Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben
menu
Christoph Lentsch
Autor: Christoph Lentsch
1.10.2018

Moto Guzzi V85Live auf der INTERMOT

Über die V85 haben wir bereits HIER berichtet. Was wir damals schon wusstet: Die neue Enduro von Moto Guzzi wird von einem neu entwickelten V-Motor angetrieben, mit 850 Kubik und 80 PS Leistung. Die V85 wird das erste Modell ein ganzen Serie sein, die von diesem neuen Aggregat befeuert wird. So wollen zum Beispiel ein Naked Bike und Sporttourer folgen.

"Ein 19-Zoll-Vorderrad, Speichenräder und grobstolligere Bereifung gehören heute zum guten Ton bei Reiseenduros. Dazu gibt’s einen großen (nicht verstellbaren) Windschild und glubschige LED-Scheinwerfer, deren integriertes Tagfahrlicht die Schwingen des Adlers symbolisiert. Ein TFT-Display steht ebenso für moderne Zeiten wie die solide Bremsanlage mit ABS und natürlich eine Traktionskontrolle. Ob das hochwertige Fahrwerk mit goldener Öhlins-Ware schon beim Standardmodell zu finden oder doch einer Upgrade-Version vorbehalten bleiben wird, muss man noch abwarten."

Wir haben die V85 beim Open House 2018 in Mandello del Lario bereits live gesehen, auf der INTERMOT 2018 wird sie nun der breiten Öffentlichkeit präsentiert. Dann können wir hoffentlich auch auf ihr Platz nehmen und sie in den nächsten Wochen sogar fahren.
Motorrad Bildergalerie: Moto GUzzi V85

Mehr zum Thema:

:

11.1.2019

Prototyp der neuen Triumph Rocket 3, stehend von links nach rechts mit den auffälligen Auspuffkrümmern und den neuen Sidepipes.
Prototyp der neuen Triumph Rocket 3, stehend von links nach rechts mit den auffälligen Auspuffkrümmern und den neuen Sidepipes.

Triumph Rocket kehrt zurück!Erwischt: Prototyp der Rakete!

Von ihrer Vorstellung im Jahr 2004 bis zu ihrem Verschwinden vom europäischen Markt im letzten Jahr, bedingt durch die fehlende Euro-4-Homologation, war sie das Motorrad mit dem größten Hubraum und dem mächtigsten Drehmoment am Markt: die Triumph Rocket 3, mit ihrem längs eingebauten, 2,3 Liter großen Dreizylinder. Und nun, mit Euro 5 kurz vor Inkrafttreten, steht Triumph kurz davor eine komplett neue Rocket 3 für das Modelljahr 2020 vorzustellen.

weiterlesen ›

Moto Guzzi:

5.9.2018

Moto Guzzi Open House 2018K.OT zu Gast bei Guzzi

Jahrelang trug K.OT eine schwarz-goldene Gürtelschnalle mit dem Guzzi-Adler am Hosenbund; diesen verlor er natürlich irgendwann. Nicht verloren hat er seine Leidenschaft für die altehrwürdige italienische Marke, die seit 1921 nicht Muskeln, sondern Charme spielen lässt. Wer die Produktionshallen in Mandello del Lario besucht, der fühlt sich um mindestens 50 Jahre zurückversetzt, in eine Zeit, in der auch die V7-Baureihe ihren Ursprung hat. Ebendieser widmet Guzzi das diesjährige Fest, zu dem wieder mehr als 25.000 Fans und Freunde erwartet werden. Die Programmpunkte beinhalten unter anderem eine Museumsführung, die Besichtigung der Fahrzeugmontage und Motorenproduktion, Testfahrten mit der aktuellen Modellpalette und natürlich jede Menge Unterhaltung für jung und alt. K.OT ist live dabei und wird ein Video vom Event (und eine schwarz-goldene Gürtelschnalle) mitbringen. https://www.youtube.com/c/MotorradmagazinAT

Programm Moto Guzzi Open House 2018


FREITAG, 8. SEPTEMBER
Von 15:00 bis 18:00 Uhr** · Museumsführungen · Öffnung Shop · Öffnung Werkstatt The Clan

SAMSTAG, 9. SEPTEMBER
Von 09:30 bis 18:00 Uhr** · Museumsführungen · Öffnung Shop · Öffnung Werkstatt The Clan · Besichtigung der Fahrzeugmontage · Besichtigung der Motorenproduktion · Windkanal · Aktivitäten The Clan und Moto Guzzi World Club · Testfahrt Baureihe Moto Guzzi · Moto Guzzi Village: Entertainment und Street Food

