Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben
menu
Peter Schönlaub
Autor: Peter Schönlaub
10.11.2017

Moto Guzzi 2018Schöne Aussichten

Das Guzzi-Highlight des Jahres ist eigentlich ein Modell, das erst 2019 auf den Markt kommt: die neue V85, die auf der Eicma noch als Prototyp vorgestellt wurde. Was steckt da genau dahinter? Ganz einfach: Guzzi entwickelt gerade einen völlig neuen 850er-Motor, der bis auf den Quer-Einbau, die Kubatur und die Luftkühlung nichts mit jenem 850er-V2 zu tun haben soll, der aktuell in der V9 verwendet wird. Markantester Unterschied: Der neue Motor wird 80 PS leisten und damit eben jene mittlere Baureihe ermöglichen, die zwischen den V7/V9-Modellen und den großen 1400ern eingeschoben wird.

Klar ist auch bereits, dass mit diesem Motor eine ganze Modellfamilie angetrieben werden wird. Die Reiseenduro soll wohl den Anfang machen, ein Naked Bike und ein Sporttourer sind wohl auch gesetzt.

Laut Insidern soll sich das finale Design nicht weit vom Prototypen fortbewegen. Das wollen wir gerne glauben (und hoffen), immerhin wirkt nichts an dem Bike handgeschnitzt, sondern bereits fit für die Produktion. Was man bereits erkennen kann sind neben dem hübschen, fröhlichen Design eine asymmetrische Lösung fürs Heck: Die Zweiarm-Aluschwinge wird nur auf der rechten Seite (wo auch der Kardan durchläuft) von einem Federbein abgestützt. Das schafft links Platz für eine vergleichsweise schlanke Auspufflösung.

Ein 19-Zoll-Vorderrad, Speichenräder und grobstolligere Bereifung gehört heute zum guten Ton bei Reiseenduros. Dazu gibt’s einen großen (nicht verstellbaren) Windschild und glubschige LED-Scheinwerfer, deren integriertes Tagfahrlicht die Schwingen des Adlers symbolisiert. Ein TFT-Display steht ebenso für moderne Zeiten wie die solide Bremsanlage mit ABS und natürlich eine Traktionskontrolle. Ob das hochwertige Fahrwerk mit goldener Öhlins-Ware schon beim Standardmodell zu finden oder doch einer Upgrade-Version vorbehalten bleiben wird, muss man noch abwarten.

Unterm Strich also good news für Guzzisti. Das könnte genau der Motor sein, auf den wir gewartet haben. Und eine entsprechend feine Verpackung dafür.
Motorrad Bildergalerie: Moto Guzzi 2018
Aber keine Sorge. Auch für 2018 gibt’s einige Neuheiten, selbst wenn sie nur Modifikationen von bestehenden Modellen sind. Allen voran bekommt die in der vergangenen Saison erneuerte V7 III drei weitere Familienmitglieder. Neben Stone, Special und Racer kommen Carbon, Rough und Milano zusätzlich ins Programm.

Moto Guzzi V7 III Carbon: Schwarzfahrer

Der Look der Carbon ist ganz klar vom aufsehenerregenden Bagger der Marke, der MGX-21, bestimmt. Der Lack ist mattschwarz, dazu werden viele Carbonteile (Kotflügel, Seitendeckel) kombiniert. Farbe dürfen hier nur die vorderen Bremssättel, die Logos und die Zylinderköpfe (mit satinierter Oberfläche!) sowie die Nähte des neuen Sattels zeigen. Letzterer wurde mit wasserabweisendem Alcantara bezogen. Zu den Feinheiten zählen auch der Tankverschluss aus gefrästem, schwarz anodisiertem Alu sowie der Scheinwerferrahmen und die Adeckung der Einspritzdüsen, die ebenfalls schwarz anodisiert wurden.

