Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.

menu
Clemens Kopecky
Autor: Clemens Kopecky
14.10.2020

MyKTM Handy-AppSmarter Rat fürs MX-Krad

Das Leben für KTM-Motocrosser wird zukünftig (noch) ein wenig leichter: Die neu vorgestellte myKTM-App erlaubt KTM SX-F-Fahrern mittels leicht verständlicher Anleitungen und zugehöriger Tuning-Tools ihr Bike-Setup per Smartphone schnell und einfach individuell anzupassen. Wie es sich gehört, ist die App für iOS und Android verfügbar. Der zugehörige (und notwendige) Connectivity-Unit-Kit ist beim KTM-Händler erhältlich (bzw. bei der neuen Troy-Lee-Edition serienmäßig verbaut).

Ab Modelljahr 2021 ist die App mit allen 4-Takt-Modellen der KTM SX-F-Baureihe kompatibel. Mit Hilfe des elektronischen Werkzeugs sind schnelle Anpassungen an Motor-Mappings und -Performance im Handumdrehen erledigt. Außerdem gibt die App über grafisch aufbereitete und intuitive Menüs Empfehlungen zur Fahrwerkseinstellung ab.

Die myKTM-App vernetzt das Smartphone über eine Bluetooth-Verbindung mit der Connectivity Unit am Lenker. Einmal verbunden, wird das Bike der virtuellen Garage hinzugefügt und die in den Abschnitten „Motor" und „Federung" aufgelisteten Anpassungen und Empfehlungen können umgesetzt werden.

Unter dem „Engine"-Reiter können die Parameter des Motors auf die individuellen Bedürfnisse, das Terrain oder die Bedingungen eingestellt werden. Mittels Schiebereglern ist es möglich, wichtige Parameter wie die Motorbremswirkung, die Gasannahme, die Traktionskontrolle oder die Launch-Control anzupassen. Über den Menüpunkt „Federung" kann das Handling der KTM SX-F feiner eingestellt werden. Dank des „Durchhang-Assistenten" und der Empfehlungen unter „Fahrwerkseinstellung" soll das Setup des Bikes ab nun kein Buch mit sieben Siegeln mehr sein, schrauben muss man am Chassis allerdings auch weiterhin selbst. Laut KTM verstehen selbst Offroad-Novizen die Optionen schnell, aber auch erfahrene (Renn-)Fahrer sollen profitieren.

„Wir sind mit der Vielseitigkeit der App mehr als zufrieden und freuen uns, KTM SX-F Fahrern die Möglichkeit zu geben, ihr Setup mit Hilfe ihres Smartphones unmittelbar und mühelos sogar an der Rennstrecke individuell anpassen zu können. Unsere Arbeit geht weiter und in der nahen Zukunft wollen wir die Nutzungsmöglichkeiten von myKTM erweitern und die App auch für andere Modelle in der KTM Offroad-Baureihe verfügbar machen“, so Joachim Sauer, KTM Senior Product Manager Offroad.

Mehr zum Thema:

Motocross:

KTM:

31.8.2021

KTM RC 390 Modelljahr 2022 in Orange von rechts nach links stehend
KTM RC 390 Modelljahr 2022 in Orange von rechts nach links stehend

Neu 2022: KTM RC 390 und KTM RC 125Mit Kurven-ABS, Schräglagen-TC und Quickshifter

Zeit wird’s: Nach acht Saisonen erneuert KTM seine Supersportler in den A1- und A2-Kategorien: die RC 125 und die RC 390. Neben einem Motor-Update und neuem Style kommen vor allem moderne Assistenzsysteme und frische Fahrwekrskomponenten zum Zug.

weiterlesen ›

:

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.