Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.

menu
Christoph Lentsch
Autor: Christoph Lentsch
13.10.2022

BMW M 1000 R 2023Nackter Motorsport

Nach den Autos und den Superbikes erhält jetzt auch erstmals das Naked Bike die M-Kraftkur. Und was für eine! Mit der M 1000 R präsentieren die Münchener nichts anderes als das stärkste Serien-Naked-Bike aller Zeiten.

Mit einer Motorleistung von 154 kW (210 PS), einem DIN-Leergewicht fahrfertig vollgetankt von nur 199 Kilogramm, sowie einer gleichermaßen für performanten Landstraßenbetrieb als auch schnelle Runden auf der Rennstrecke ausgelegten Fahrwerkstechnik und Aerodynamik erschließt die neue M R im Roadster-Segment bislang reinrassigen Superbikes vorbehaltene fahrdynamische Dimensionen.

 

In der neuen M R kommt ein modifizierter wassergekühlter Vierzylinder-Reihenmotor auf Basis des Triebwerks der S 1000 RR zum Einsatz. Seine Spitzenleistung beträgt 154 kW (210 PS) bei 13 750 min-1 und damit 33 kW (45 PS) mehr als in der S 1000 R.

Das maximale Drehmoment von 113 Nm wird bei 11 000 min-1 (S 1000 R: 114 Nm bei 9 250 min-1) erreicht. Somit wird die M 1000 R nicht den Druck aus der Mitte liefern können wie die Standard-R. Man kennt dieses „Problem“ von anderen Hypernakeds wie Ducati Streetfighter V4 und MV Agusta Brutale 1000 RR. 

Allerdings wird diesem Nachteil (zumindest beim Einsatz im Alltag) durch eine kürzere Sekundärübersetzung mit einem 47er-Kettenrad (S 1000 R: 45 Zähne) entgegengewirkt. Außerdem sind die Getriebeübersetzungen des 4., 5. und 6. Ganges kürzer gewählt, was ebenfalls der Zugkraft am Hinterrad zugutekommt.

Um diese Kraft auf den Boden zu bringen wurde die M 1000 R mit Winglets im Bereich der vorderen Seitenverkleidungen ausgestattet. Bereits bei einer Geschwindigkeit von 160 km/h sorgen sie dank der erzeugten aerodynamischen Abtriebskäfte für eine Erhöhung der Vorderradlast (um 11 kg bei 220 km/h). Dem durch die geringe zusätzliche Stirnfläche und Formgebung der M Winglets leicht erhöhten aerodynamischen Widerstand begegneten die BMW Motorrad Entwickler mit einem im M Competition Paket enthaltenen, entsprechend gestalteten Windabweiser vor der Instrumentenkombination.

Noch mehr Performance bietet das M Competition Paket. Es umfasst neben der Farbvariante Blackstorm metallic / M Motorsport zusätzlich M Carbon Räder, M Fahrerfußrastenanlage, M Carbonteile wie Hinterradabdeckung und Kettenschutz, Vorderradabdeckung, Tankblenden, Airbox Cover mit Tapes, Windabweiser, Ritzelabdeckung, das M Soziuspaket sowie die M Soziusabdeckung und eine gefräste, komplett einstellbare M Fahrerfussrastenanlage.

Preis BMW M 1000 R in Österreich: 27.250 EURO

Die Highlights der neuen BMW M 1000 R.