SONNTAG, 10. SEPTEMBER
Von 09:30 bis 18:00 Uhr** · Museumsführungen · Öffnung Shop · Öffnung Werkstatt The Clan (bis 16:00 Uhr) · Besichtigung der Fahrzeugmontage · Besichtigung der Motorenproduktion · Windkanal · Aktivitäten The Clan und Moto Guzzi World Club · Testfahrt Baureihe Moto Guzzi · Moto Guzzi Village: Entertainment und Street Food
weiterlesen ›

14.8.2018

Deusmoto in Guntramsdorf ist der nun 19. Moto Guzzi Händler in Österreich.
Deusmoto in Guntramsdorf ist der nun 19. Moto Guzzi Händler in Österreich.

Neuer Moto Guzzi HändlerDeusmoto ist Nr. 19 in Österreich

Als erst 19. Adresse in O?sterreich reihen sich die Zweirad-Profis von DEUSMOTO in Guntramsdorf ab sofort in die exklusive Gesellschaft der o?sterreichischen Moto Guzzi-Ha?ndler ein.

Das inhabergefu?hrte Unternehmen verfu?gt u?ber jahrzehntelange Erfahrung im Verkauf, in der Instandhaltung, in der Reparatur und im Customizing von Motorra?dern. Mit dem neuen Engagement will DEUSMOTO mit der Zweirad-Kultmarke und ihrem italienischen Lebensgefu?hl im Gebiet su?dlich von Wien erfolgreich sein. „Das engagierte Team unseres neuen Ha?ndlerpartners DEUSMOTO ist seit langem dafu?r bekannt, besten Service und Beratung auf ho?chstem Niveau anzubieten. Unsere Unternehmen verbindet die Faszination fu?r einzigartige Zweira?der und die hohe Dienstleistungs-Mentalita?t. Ich freue mich sehr daru?ber, dass wir fu?r die Vertretung der Marke Moto Guzzi nun auch su?dlich von Wien eine optimale Adresse und den perfekten Partner finden konnten“, so Josef Faber, CEO der Faber GmbH, o?sterreichischer Generalimporteur von Moto Guzzi. 

Karl Obrecht, lange Jahre fu?r Ducati in Wien ta?tig und selbst begeisterter Motorsportler, legt ho?chsten Wert auf die perso?nliche Betreuung und Beratung der Kunden in Werkstatt und Shop. Der zweite im DEUSMOTO-Team ist Dr. Hans Jorda. Gemeinsam mit Karl Obrecht machte er bereits Ende der 1970er Jahre die Marke Moto Morini in O?sterreich bekannt und war als Verkaufsleiter von BMW Motorrad und spa?ter als Ducati Importeur ta?tig. „Wir lieben italienische Motorra?der und Moto Guzzi passt perfekt zu uns und unserem Unternehmen. Wir freuen uns u?ber die neue Partnerschaft mit der Faber GmbH und haben mit der Marke noch richtig viel vor“, so die zwei DEUSMOTO-Inhaber unisono.

Neben dem Verkauf von Neufahrzeugen aus der Moto Guzzi Modellpalette wird DEUSMOTO auch zur neuen Customizing- und Servicestation fu?r alle Liebehaberinnen und Liebhaber der italienischen Kult- Motorra?der aus Mandello del Lario am Comer See.
weiterlesen ›

24.7.2018

Maßgeschneiderte?r? ?Umbau ?eine?r?? ?Moto Guzzi Le Man?s zu einem Langstrecken-?Racer von Gannet-Design und Wrench Kings.
Maßgeschneiderte?r? ?Umbau ?eine?r?? ?Moto Guzzi Le Man?s zu einem Langstrecken-?Racer von Gannet-Design und Wrench Kings.

Vanguard Moto Guzzi V850 Le MansMaster of Endurance

Falls jemandem die Marke Vanguard nichts sagt, was sehr wahrscheinlich ist: Vanguard Clothing ist eine niederländische Modemarke und ein authentisches Lifestyle-Label für moderne Männer. So steht's geschrieben. Das coole Image lässt sich der Textilhersteller einiges kosten und gab dafür ein Custombike in Auftrag. Da aus der Zusammenarbeit zwischen Gannet Design und Vanguard bereits zwei Bikes entstanden waren - eine "V8" Dustbin-Racer und eine Custom Moto Guzzi V7 gemeinsam mit den Wrench Kings - verließ man sich auch beim dritten Projekt auf die Kreativität und Handwerkskunst des dynamischen Duos. 