Die Moto Guzzi V7 III Carbon ist streng limitiert. Nur 1921 Stück werden gebaut, in Österreich muss man dafür 11.499 Euro berappen. Dafür gibt's - neben einer ordentlichen Prise Sportlichkeit - jede Menge edler Kohlefaser und rote Zylinderdeckel.
Motorrad Bildergalerie: Moto Guzzi V7 III Carbon
Moto Guzzi V7 III Rough

Mit der Rough kommt wieder eine etwas derbere Variante ins Programm. Dieses Eck ist ja seit Wegfall der Stornello verwaist. Die Rough um 9.799 Euro besitzt allerdings keinen hochgezogenen Schalldämpfer, der ja mit den strengeren Euro-4-Bestimmungen schwieriger zu realisieren ist. Immerhin gibt’s standesgemäße Speichenräder, schwarze Schalldämpfer, eine matte Lackierung und das puristischere Single-Instrument. Dazu kombinierte Guzzi die Alu-Kotflügel vorne und hinten, ein komplett schwarzes Scheinwerfergehäuse, schwarze Alu-Seitendeckel, eine spezielle Sitzbank und Faltenbälge zum Schutz der Gabelrohre.
Moto Guzzi V7 III Milano

Das oberitalienische Shopping-Mekka gibt die Richtung vor: Die Milano um 10.799 Euro ist die edelste aller V7. Basierend auf der Special besitzt sie die doppelten Instrumente, verchromte Schalldämpfer, verchromte Beifahrer-Haltegriffe sowie Seitendeckel und Kotflügel aus Alu, dazu eine besonders elegante, edle Lackierung. Im Gegensatz zur Special wurde die Milano aber mit Alu-Gussfelgen ausgerüstet, um ihr eine modernere Prägung mitzugeben. Hübsch, hübsch ...

Mehr zum Thema:

:

11.1.2019

Prototyp der neuen Triumph Rocket 3, stehend von links nach rechts mit den auffälligen Auspuffkrümmern und den neuen Sidepipes.
Prototyp der neuen Triumph Rocket 3, stehend von links nach rechts mit den auffälligen Auspuffkrümmern und den neuen Sidepipes.

Triumph Rocket kehrt zurück!Erwischt: Prototyp der Rakete!

Von ihrer Vorstellung im Jahr 2004 bis zu ihrem Verschwinden vom europäischen Markt im letzten Jahr, bedingt durch die fehlende Euro-4-Homologation, war sie das Motorrad mit dem größten Hubraum und dem mächtigsten Drehmoment am Markt: die Triumph Rocket 3, mit ihrem längs eingebauten, 2,3 Liter großen Dreizylinder. Und nun, mit Euro 5 kurz vor Inkrafttreten, steht Triumph kurz davor eine komplett neue Rocket 3 für das Modelljahr 2020 vorzustellen.

weiterlesen ›

Moto Guzzi:

1.10.2018

Die V85 wurde von Moto Guzzi in einer auffälligen Lackierung präsentiert. Dezent geht aber auch.
Die V85 wurde von Moto Guzzi in einer auffälligen Lackierung präsentiert. Dezent geht aber auch.

Moto Guzzi V85Live auf der INTERMOT

Über die V85 haben wir bereits HIER berichtet. Was wir damals schon wusstet: Die neue Enduro von Moto Guzzi wird von einem neu entwickelten V-Motor angetrieben, mit 850 Kubik und 80 PS Leistung. Die V85 wird das erste Modell ein ganzen Serie sein, die von diesem neuen Aggregat befeuert wird. So wollen zum Beispiel ein Naked Bike und Sporttourer folgen.

"Ein 19-Zoll-Vorderrad, Speichenräder und grobstolligere Bereifung gehören heute zum guten Ton bei Reiseenduros. Dazu gibt’s einen großen (nicht verstellbaren) Windschild und glubschige LED-Scheinwerfer, deren integriertes Tagfahrlicht die Schwingen des Adlers symbolisiert. Ein TFT-Display steht ebenso für moderne Zeiten wie die solide Bremsanlage mit ABS und natürlich eine Traktionskontrolle. Ob das hochwertige Fahrwerk mit goldener Öhlins-Ware schon beim Standardmodell zu finden oder doch einer Upgrade-Version vorbehalten bleiben wird, muss man noch abwarten."