  • Schaltnockenmotor der M RR, Leistung 154 kW (210 PS) bei 13 750 min-1 und damit 33 kW (45 PS) mehr als in der S 1000 R. Maximales Drehmoment von 113 Nm bei 11 000 min-1 (S 1000 R: 114 Nm bei 9 250 min-1).
  • Kürzere Sekundärübersetzung (Kettenrad mit 47 statt 45 Zähnen).
  • Kürzere Getriebeübersetzungen des 4., 5. und 6. Gangs.
  • Optimiertes Ansaugsystem mit variablen Ansaugtrichtern für verbesserten Ladungswechsel bei hohen Drehzahlen.
  • Endschalldämpfer aus Titan.
  • M Endurance Kette.
  • Fahrmodi „Rain“, „Road“, „Dynamic“, „Race“ und „Race Pro1-3“ sowie neueste Generation der Dynamischen Traktionskontrolle DTC und DTC Wheelie-Funktion mit 6-Achsen-Sensorbox.
  • Jetzt drei einstellbare Gaskennlinien für optimales Ansprechverhalten. „Engine Brake“ mit dreifacher Einstellbarkeit des Motorschleppmoments im Modus „Race Pro“.
  • Brake Slide Assist zur Unterstützung des Fahrers bei Anbremsdrifts.
  • Schaltassistent Pro für schnelles Hoch- und Herunterschalten ohne Kupplung. Leichte Umkehrbarkeit des Schaltschemas für den Rennstreckeneinsatz.
  • Launch Control für perfekte Rennstarts und Pit-Lane-Limiter für exakte Geschwindigkeit in der Boxengasse.
  • Hill Start Control Pro für komfortables Anfahren an Steigungen.
  • M Winglets und Windabweiser: Später bremsen und früher beschleunigen sowie mehr Hochgeschwindigkeitsstabilität dank aerodynamischem Abtrieb.
  • Motorspoiler.
  • Upside-down-Gabel im „All black“-Design mit einstellbarer Federbasis in Verbindung mit serienmäßigem DDC.
  • Erstmals M Bremsen bei einem Dynamic Roadster von BMW Motorrad: Die M R mit maximaler Brems-Performance für Landstraße und Rennstrecke.
  • Aluminium-Schmiederäder.
  • M Carbon Räder mit M? Tapes und M?Schriftzug auf dem Felgenrand: Edle Hightech-Komponenten für höchste Performance als Bestandteil des M Competition Pakets.
  • M Handbrems- und Kupplungshebel.
  • Einstellbarer Lenkungsdämpfer.
  • Überfräste Lenkerklemmung.
  • Gegenüber der S 1000 R breiterer Rohrlenker mit gelasertem „BMW M 1000 R“-Schriftzug.
  • Lenkerendspiegel.
  • Hauptscheinwerfer mit beleuchtetem M Logo.
  • Kurzer Kennzeichenhalter.
  • Instrumentenkombination mit großem, perfekt ablesbaren 6,5-Zoll-TFT-Display, Aufstart-Animation mit M Logo und über Freischaltcode nutzbare OBD-Schnittstelle für M GPS Datalogger und M GPS Laptrigger.
  • Neue Darstellung des Drehzahlmessers (roter Bereich).
  • Leichte M Batterie, USB-Ladebuchse im Heck, leistungsfähige LED-Leuchteinheiten, elektronische Temporegelung und Heizgriffe.
  • Keyless Ride Light (nur Zündung).
  • M Design und dynamische Formensprache signalisieren ultimative Roadster-Performance.
  • M Competition Paket.
  • RDC serienmäßig.
  • Umfassendes Sonderzubehör.

Mehr zum Thema:

Naked Bike:

23.11.2022

Honda Hornet 2023 im Test
Honda Hornet 2023 im Test

Test: Honda CB750 Hornet Die Hornisse fliegt wieder

Die Rückkehr einer Legende ist stets ein außergewöhnliches Ereignis. So war es auch heute bei unserem allerersten Roll-Out mit der brandneuen Honda Hornet 2023. Die technischen Daten sorgten vorab für Überraschungen – ganz besonders die Abkehr vom Reihenvierzylinder-Antrieb schien untypisch für eine waschechte Hornet. Wie stehen die Chancen des Hornet-Revivals dem Platzhirschen Yamaha MT-07 das Revier streitig zu machen?

weiterlesen ›

BMW:

:

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.