Als Basis für den dritten Umbau entschied man sich für eine legendäre Le Mans V850 Mark III aus dem Jahr 1981. Die Vanguard V-Serie Jeans-Kollektion besteht nämlich aus mehreren Motorrad-inspirierten Modellen, jedes mit handwerklicher Sorgfalt und Liebe zum Detail gefertigt. Vanguard ist dafür bekannt, einzigartige Crossover zwischen Jeans und Custom Moto Guzzi Motorrädern zu präsentieren. Diesmal stand die neue V850 Rider Jeans im Mittelpunkt. Das Bike ist eine Hommage an die legendäre Moto Guzzi V850 Le Mans und dem Rennsport-Erbe der Marke. Der Custom Racer spiegelt zahlreiche Details der Jeans. Ulfert (Gannet Design): "Das Thema ist inspiriert vom Langstreckenrenner der 80er mit einer großen Verkleidung, die wir in einem groben, gebürsteten Finish gelassen haben, um die handwerklichen und handgemachten Metallformen in den Vordergrund zu stellen. Wir haben einen neuen Tank mit Vintage-Knieschonern aus gestepptem Leder entworfen und einen Ledergürtel mit Lasergravur, um den Tank zu fixieren. Das Farbthema ist gebürstetes Metall mit Akzenten von tiefem Burgunderrot der vorderen Verkleidung und dem oberen Teil des Tanks. Das Custom-Café-Racer-Heckteil mit der Signatur "V" und zwei runden Heckleuchten unterstreicht den Racerstil mit Retro-Formsprache. Der Auspuff wurde in die untere Verkleidung integriert und mit einigen Haifischkiemen-Lufteinlässen gekühlt, welche auf das frühe Rennsport-Karosserie-Handwerk aus Aluminium hinweisen. Das Cockpit wurde stark von alten Kampfflugzeugen mit Manometern und Kippschaltern inspiriert. Außerdem haben wir wichtige Designelemente der Jeans in das Bike integriert."

Zum Beispiel die Farbe und Nähte des Sitzes, der V-förmige Ausschnitt unter dem Rücklicht, das Hosenbundlabel in Schokoladenbraun, die Dreifach-Naht, mit V-Form Thema und der kleine Reißverschluss an der Seite des Sitzes, die auch auf der Jeans zu finden sind. Während das Bike unverkäuflich ist, kann man die Jeans und Bekleidung von Vanguard auch online bestellen.
weiterlesen ›

11.7.2018

Sonst ist die V9 nur als Bobber und als Roamer erhältlich. Gannet-Design schuf einen nackten Racer.
Sonst ist die V9 nur als Bobber und als Roamer erhältlich. Gannet-Design schuf einen nackten Racer.

Moto Guzzi V9 Gannet RacerVergaser-Guzzi

Während es die Moto Guzzi V7 III in nunmehr acht(!) Geschmacksrichtungen gibt, darunter auch in einer Racer-Variante mit Miniwindschild, Monoposto und Startnummerntafeln im Heck, sowie Öhlins-Federbeinen, bleibt die Auswahl der V9 mit lediglich zwei Modellen leider bescheiden. Bobber und Roamer heißen die zwei Schwestern, die es in drei bzw. fünf Farben gibt. Das war Ulfert Janssen von Gannet-Design zu wenig und so schuf er sich zusammen mit Stefan Fuhrer vom Team Fuhrer Moto, ehemaliger Rennmechaniker von Dominique Aegerter (jetzt moto2) und Tom Lüthi (jetzt motogp), seine eigene V9 Racer.


"Obwohl das Bike von 2016 ist, habe wir gedacht " back to the roots" und es mit künstlicher Beatmung mit Hilfe zweier Keihin-Vergaser versehen. Diese werden dem Bike den nötigen Schubs für die Sprintrennen geben und verleihen dem Umbau ein Flair von Nostalgie", sagt Designer Janssen stolz, "Feinste Handarbeit mit einem handgedengelten Heck aus Aluminium und teilweise angepasster Rahmenkonstruktion, geben dem Umbau einen puren Racerlook. Gewürzt mit feinsten Zutaten aus Bauteilen, wie CNC Racing Fussrasten, IMA Gabelbrücke und Highsider Lichttechnik, sowie diverse Teile von Paaschburg & Wunderlich und ABM Fahrzeugtechnik. Die Lackierung ist eine Mischung aus "abgeschrubbelt", sowie Hochglanz und Abstufungen von kräftigem Blau -  Rhapsody in Blue."