Wir haben die V85 beim Open House 2018 in Mandello del Lario bereits live gesehen, auf der INTERMOT 2018 wird sie nun der breiten Öffentlichkeit präsentiert. Dann können wir hoffentlich auch auf ihr Platz nehmen und sie in den nächsten Wochen sogar fahren.
weiterlesen ›

5.9.2018

Moto Guzzi Open House 2018K.OT zu Gast bei Guzzi

Jahrelang trug K.OT eine schwarz-goldene Gürtelschnalle mit dem Guzzi-Adler am Hosenbund; diesen verlor er natürlich irgendwann. Nicht verloren hat er seine Leidenschaft für die altehrwürdige italienische Marke, die seit 1921 nicht Muskeln, sondern Charme spielen lässt. Wer die Produktionshallen in Mandello del Lario besucht, der fühlt sich um mindestens 50 Jahre zurückversetzt, in eine Zeit, in der auch die V7-Baureihe ihren Ursprung hat. Ebendieser widmet Guzzi das diesjährige Fest, zu dem wieder mehr als 25.000 Fans und Freunde erwartet werden. Die Programmpunkte beinhalten unter anderem eine Museumsführung, die Besichtigung der Fahrzeugmontage und Motorenproduktion, Testfahrten mit der aktuellen Modellpalette und natürlich jede Menge Unterhaltung für jung und alt. K.OT ist live dabei und wird ein Video vom Event (und eine schwarz-goldene Gürtelschnalle) mitbringen. https://www.youtube.com/c/MotorradmagazinAT

Programm Moto Guzzi Open House 2018


FREITAG, 8. SEPTEMBER
Von 15:00 bis 18:00 Uhr** · Museumsführungen · Öffnung Shop · Öffnung Werkstatt The Clan

SAMSTAG, 9. SEPTEMBER
Von 09:30 bis 18:00 Uhr** · Museumsführungen · Öffnung Shop · Öffnung Werkstatt The Clan · Besichtigung der Fahrzeugmontage · Besichtigung der Motorenproduktion · Windkanal · Aktivitäten The Clan und Moto Guzzi World Club · Testfahrt Baureihe Moto Guzzi · Moto Guzzi Village: Entertainment und Street Food

SONNTAG, 10. SEPTEMBER
Von 09:30 bis 18:00 Uhr** · Museumsführungen · Öffnung Shop · Öffnung Werkstatt The Clan (bis 16:00 Uhr) · Besichtigung der Fahrzeugmontage · Besichtigung der Motorenproduktion · Windkanal · Aktivitäten The Clan und Moto Guzzi World Club · Testfahrt Baureihe Moto Guzzi · Moto Guzzi Village: Entertainment und Street Food
weiterlesen ›

14.8.2018

Deusmoto in Guntramsdorf ist der nun 19. Moto Guzzi Händler in Österreich.
Deusmoto in Guntramsdorf ist der nun 19. Moto Guzzi Händler in Österreich.

Neuer Moto Guzzi HändlerDeusmoto ist Nr. 19 in Österreich

Als erst 19. Adresse in O?sterreich reihen sich die Zweirad-Profis von DEUSMOTO in Guntramsdorf ab sofort in die exklusive Gesellschaft der o?sterreichischen Moto Guzzi-Ha?ndler ein.

Das inhabergefu?hrte Unternehmen verfu?gt u?ber jahrzehntelange Erfahrung im Verkauf, in der Instandhaltung, in der Reparatur und im Customizing von Motorra?dern. Mit dem neuen Engagement will DEUSMOTO mit der Zweirad-Kultmarke und ihrem italienischen Lebensgefu?hl im Gebiet su?dlich von Wien erfolgreich sein. „Das engagierte Team unseres neuen Ha?ndlerpartners DEUSMOTO ist seit langem dafu?r bekannt, besten Service und Beratung auf ho?chstem Niveau anzubieten. Unsere Unternehmen verbindet die Faszination fu?r einzigartige Zweira?der und die hohe Dienstleistungs-Mentalita?t. Ich freue mich sehr daru?ber, dass wir fu?r die Vertretung der Marke Moto Guzzi nun auch su?dlich von Wien eine optimale Adresse und den perfekten Partner finden konnten“, so Josef Faber, CEO der Faber GmbH, o?sterreichischer Generalimporteur von Moto Guzzi. 

Karl Obrecht, lange Jahre fu?r Ducati in Wien ta?tig und selbst begeisterter Motorsportler, legt ho?chsten Wert auf die perso?nliche Betreuung und Beratung der Kunden in Werkstatt und Shop. Der zweite im DEUSMOTO-Team ist Dr. Hans Jorda. Gemeinsam mit Karl Obrecht machte er bereits Ende der 1970er Jahre die Marke Moto Morini in O?sterreich bekannt und war als Verkaufsleiter von BMW Motorrad und spa?ter als Ducati Importeur ta?tig. „Wir lieben italienische Motorra?der und Moto Guzzi passt perfekt zu uns und unserem Unternehmen. Wir freuen uns u?ber die neue Partnerschaft mit der Faber GmbH und haben mit der Marke noch richtig viel vor“, so die zwei DEUSMOTO-Inhaber unisono.

