einem Training am Red Bull Ring im Mai 2020 schwer: Ein Trümmerbruch im Sprunggelenk wurde mit drei Platten und mehr als einem Dutzend Schrauben fixiert. Ende des Jahres folgte eine zweite Operation.

Mittlerweile geht es Tom aber zum Glück deutlich besser: „Von der Beweglichkeit des gesunden Knöchels bin ich zwar noch ein gutes Stück entfernt, auch an einen Marathonlauf ist nicht zu denken (lacht). Aber beim Motorradfahren behindert mich die Verletzung überhaupt nicht mehr.“ 

Jetzt stehen also alle Zeichen auf Neubeginn in der WM. „Ich bin schon gespannt, was mich erwartet, bin aber überzeugt, dass wir gemeinsam Gutes zustande bringen können.“ Erste Tests mit der Yamaha YZF-R6 sollten im März stattfinden, bis dahin versucht Gradinger auch seinen alten Crew Chief aus der Saison 2109 mit Kallio Racing ins neue Team zu lotsen.

Ob er sofort an seine alte Stärke wird anschließen können? „Das würde ich gerne so behaupten. Aber man muss realistisch sein; ich bin fast ein Jahr nicht mehr am Racingbike gesessen, da braucht es sicher ein wenig Zeit, bis ich wieder in Topform bin. Mein Ziel für die ersten Rennen sind auf jeden Fall Top-Ten-Plätze, wenn das gelingt, sehen wir weiter!“ Alles Gute, Tom!

Mehr zum Thema:

:

24.2.2021

Moto Guzzi Rennserie 2021Fast Endurance wird European Cup

Die italienische Traditions-Motorradschmiede Moto Guzzi eröffnet die Einschreibungsphase zur Rennserie „Moto Guzzi Fast Endurance European Cup 2021“. Der Moto Guzzi Markenpokal wird mit identischen Moto V7 III-Modellen im GC Corse-Trimm ausgetragen. Die Vorfreude auf die Saison 2021 mit sechs spannenden Rennen – der Startschuss fällt am 22. Mai 2021 in Varano – steigt bereits.

weiterlesen ›

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.