Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.

Kiosk-Button
menu
Peter Schönlaub
Autor: Peter Schönlaub
peter.schoenlaub@motorrad-magazin.at
18.1.2024

Vespa mit Velorex-BeiwagenFlotter Dreier

Bei Congenia, dem österreichischen Beiwagen-Spezialisten schlechthin, ist man der Meinung, dass man Vespa-Vergnügen ruhig auch auf drei Menschen aufteilen kann – und ergänzt eine GTS 300 mit einem Beiwagen von Velorex (Modell 562). Das komplette Gespann kostet 14.900 Euro.

Wer schon eine Vespa besitzt, braucht freilich nicht das gesamte Gespann neu kaufen. Die Oberösterreicher bauen auch angelieferte Vespas um, man rechne dafür mit Preisen ab 7000 Euro.

Wer lieber ein Motorrad als Antriebsquelle sieht: Congenia konfektioniert neuerdings auch Gespanne auf Basis einer Enfield Interceptor oder einer Jawa Perak und ist natürlich weiterhin Importeur für die mächtigen Ural-Gefährte. Infos unter www.congenia.com/velorex

Mehr zum Thema:

Gespann:

Vespa:

11.6.2024

Vespa Primavera Red 2024
Vespa Primavera Red 2024

Neu: Vespa Primavera (Red)Rollen fürs Gute

Piaggio unterstützt bereits seit mehreren Jahren die Charity-Aktion mit der seltsamen Schreibweise: (RED). Die 2006 gegeründete Non-Profit-Organisation engagiert sich bei globalen Gesundheitskrisen wie Aids oder Pandemien. Als Support legt Piaggio nun auch von der neuen Vespa Primavera 2024 eine Sonderversion namens (RED) auf – und spendet 100 US-Dollar für jedes verkaufte Exemplar.

weiterlesen ›

:

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.