Neben dem Verkauf von Neufahrzeugen aus der Moto Guzzi Modellpalette wird DEUSMOTO auch zur neuen Customizing- und Servicestation fu?r alle Liebehaberinnen und Liebhaber der italienischen Kult- Motorra?der aus Mandello del Lario am Comer See.
weiterlesen ›

24.7.2018

Maßgeschneiderte?r? ?Umbau ?eine?r?? ?Moto Guzzi Le Man?s zu einem Langstrecken-?Racer von Gannet-Design und Wrench Kings.
Maßgeschneiderte?r? ?Umbau ?eine?r?? ?Moto Guzzi Le Man?s zu einem Langstrecken-?Racer von Gannet-Design und Wrench Kings.

Vanguard Moto Guzzi V850 Le MansMaster of Endurance

Falls jemandem die Marke Vanguard nichts sagt, was sehr wahrscheinlich ist: Vanguard Clothing ist eine niederländische Modemarke und ein authentisches Lifestyle-Label für moderne Männer. So steht's geschrieben. Das coole Image lässt sich der Textilhersteller einiges kosten und gab dafür ein Custombike in Auftrag. Da aus der Zusammenarbeit zwischen Gannet Design und Vanguard bereits zwei Bikes entstanden waren - eine "V8" Dustbin-Racer und eine Custom Moto Guzzi V7 gemeinsam mit den Wrench Kings - verließ man sich auch beim dritten Projekt auf die Kreativität und Handwerkskunst des dynamischen Duos. 

Als Basis für den dritten Umbau entschied man sich für eine legendäre Le Mans V850 Mark III aus dem Jahr 1981. Die Vanguard V-Serie Jeans-Kollektion besteht nämlich aus mehreren Motorrad-inspirierten Modellen, jedes mit handwerklicher Sorgfalt und Liebe zum Detail gefertigt. Vanguard ist dafür bekannt, einzigartige Crossover zwischen Jeans und Custom Moto Guzzi Motorrädern zu präsentieren. Diesmal stand die neue V850 Rider Jeans im Mittelpunkt. Das Bike ist eine Hommage an die legendäre Moto Guzzi V850 Le Mans und dem Rennsport-Erbe der Marke. Der Custom Racer spiegelt zahlreiche Details der Jeans. Ulfert (Gannet Design): "Das Thema ist inspiriert vom Langstreckenrenner der 80er mit einer großen Verkleidung, die wir in einem groben, gebürsteten Finish gelassen haben, um die handwerklichen und handgemachten Metallformen in den Vordergrund zu stellen. Wir haben einen neuen Tank mit Vintage-Knieschonern aus gestepptem Leder entworfen und einen Ledergürtel mit Lasergravur, um den Tank zu fixieren. Das Farbthema ist gebürstetes Metall mit Akzenten von tiefem Burgunderrot der vorderen Verkleidung und dem oberen Teil des Tanks. Das Custom-Café-Racer-Heckteil mit der Signatur "V" und zwei runden Heckleuchten unterstreicht den Racerstil mit Retro-Formsprache. Der Auspuff wurde in die untere Verkleidung integriert und mit einigen Haifischkiemen-Lufteinlässen gekühlt, welche auf das frühe Rennsport-Karosserie-Handwerk aus Aluminium hinweisen. Das Cockpit wurde stark von alten Kampfflugzeugen mit Manometern und Kippschaltern inspiriert. Außerdem haben wir wichtige Designelemente der Jeans in das Bike integriert."

Zum Beispiel die Farbe und Nähte des Sitzes, der V-förmige Ausschnitt unter dem Rücklicht, das Hosenbundlabel in Schokoladenbraun, die Dreifach-Naht, mit V-Form Thema und der kleine Reißverschluss an der Seite des Sitzes, die auch auf der Jeans zu finden sind. Während das Bike unverkäuflich ist, kann man die Jeans und Bekleidung von Vanguard auch online bestellen.
weiterlesen ›

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.