Obwohl es an dieser einzigartigen V9 Racer viele spannende Details zu entdecken gibt, fällt der Blick sofort auf die spektakuläre Auspuffanlage, die dem Naked Bike eine spannende Form verleiht. Ob sich Moto Guzzi dieses Projekt als Blaupause für ein Serienbike zum Vorbild nimmt, wissen wir leider nicht, es wäre aber äußerst wünschenswert.

weiterlesen ›

Reiseenduro/Adventure:

17.12.2018

BMW F 850 GS Adventure
BMW F 850 GS Adventure

BMW F 850 GS Adventure TestMidsize-Queen

Wie der hubraumstarken Boxer-BMW R 1250 GS wird auch der Paralleltwin-Mittelklasse-GS ab sofort eine Adventure-Version zur Seite gestellt. Die technischen Daten der F 850 GS Adventure haben wir bereits hier protokolliert, Stahl-Chassis und der 853-Kubik-Motor mit 95 PS blieben im Vergleich zur Standard-Version der F 850 GS komplett unangetastet. Jetzt war es an der Zeit für das erste Offroad-Roll-Out mit der Mittelklasse-Reiseenduro durchs andalusische Hinterland.

Im Unterschied zu ihrer großen Abenteuer-Schwester verfügt die F 850 GS Adventure über ein klassisches 21-Zoll-Vorderrad wie es auch bei Sport-Enduros zum Einsatz kommt. Eine gute Wahl, denn zusammen mit 23 Zentimetern Federweg an der Gabel rollt die 850er vergleichsweise widerstandslos sogar über stattliche Hindernisse. Die Front bleibt von Schlägen großteils verschont und hält souverän Spur, während der Hinterreifen in 150/70-17 leicht ausbricht und Radien im kontrollierten Drift absolviert. Hier erweist sich die Abkehr vom Tank unter der Sitzbank als goldrichtige Entscheidung der BMW-Ingenieure. Wegen des nun leichteren Hecks kehrt das Hinterrad nach der Rutschphase deutlich schneller zurück in die Spur, ist generell besser kontrollierbar und auch sonst ist die Radlastverteilung spürbar harmonischer als beim Vorgängermodell F 800 GS Adventure. Obendrein konnte so auch die Fahrwerksperformance optimiert und die Zuladung auf 211 Kilo erhöht werden.

Der während der Fahrt per Hebel zweifach höhenverstellbare Windschild erfüllt seine Aufgabe bravourös. Bei 180 Zentimetern Körpergröße herrscht im Sitzen auf dem 875 Millimeter hohen Sattel selbst bei flottem Autobahntempo absolute Ruhe um meinen Acerbis-Motocross-Helm. Im Stehen sorgen die breiten Rallye-Fußraster für eine große Standfläche und der wie bei der 1250er-Adventure zweifach höhenverstellbare Fußbremshebel erweist sich besonders im Offroad-Betrieb als praktisch. Trotzdem war bei unserem Testbike der Druckpunkt der Hinterradbremse viel zu weit unten, ich musste meinen Fuß wie eine Ballerina weit überstrecken um das Rad dosiert verzögern zu können. Unangenehm, denn im Unterschied zur R 1250 GS Adventure verfügt die 850er nicht über ein teilintegrales ABS, bei dem das Hinterrad beim Betätigen des rechten Handhebels automatisch mitgebremst wird.

Einbußen muss der 850er-Pilot auch beim elektronischen ESA-Fahrwerk hinnehmen, das ausschließlich die Dämpfung des Federbeins reguliert. Die Einstellung der Upside-down-Gabel wird von ESA nicht beeinflusst, sie kann selbst per Werkzeug nicht justiert werden.

weiterlesen ›

17.12.2018

BMW R 1250 GS Adventure
BMW R 1250 GS Adventure

BMW R 1250 GS ADVENTURE TESTDAUERBRENNER

Mit einem Einstiegspreis von 21.450 Euro in Österreich ist die brandneue BMW R 1250 GS Adventure in Kürze erhältlich. Die technischen Details haben wir hier aufgelistet. Aber schon jetzt haben wir die Weltreise-Variante der neuen R 1250 GS 2019 einen ganzen Tag in Spanien einer Praxis-Probe unterzogen. Unsere Route führte vorwiegend offroad auf anspruchsvollen Schotterstraßen durch die Pampa zwischen Malaga und Granada.

weiterlesen ›

12.12.2018

Zubehörprogramm von Touratech für die BMW R 1250 GS.
Zubehörprogramm von Touratech für die BMW R 1250 GS.

