Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.

menu
Peter Schönlaub
Autor: Peter Schönlaub
28.10.2021

BMW K 1600 – neu für 2022!Mehr Drehmoment, mehr Hightech

Nach einem Jahr Pause kehren die spektakulären Sechszylindermodelle wieder ins Line-up von BMW zurück – wie zu erwarten mit einigen Veränderungen. Sie betreffen hauptsächlich den Motor, der nun auch die strengeren Abgaslimits von Euro 5 erfüllt. Damit dies gelang, bekam der Reihen-Sechser unter anderem eine neue Motorsteuerung, zwei Klopfsensoren und zwei weitere Lambda-Sonden (insgesamt sind es nun vier). 

Good News: Neben den niedrigeren Emissionen zeigt der Motor nun einen nochmals besseren Verlauf der Leistungs- und Drehmomentkurve. Die Spitzenleistung liegt zwar weiterhin bei 118 kW/160 PS, allerdings steht dieser Wert nun 1000 Umdrehungen früher an, also bei 6750 U/min. Das Drehmoment hat sogar leicht zugelegt: Es gipfelt nun bei 180 Nm (statt 175 Nm), unverändert bei 5250 U/min. Auf dem bisherigen Niveau blieben die Verbrauchs- und damit Emissionswerte. Die offiziellen Angaben sprechen von 5,9 l/100 km und 137 g CO2/km.

Wie ebenfalls zu erwarten erhielten alle vier Modelle der K-1600-Familie auch weitere Updates. Sofort erkennbar ist das neue Gesicht, das von den markanten Scheinwerfern dominiert wird. Hier wird serienmäßig nur mehr LED verwendet, das Tagfahrlicht und sogar die mitschwenkenden adaptiven Kurvenlichter sind bei allen Modellen serienmäßig.

Keine Überraschung ist auch, dass das neue 10,25-Zoll-TFT-Display bei allen Varianten Einzug hält. Wir konnten dieses Cockpit im Verlauf der 2021er-Saison an der BMW R 1250 RT ausgiebig testen und diesem Display das allerbeste Zeugnis ausstellen – der Hardware übrigens genauso wie der Software, vor allem der Smartphone-Connectivity und dem damit zugänglichen Navi-Möglichkeiten. Ein echter Zugewinn für die Sechszylinder-Familie.

Ein wenig verwunderlich dann allerdings, dass ausgerechnet den Premium-Tourern einige Hightech-Goodies versagt bleiben, die wir von der RT schon kennen. So ist beispielsweise das Smartphone-Fach in der Verkleidung zwar gebläsegekühlt, aber nur mit einer USB-C-Energieversorgung ausgerüstet. An der RT lässt sich modernes, induktives Laden installieren. Auch radargestützte Systeme für einen Abstandstempomaten – wie sie für die RT und die großen R-18-Tourer zu haben sind – vermissen wir an den neuen K-1600-Modellen.

In ein paar anderen Bereichen finden sich allerdings sehr wohl Aufwertungen. So kommt nun bei allen Modellen serienmäßig das Dynamic ESA Next Generation zum Einsatz, das über einen automatischen Fahrlagenausgleich verfügt. Die Anpassung der Vorspannung an die Beladung – auch wenn sie zuletzt nur mehr per Knopfdruck erfolgte – entfällt damit zur Gänze. In puncto Dämpfung lassen sich zwei Charakteristiken auswählen. Obendrein wird die Motorschleppmomentregelung MSR in den Serienumfang aufgenommen.

Und noch ein feiner Punkt: Die K 1600 GTL und die K 1600 Grand America erhalten serienmäßig das neue Audiosystem 2.0, das auf die Bedürfnisse eines Motorrads noch besser abgestimmt wurde. Bei den beiden anderen Modellen lässt sich das System gegen Aufpreis ordern.

Wie bei BMW seit einiger Zeit üblich wird die Farbauswahl mit charakterbildenden Ausstattungen gekoppelt. Für alle Modelle stehen daher je drei Varianten zur Verfügung: Basis, Style und Option 719. Bei den Modellen B und Grand America wird für die Option 719 Midnight zudem per Handarbeit ein aufwendiges Design im Wassertransferdruckverfahren aufgebracht, das jedes Modell zum Unikat macht.

Viele neue Goodies und Zugewinne also bei der großen Sechszylinderfamilie. Das Modell-Update bringt aber auch ein paar kleine Nachteile mit sich. So steigen die Leergewichte je nach Modell zwischen sechs (Grand America) und neun Kilo (GT). Bei gleichbleibenden maximalen Gesamtgewichten reduziert sich so die Zuladung, die Grand America weist beispielsweise nur mehr 190 Kilo auf. Zweites kleines Manko: GT und B besaßen bislang höhenverstellbate Fahrersitze; sie wurden nun gegen fix montierte getauscht. Sättel für größere oder kleinere Fahrerinnen und Fahrer sind aber im Sonderzubehör zu finden.

Nicht zuletzt legten alle Modelle auch preislich ordentlich zu. Der Sprung beträgt je nach Modell zwischen 1250 und 2913 Euro. Die detaillierte Preisliste für Österreich finden ihr unten. Zu den wichtigsten Extras, die in diesen Preisen noch nicht enthalten sind, zählen Keyless Ride, die Zentralverriegelung, der Schaltassistent Pro, das Notrufsystem eCall und Zusatzscheinwerfer.

BMW K 1600 2022 – die Preise für Österreich

BMW K 1600 GT: 30.700 Euro
BMW K 1600 GTL: 32.859 Euro
BMW K 1600 B: 30.750 Euro
BMW K 1600 Grand America: 34.761 Euro

Die neuen Sechszylindermodelle von BMW sollen ab März 2022 bei den heimischen BMW-Partnern verfügbar sein.

BMW K 1600 GT 2022: Fotoshow

Seite 1
Bild 1 von 25

BMW K 1600 GTL 2022: Fotoshow

Seite 1
Bild 1 von 23

BMW K 1600 B 2022: Fotoshow

Seite 1
Bild 1 von 23

BMW K 1600 Grand America 2022: Fotoshow

Seite 1
Bild 1 von 16

Mehr zum Thema:

Touring:

BMW:

:

24.11.2021

Kawasaki Ninja H2 SX SE 2022
Kawasaki Ninja H2 SX SE 2022

Kawasaki Ninja H2 SX 2022Warp-Faktor 10

Die in Kürze wieder erhältliche, nun Euro-5-konforme Kawasaki H2 SX wird für 2022 technisch weiter aufgerüstet. Neben der im letzten Jahr vorgestellten Ducati Multistrada V4 wird sie das zweite Motorrad auf dem Markt sein, das mit einem Totwinkelwarnsystem ausgerüstet ist. Der bekannte Kompressor-Vierzylinder mit raketenhaften 200 PS bleibt abgesehen vom Euro-5-Update im Grunde unberührt.

weiterlesen ›

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.