Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.

menu
Peter Schönlaub
Autor: Peter Schönlaub
7.11.2016

Ducati 1299 Superleggerakohle allein reicht nicht!

Ist dies mit 94.995 Euro das teuerste Motorrad der Welt? Bei so vielen Exoten trauen wir uns das nicht mehr zu behaupten. Was hingegen klar ist: Die 1299 Superleggera ist das erste Serien-Straßenmotorrad, das mit Carbon-Rahmen, Carbon-Schwinge, Carbon-Rädern und Carbon-Verkleidung ausgeliefert wird. Richtig: Alles Carbon. Macht unterm Strich 156 Kilo Trockengewicht und 167 Kilo fahrfertig.

Für die knapp 100.000 Euro bekommen 500 glückliche Besitzer außerdem den stärksten Serienmotor, der jemals die Werkshallen in Borgo Panigale verlassen hat. Die neue Evolutionsstufe des Superquadro leistet 215 PS bei 11.000 U/min und 146,5 Nm bei 9000 U/min. All das bei völliger Euro-4-Konformität und einem reisetauglichen Serviceintervall von 12.000 Kilometer. Unglaublich.
Dass man sonst nur feinste Ware rundum findet, versteht sich von selbst. Aber auch elektronisch gibt’s hier eine Premiere: Dank Sechs-Achsen-Sensorbox konnte die Traktionskontrolle um eine Ducati Slide Control (DSC) für noch effektvolleres Herausbeschleunigen aus den Kurven ergänzt werden. Fahrmodi, Powermodi, DTC, DWC und der DDA+ (Ducati Data Analyzer) mit GPS-Sensor sind natürlich ebenfalls an Bord, da sollte kaum mehr etwas schiefgehen.

Da Ducati wohl zu Recht davon ausgeht, dass die Superleggera gerne am Ring bewegt werden wird, ist ein Track Pack bereits im Kaufpreis inkudiert. Es enthält einen Titan-Rennauspuff von Akrapovic (das straßenzugelassene Schalldämpfersystem ist übrigens auch komplett aus Titan gefertigt), einen Racing-Windschild, ein Seitenständer-Removal-Kit, edle Abdeckungen für die Spiegel/Kennzeichenhalterungen, Rennständer für vorne und hinten sowie eine hübsche Abdeckung für den Undercover-Auftritt in der Box. 

So, sollten Sie jetzt überzeugt sein und beginnen 94.995 Euro zusammenzukratzen: Vergessen Sie’s. Die aufgelegten 500 Stück sind bereits verkauft. Sorry.

Mehr zum Thema:

Supersport:

Ducati:

2.12.2020

Ducati Monster 950
Ducati Monster 950

Ducati Monster 2021Ohne Gitterrohrrahmen, dafür viel leichter und mit Kurven-ABS

Paukenschlag bei Ducati! Fast alle bisherigen Monster-Modelle gehen 2021 in Pension, dafür kommt ein von Grund auf neues Modell auf den Markt: die Ducati Monster, die ohne Namenszusatz auskommen muss. Passé ist dabei der legendäre Gitterrohrrahmen, auch sonst blieb kaum ein Stein auf dem anderen. Was man jetzt erwarten darf und wie viel die neue Ducati Monster kosten wird, das lest ihr hier!

weiterlesen ›

:

2.3.2021

Akku der KTM Freeride E-XC
Akku der KTM Freeride E-XC

Normbatterie für E-ScooterKTM, Honda, Piaggio und Yamaha arbeiten zusammen!

Der Start dieser Initiative könnte große Folgen haben: Die vier großen Hersteller Honda, KTM, Yamaha und Piaggio haben eine Grundsatzvereinbarung getroffen, um neue Standards im Bereich der Akku-Technologie und damit auch Tausch-Akkus zu entwickeln. Damit könnte die zukünftige Nutzung von E-Zweirädern deutlich vereinfacht werden.

weiterlesen ›

1.3.2021

Rendering der Buell Super Touring Reiseenduro für 2023
Rendering der Buell Super Touring Reiseenduro für 2023

Buell Super TouringAdventurebike mit 185 PS ab 2023?

Buell is back! Die amerikanische Kultmarke will ab heuer wieder durchstarten und bis 2024 zehn neue Modelle auf den Markt bringen. Darunter befindet sich auch ein Adventurebike, das zur stärksten Reiseenduro auf dem Markt werden könnte – wenn sie kommt. Alle Infos und Hintergründe erzählen wir hier. 

weiterlesen ›

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.