Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.

menu
Peter Schönlaub
Autor: Peter Schönlaub
23.10.2019

Ducati Scrambler Icon DarkGünstiger Einstieg

Über 70.000 Scrambler-Modelle konnte Ducati seit dem Start der gelben Parallel-Baureihe im Jahr 2015 schon verkaufen – ein großer Erfolg, der sich nach Wunsch der Bologneser in Zukunft natürlich fortsetzen soll. Auf der Eicma will man Anfang November daher zwei Studien zeigen, die mögliche neue Spielarten der Scrambler (einmal mit 800, einmal mit 1100 Kubikzentimeter) darlegen. Noch vorher liegt der Fokus allerdings auf einer ganz konkreten neue Variante der Scrambler 800: der Icon Dark.

Wie bei Ducati üblich signalisiert der Zusatz „Dark“, dass es sich um ein günstiges, leicht abgespecktes Einsteigermodell handelt. Die Farbgebung ergibt sich aus dieser Bezeichnung ebenfalls. Die Scrambler Icon Dark macht hier keine Ausnahme: Sie ist mattschwarz lackiert, besitzt einen schwarzen Rahmen und austauschbare Aluminium-Sideplates am Tank. Die Unterschiede zur normalen Icon lassen sich gar nicht so leicht finden: Hier werden günstigere, runde Spiegel verbaut, die Blinker arbeiten nicht mit LED-Technik und an den Gussfelgen vermisst man die gefrästen Bereiche. Auch die USB-Buchse unter dem Sitz dürfte fehlen, sie wird jedenfalls bei den Ausstattungsmerkmalen nicht genannt.

In technischer Hinsicht bleibt aber alles erhalten: der luftgekühlte V2, das LC-Display mit Tankanzeige, die entspannte Sitzposition mit dick geschäumtem Sitz und breitem Lenker, die Aluschwinge und sogar das Kurven-ABS sind inklusive. Trotzdem soll sich durch die etwas spartanischere Ausstattung und die schlichtere Lackierung ein deutlich geringerer Einstiegspreis ausgehen. In Italien wird die Dark um 800 Euro günstiger angeboten als die normale Icon. Gelingt das auch in Österreich, wäre der Einstiegspreis in die Scrambler-800-Welt sogar wieder vierstellig.

Wir sollten’s bald wissen, der Verkaufsstart der Ducati Scrambler Icon Dark erfolgt bereits im November 2019.

Mehr zum Thema:

Scrambler:

Ducati:

2.12.2020

Ducati Monster 950
Ducati Monster 950

Ducati Monster 2021Ohne Gitterrohrrahmen, dafür viel leichter und mit Kurven-ABS

Paukenschlag bei Ducati! Fast alle bisherigen Monster-Modelle gehen 2021 in Pension, dafür kommt ein von Grund auf neues Modell auf den Markt: die Ducati Monster, die ohne Namenszusatz auskommen muss. Passé ist dabei der legendäre Gitterrohrrahmen, auch sonst blieb kaum ein Stein auf dem anderen. Was man jetzt erwarten darf und wie viel die neue Ducati Monster kosten wird, das lest ihr hier!

weiterlesen ›

:

2.3.2021

Akku der KTM Freeride E-XC
Akku der KTM Freeride E-XC

Normbatterie für E-ScooterKTM, Honda, Piaggio und Yamaha arbeiten zusammen!

Der Start dieser Initiative könnte große Folgen haben: Die vier großen Hersteller Honda, KTM, Yamaha und Piaggio haben eine Grundsatzvereinbarung getroffen, um neue Standards im Bereich der Akku-Technologie und damit auch Tausch-Akkus zu entwickeln. Damit könnte die zukünftige Nutzung von E-Zweirädern deutlich vereinfacht werden.

weiterlesen ›

1.3.2021

Rendering der Buell Super Touring Reiseenduro für 2023
Rendering der Buell Super Touring Reiseenduro für 2023

Buell Super TouringAdventurebike mit 185 PS ab 2023?

Buell is back! Die amerikanische Kultmarke will ab heuer wieder durchstarten und bis 2024 zehn neue Modelle auf den Markt bringen. Darunter befindet sich auch ein Adventurebike, das zur stärksten Reiseenduro auf dem Markt werden könnte – wenn sie kommt. Alle Infos und Hintergründe erzählen wir hier. 

weiterlesen ›

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.