BMW R 1250 GS ZUbehörBoxer-Perfektion von Touratech

BMW liefert mehr Performance, Touratech mehr Accessoires. Die nächste Evolutionsstufe des universellen Dauerbrenners macht vor allem motorisch mit einer Hubraumerweiterung und variabler Ventilsteuerung einen großen Schritt vorwärts. Die Spitzenleistung wurde um 11 PS auf 136 angehoben, das Drehmoment legte gar um 18 Newtonmeter zu und beeindruckt mit einem Maximalwert von 143 Nm. Hinzu kommen Spielereien wie die Hill-Start-Control oder der dynamische Bremsassistent. Rein äußerlich lässt sich die neue GS kaum etwas anmerken, nur an den Logos und den Zylinderdeckeln lässt sich eindeutig festmachen, dass es sich um das jüngste Modell handelt. 

Das kaum veränderte Design hat allerdings auch einen Vorteil, denn so lassen sich viele Teile für die R 1200 GS aus den Zubehörprogrammen diverser Zulieferer einfach übernehmen, von der Fußrastenanlage bis zum Fahrwerk. Hinzu kommen neu entwickelte Elemente zum individuellen Auf- und Ausbau des Topsellers. Der BMW-Abenteuerspezialist Touratech hat bereits eine breite Palette an Accessoires im Online-Shop verfügbar und wird eine komplett ausgestattete R 1250 GS auf der Motorradmesse in Tulln von 1. bis 3. Februar 2019 präsentieren.

BMW R 1250 GS Zubehör Touratech

bike-austria Tulln, 1. - 3. Februar 2019
Öffnungszeiten:
Freitag und Samstag von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Sonntag von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr

weiterlesen ›

8.11.2018

KTM 790 Adventure
KTM 790 Adventure

KTM 790 Adventure/ KTM 790 Adventure RAbenteuer IN DER MITTE

Die Raterei und das Spähen nach Erlkönigen hat nun endlich ein Ende: KTM hat wie erwartet auf der Eicma 2018 die Adventurebikes auf der neuen Mittelklasse-Plattform präsentiert: 790 Adventure und 790 Adventure R – die neuen Rivalen für die stückzahlenträchtige Klasse, in der bislang die Honda Africa Twin, die BMW F 850 GS, die Triumph Tiger 800 und die Suzuki V-Strom 1000 den Ton angegeben haben.

Beginnen wir bei den Eigenschaften, die beide Modelle gemeinsam haben: das wären der Stahl-Gitterrohrrahmen und der 800er-Reihenzweizylinder, den wir seit Anfang der Saison aus der 790 Duke kennen. Er wurde für den Einsatz in den Adventurebikes leicht anders abgestimmt und erreicht daher 95 PS sowie ein maximales Drehmoment von 88 Newtonmeter.  Ungewöhnlich bei beiden Bikes ist auch die Lage des Tanks: Der Großteil des Volumens von gesamt 20 Litern wird zu beiden Seiten des Motors tief unten gebunkert. Das macht die Erscheinung ein wenig wulstig, soll aber merkbare Vorteile für die Schwerpunktlage und daher die Fahrdynamik haben, verspricht KTM.

Beiden Modellen gemeinsam ist auch das serienmäßige Elektronik-Paket samt Kurven-ABS und dreistufiger, schräglagenabhängiger Traktionskontrolle. Beides ist auch abschaltbar und wird über die drei Fahrmodi geregelt: Road, Rain, Offroad. Ein Rallye-Modus ist bei beiden ebenso aufpreispflichtig wie ein Tempomat oder der Quickshifter+. Geregelt wird alles über die bei KTM üblichen Vier-Wege-Tasten, als Cockpit kommt ein 5-Zoll-TFT-Display zum Einsatz, dessen Anzeigen in leicht kleinerer Form jenen der großen Adventuremodelle (1290) entsprechen. Das bedeutet, dass man auch hier mit einem Smartphone über die (zahlungspflichtige) App interagieren kann und damit unter anderem ein Turn-by-Turn-Navigationssystem am Schirm zur Verfügung hat.

Noch ein paar letzte Gemeinsamkeiten: die Voll-LED-Lichtanlage, der in sechs Stufen verstellbare Lenker, das Gewicht (189 Kilo ohne Sprit, also ca. 205 Kilo vollgetankt) und die Reifendimensionen. Beide Modelle fahren vorne mit 21, hinten mit 18 Zoll. Die Bereifung selbst ist aber schon unterschiedlich: das zivile Modell fährt mit Avon Trailrider, die R-Version mit Metzeler Karoo 3. Und damit sind wir schon bei den Unterscheidungsmerkmalen.
weiterlesen ›

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.