Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.

menu
Peter Schönlaub
Autor: Peter Schönlaub
31.3.2019

Metzeler Cruisetec im TestGemütlich war gestern

Irres Drehmoment, ansprechende Leistung und kompetente Fahrwerke mit kapitalen Bremsen: Die meisten Cruiser (oder auch Bobber, Bagger, Tracker) von heute haben mit den chrombeladenen Christbäumen vergangener Tage so viel zu tun wie Dirty Harry mit Mahatma Ghandi. Man braucht sich ja nur Bikes wie Harleys Fat Bob, die FXDR 114, die Roadster oder auch Indians Scout anzusehen – da schwingt viel Fahrspaß mit, unterfüttert von feisten Drehmomentgebirgen.

Das Problem bislang: Die meisten Reifen für Cruiser sind noch nach alten Maßstäben gestaltet. Die Maxime lautete bislang: lange Laufleistung! Man berichtet von bis zu 40.000 Kilometer. Und dann sollten die Reifen auch noch gute Stabilität für den Geradeauslauf sowie hohen Komfort bieten. All das kann man verstehen, wenn man sich die Straßenverhältnisse von, sagen wir, Idaho vorstellt, aber für unsere Breiten und die oben genannten Motorräder würde man sich doch sportlicheres Schuhwerk wünschen.

Ein solches bringt Metzeler heuer mit dem Cruisetec. Der Reifen – angeblich eine der aufwändigsten Entwicklungen der Marke in den letzten Jahren – macht einige moderne Reifentechnologien nun auch für Cruiser verfügbar, unter anderem die so genannte Bi-Compound-Technologie. Sie wird für die Hinterreifen verwendet, wo an den Flanken eine weichere Mischung mit hohem Silica-Anteil verbaut wird, in der Laufflächenmitte härterer Gummi ohne Silica. Auf diese Weise werden immer noch erstaunlich lange Laufleistungen versprochen (nur 10 bis 15% weniger als bei den Marathonreifen), aber in den Kurven gibt’s deutlich mehr Grip – speziell auch bei Nässe, wo die meisten Cruiser-Reifen arg schwächeln. Die Vorderreifen der Cruisetec-Familie werden übrigens zur Gänze aus jener Silica-haltigen Mischung hergestellt, die für die hinteren Flanken verwendet wird.

Bi-Compound bleibt freilich nicht die einzige Innovation des Cruisetec: Die sportliche Profilierung begünstigt eine gute Drainage des Regenwassers, die in kleine Blöcke unterteilte Oberfläche sorgt für rasches Aufwärmen. Dazu ist die Kontur des Reifens etwas stärker gekrümmt, wodurch der Reifen im Querschnitt runder wird. Das fördert einerseits die Handlichkeit beim Einlenken, andererseits führt es auch dazu, dass sich die Reifen gleichmäßiger abnutzen und daher bei zunehmendem Verschleiß noch ein gutes Fahrverhalten zeigen sollen.

Das konnten wir bei unserem ersten Test auf Sizilien freilich nicht ergründen, sehr wohl aber einen ersten Eindruck in Sachen Agilität, Dynamik und Nässeverhalten gewinnen. Dabei kam uns zupass, dass im Testfuhrpark eine Harley Fat Bob zu finden war. Da wir dieses Modell letztes Jahr im Dauertest hatten und entsprechend gut kennen, konnten wir den Einfluss der Reifen recht klar erkennen. Und wie klar! Der Metzeler Cruisetec macht aus der Fat Bob ein anderes Motorrad, und zwar ein noch viel besseres. Das Einlenkverhalten ist mit dieser Reifenwahl weitaus schöner, viel leichter nämlich und gleichzeitig präziser. Die Fat Bob lässt sich wunderbar abwinkeln, ohne in die Kurve zu fallen, dazu bietet der Cruisetec enorm viel Transparenz und mächtigen Grip beim Beschleunigen aus der Schräglage. Obendrein beitet er ein saftiges Sicherheitsplus im Regen. Unterm Strich sind wir fast ein bissl grantig, dass wir den Reifen nicht schon in der letzten Saison für die Fat Bob hatten – ein enormer Fortschritt, fast so, als hätte man nicht nur die Reifen, sondern auch das Fahrwerk getauscht.

Die genannten Vorzüge spielt der Metzeler Cruisetec freilich nicht nur an der Fat Bob aus. Wir haben den Reifen auch an anderen Modellen getestet: Harleys Road King, Softail Slim, Iron 883, Iron 1200 und auf der Indian Scout Bobber – überall bringt der Reifen ein schöneres, präziseres Einlenkverhalten und mehr Leichtfüßigkeit in Wechselkurven. Also gibt’s ganz klar eine Empfehlung des Motorradmagazins.

Der Metzeler Cruisetec ist ab sofort in 22 Dimensionen erhältlich (siehe unten), fünf weitere werden im Verlauf der Saison nachgereicht, unter anderem für die neue Honda Gold Wing; dort in Radialbauweise. In Vorbereitung ist auch die Dimension für das Vorgängermodell der Gold Wing, überlegt wird zudem, ob man zukünftig auch Versionen für die gut verkauften japanischen Mittelklasse-Cruiser anbietet – also etwa Kawasaki Vulcan S oder Honda Rebel 500.

