Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.

menu
Peter Schönlaub
Autor: Peter Schönlaub
24.11.2020

Yamaha D’elight Updates 2021Hübscher, sauberer und sparsamer!

Yamaha erneuert 2021 auch sein Basisangebot im 125er-Rollerbereich: den D’elight. Der extrem kompakte und leichte Roller ist ja das günstigste 125er-Modell der Marke und bietet weiterhin simple, aber funktionelle urbane Mobilität.

Was ist 2021 neu am D’elight? Vor allem das Design der Front. Die Verkleidung und der Scheinwerfer präsentieren sich im neuen Kleid und wirken nun gestrafft, modern und eine Spur eleganter. Speziell der größere, leicht herzfömige und in Chrom gefasste Scheinwerfer wirkt deutlich hochwerrtiger – aber auch die in die Frontverkleidung integrierten Blink- und Positionsleuchten heben den Standard des an sich recht pragmatischen Rollers merkbar an.

Ebenfalls neu gemacht wurde das Cockpit mit einem Mix aus analogen Anzeigen (Tacho) und LCD-Fensterchen. Feingeschliffen wurde letztlich auch der Motor: Er entspricht klarerweise der Euro-5-Norm und wurde mit einer Start-Stopp-Automatik ergänzt. Damit sinkt der ohnehin supersparsame Verbrauch um ein weiteres Zehntel auf 1,8 Liter (laut WMTC-Norm) – oder anders gesagt 42 g CO2/km. Unverändert blieb dabei die Maximalleistung: bei überschaubaren 6,2 kW/8,4 PS.

All diese Modifikationen heben das Gewicht des Yamaha D’elight zwar um zwei Kilo an, mit 101 Kilogramm fahrfertig vollgetankt (5,5-l-Tank) ist der kleine Yamaha-Scooter aber weiterhin ein Federgewicht in dieser Klasse. Dieses geringe Gewicht ist neben dem Preis weiterhin eines der größten Argumente für den unverspielten Roller mit seinem stattlichen 36-Liter-Staufach unter dem Sattel und den kleinen Rädern (12-/10-Zoll-Mischbereifung). Und, nicht zu vergessen, der flache Durchstieg: Er erleichtert das Hop-on/Hop-off in der Stadt und bietet als Stellfläche auch eine zusätzliche Transportmöglichkeit.

Wer hingegen auf etwas moderne Ausstattung wert legt, wird weiterhin enttäuscht: Der Yamaha D’elight bietet auch 2021 weder ein ABS noch Traktionskontrolle, weder Smart Key noch Connectivity. Wer all das haben will, muss zum ebenfalls erneuerten NMAX 2021 greifen. Der ist aber nicht nur 600 Euro teurer, sondern auch 30 Kilo schwerer.

Der neue Yamaha D’elight wird bereits im Dezember 2020 zu den Händlern rollen und in Deutschland mit 2924 Euro inklusive Nebenkosten bepreist. Ein Preis für Österreich ist noch nicht festgelegt. Die Farbpalette besteht aus Rot, Schwarz und Weiß.

Seite 1
Bild 1 von 11

Mehr zum Thema:

Scooter/Roller:

Yamaha:

:

25.6.2021

Prototyp der BMW R 1300 GS in Schwarz fahrend von recht nach links
Prototyp der BMW R 1300 GS in Schwarz fahrend von recht nach links

BMW R 1300 GS – erwischt!Nächste Evolutionsstufe mit Radar, Kurvenlicht, neuem Rahmen, neuem Motor und vielem mehr!

Spätestens zur Saison 2023 folgt die nächste Evolutionsstufe der bayrischen Adventure-Ikone: die R 1300 GS. Wir haben einen frühen Prototypen erwischt und spekulieren über die Neuerungen – und zwei weitere Modelle, die das Programm verbreitern könnten: die M 1300 GS und die R 1400 GS.

weiterlesen ›

22.6.2021

Motor 1250 der Harley-Davidson Custom 2022
Motor 1250 der Harley-Davidson Custom 2022

Neues Harley-Modell vor Enthüllung1250 Powercruiser kommt noch 2021!

Am 13. Juli wird Harley ein weiteres Modell mit dem flüssig gekühlten Revolution-Max-Motor enthüllen. Dabei wird es sich um den bereits angekündigten Powercruiser handeln, der in die Fußstapfen der V-Rod treten wird. Wo man die Enthüllung live online verfolgen kann und ein paar Infos vorab lest ihr hier.

weiterlesen ›

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.