Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.

menu
Peter Schönlaub
Autor: Peter Schönlaub
24.1.2019

Triumph Thruxton TFCEdel, exklusiv und stärker!

Einfach zum Niederknien und Streicheln: Triumph präsentiert mit dieser Thruxton das erste Bike einer neuen Edel-Serie, die zukünftig unter dem Namen TFC firmieren soll: Triumph Factory Custom. Diese Kleinserien sollen streng limitiert und zur Krone einer jeweiligen Baureihe werden.

Den Anfang macht der Café Racer, der natürlich auf der Thruxton R basiert, aber deutlich verändert wurde. Dabei geht es nicht nur um viele exklusive Komponenten, die verbaut wurden, sondern auch um eine technische Weiterentwicklung. So besitzt die Thruxton TFC auch einen getunten Motor, dessen Leistung um zehn PS gegenüber dem Serienmodell ansteigt. Man hält also bei 107 PS (bei 8000 U/min), dem stärksten Wert unter allen New-Classic-Bikes der Marke. Auch das Drehmoment legte leicht auf 115 Newtonmeter (bei 4850 U/min) zu. In Verbindung mit einem um fünf Kilo gesunkenen Gewicht sollte das Performance-Plus doch deutlich spürbar werden.

Auch die drei Fahrmodi (Road, Rain, Sport) sollen deutlich überarbeitet worden sein und sind in dieser Form nur bei dem TFC-Modell erhältlich. Triumph verspricht eine bessere Anpassung an die unterschiedlichen Fahrbedingungen.

Einen großen Schritt gegenüber der ohnehin fein bestückten Thruxton R macht die TFC auch beim Fahrwerk: Sie besitzt eine Öhlins NIX30-Gabel und Öhlins-Federbeine mit Ausgleichsbehältern samt gefrästen Aluminium-Einstellern. Alles natürlich voll einstellbar. Teure Ware auch bei der Bremserei: Vorne finden sich 4-Kolben-Radialsättel M4.32 von Brembo, dazu gibt’s einen Brembo-Radial-Hauptbremszylinder mit einstellbarem Übersetzungsverhältnis sowie passenden Kupplungs- und Bremshebeln. Die Räder wurden mit sportlichen Metzeler Racetec RR bezogen.

Zu den vielen edlen Details zählen unter anderem der 7-Zoll-LED-Scheinwerfer mit Tagfahrlicht, die Vance&Hines-Schalldämpfer aus Titan mit Carbon-Endkappen und zahlreiche weitere Kohlefaser-Teile wie etwa die Cockpitverkleidung, der vordere Kotflügel, die Sitzbankabdeckung und die Fersenschützer.

Für den exklusiven Look sorgt die Farbgebung: Die Triumph Thruxton TFC wird es nur in Schwarz geben (Carbon Black), ergänzt durch gebürstete Partien am Tank und handgezogene, goldene Zierlinien. Goldfarbene Bereiche ziehen sich im Motorrad weiter: bei den Instrumenten, dem Logo am Tank, dem Fahrzeugschlüssel bis hin zur goldfarbenen Antriebskette.

Die schon angesprochene Limitierung ist streng und knapp: Nur 750 Exemplare der Triumph Thruxton TFC werden das Werk verlassen. Entsprechend hoch ist auch der Preis für den Premium-Café-Racer:

Triumph Thruxton TFC Deutschland: 21.050 Euro zuzügl. Nebenkosten
Triumph Thruxton TFC Österreich: 25.100 Euro.

Mehr zum Thema:

Cafe Racer:

15.6.2019

Royal Enfield 650 GT Umbau zur Nought Tea GT in Rot schräg von vorne stehend
Royal Enfield 650 GT Umbau zur Nought Tea GT in Rot schräg von vorne stehend

Royal Enfield Nought Tea GTRetro für den Racetrack

Auf den Wheels & Waves 2019 präsentierte Royal Enfield eine Reihe an spannenden Custombikes. Eine der speedigsten Varianten ist die Nought Tea GT, die von den britischen Spezialisten von Harris Perfomance krieiert wurde. Der wunderschöne Zweizylinder-Café Racer wurde zu einem klassischen Retro-Racebike umgestaltet – mit vielen edlen Teilen.

weiterlesen ›

Triumph:

3.12.2019

Die neue Tiger 900 Rallye in Mattgrün stehend schräg von vorne
Die neue Tiger 900 Rallye in Mattgrün stehend schräg von vorne

Triumph Tiger 900Das Abenteuer geht weiter!

Spektakuläre Enthüllung einen Monat nach der Mailänder  Messe: Mit der Tiger 900 ersetzen die Briten ihren bisherigen Bestseller und bringen ihre Mittelklasse-Reiseenduro mit mehr Hightech gegen Hondas Africa Twin und KTMs 790 Adventure in Stellung. Neben mehr Drehmoment und Euro 5 bietet die in fünf Varianten angebotene Tiger 900 vor allem mehr Assistenzsysteme, Luxus und Zubehör.

weiterlesen ›

20.11.2019

Die neue Triumph Rocket 3 R Modelljahr 2020 in Rot und in der Kurve schräg von vorne
Die neue Triumph Rocket 3 R Modelljahr 2020 in Rot und in der Kurve schräg von vorne

Triumph Rocket 3 im TestGrößer ist böser

Mit einem Manifest der Kraft schlägt Triumph das nächste Kapitel in der Legendensaga der Rocket 3 auf: 167 PS und 221 Newtonmeter kommen aus dem mit 2,5 Liter Hubraum größten Motorradmotor im Serienbau. Wir konnten beide Versionen der neuen Rocket 3 bereits ausgiebig testen und erzählen euch hier, wie man mit dem britischen Dampfhammer unterwegs ist.

weiterlesen ›

:

3.12.2019

Die neue Tiger 900 Rallye in Mattgrün stehend schräg von vorne
Die neue Tiger 900 Rallye in Mattgrün stehend schräg von vorne

Triumph Tiger 900Das Abenteuer geht weiter!

Spektakuläre Enthüllung einen Monat nach der Mailänder  Messe: Mit der Tiger 900 ersetzen die Briten ihren bisherigen Bestseller und bringen ihre Mittelklasse-Reiseenduro mit mehr Hightech gegen Hondas Africa Twin und KTMs 790 Adventure in Stellung. Neben mehr Drehmoment und Euro 5 bietet die in fünf Varianten angebotene Tiger 900 vor allem mehr Assistenzsysteme, Luxus und Zubehör.

weiterlesen ›

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.