Die bisherigen Cruiser-Reifen von Metzeler bleiben übrigens weiter im Programm: ME 888 Marathon Ultra und ME 77 Perfect. Sie punkten mit ewiger Reichweite oder in paar anderen Goodies wie weiße bzw. orange Flanken oder ein klassisches Oldschool-Reifenprofil. Weitere Infos: www.metzeler.de

Metzeler Cruisetec 2019
Aktuell erhältliche Dimensionen

 

Vorderreifen                                Hinterreifen

   

MT90 B 16 M/C 72H TL

MU85 B 16 M/C 77H TL

130/90 B 16 M/C 73H TL Reinf

130/90 B 16 M/C 73H TL Reinf

150/80 - 16 M/C 71H TL

150/80 B 16 M/C 77H TL Reinf

130/80 B 17 M/C 65H TL

180/60 R 16 M/C 80H TL Reinf

100/90 - 19 M/C 57H TL

180/65 B 16 M/C 81H TL Reinf

110/90 - 19 M/C 62H TL

180/70 B 16 M/C 77H TL

120/70 ZR 19 M/C (60W) TL

160/70 B 17 M/C 79V TL Reinf

130/60 B 19 M/C 61H TL

200/55 R 17 M/C 78V TL

MH90 - 21 M/C 54H TL

180/55 B 18 M/C 80H TL Reinf

120/70 B 21 M/C 68H TL Reinf

180/55 ZR 18 M/C (74W) TL

 

240/40 VR 18 M/C (79V) TL

 

260/40 VR 18 M/C (84V) TL

Mehr zum Thema:

Cruiser:

27.5.2019

BMW R18 ConceptDer bayrische Harley-Jäger im Detail

BMW startet in Kürze einen zweiten Anlauf, um in den lukrativen Markt der großen Cruiser einzusteigen. Geplant ist eine ganze Modellfamilie, an deren Anfang ein Retro-Vintage-Bike steht, das die Geschichte der Marke aufgreift und ins Halbmoderne übersetzt. Spektakulär ist der Antrieb: ein völlig neuer, luft-/ölgekühlter Boxer mit 1,8 Liter Hubraum ...

weiterlesen ›

21.5.2019

Benelli 502C in Schwarz seitlich fahrend in einer Halle fotografiert
Benelli 502C in Schwarz seitlich fahrend in einer Halle fotografiert

Benelli 502C kommt!Cruiser für A2-Cowboys

Mitte der Neunzigerjahre waren Mittelklasse-Cruiser die heißeste Aktie der Motorradbranche, mittlerweile muss man sie mit der Lupe suchen. Doch jetzt kommt endlich ein weiteres Modell in den Handel: Ab Sommer 2019 bringen die Italo-Chinesen einen flott gestylten „Urban Cruiser“ für überschaubare Kohle. Was das Zweizylinder-Bike alles kann und was es kosten wird, das verraten wir euch hier.

weiterlesen ›

Harley-Davidson:

5.3.2019

Harley-Davidson Milwaukee-8 Motor mit 114 Cubic Inch seitlich fotografiert
Harley-Davidson Milwaukee-8 Motor mit 114 Cubic Inch seitlich fotografiert

Harley-Davidson Touring 2019Darf’s noch etwas mehr sein?

Dass sich die Amerikaner mit fast schon übergroßer Liebe der Touring-Palette widmen, liegt in der Natur der Sache: Einerseits stehen die dicken Schiffe in der eigenen Verkaufshitparade ganz oben, andererseits werden mit diesen Modellen hübsche Deckungsbeiträge erwirtschaftet, die Harley momentan ganz gut brauchen kann. Kein Wunder also, dass man hier auch zwischen den großen Modellwechselzyklen investiert und optimiert.

weiterlesen ›

:

5.6.2019

KTM Enduro in portugisischen Landesfarben springt von Rechts nach Links
KTM Enduro in portugisischen Landesfarben springt von Rechts nach Links

KTM Serviceleistungen fürs ISDE 2019Beste Betreuung

Von 11. Bis 16. November findet an der Algarve in Portugal das International Six Days Enduro (ISDE) 2019 statt - das Fahrerlager schlägt seine Zelte direkt am Gelände des Portimao-Racetracks auf. Kurzentschlossenen offeriert KTM diverse Serviceleistungen zur Teilnahme an der traditionsreichen Offroad-Fahrt. 

weiterlesen ›

21.5.2019

Sena +Mesh Interkom-Adapter, montiert am Lenker eines Motorrads
Sena +Mesh Interkom-Adapter, montiert am Lenker eines Motorrads

Sena +MeshNeu: Mesh-Adapter für Bluetooth-Intercom

Interkom-Geräte und deren sich ständig weiterentwickelnde Technologie sind schon eine kleine Wissenschaft. Dennoch werden die Kommunikationssysteme im und am Helm immer beliebter. Wichtigster Entwicklungsschritt der letzen Jahren ist das Funk-Protokoll Mesh, das eine unkomplizierte Verbindung einer großen Gruppe ermöglicht. Mit einem neuen Adapter können nun ältere Modelle auf diese Technologie hochgerüstet werden.

weiterlesen ›

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.