Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.

Kiosk-Button
menu
Peter Schönlaub
Autor: Peter Schönlaub
peter.schoenlaub@motorrad-magazin.at
24.9.2022

Moto Guzzi V100 Mandello PreiseBestell- und in Kürze lieferbar

Die Guzzisti sind ja das Warten gewohnt – und bevor man darüber zetert, ist man eher glücklich, dass die Traditionsmarke aus Mandello del Lario nicht nur weiter besteht, sondern mit neuem Schwung in die Zukunft geführt wird.

Dieser neue Schwung manifestiert sich in der V100 Mandello – einem von Grund auf neuen Modell. Die frisch konstruierte Plattform zeigt nicht nur einen neuen Stahlrahmen, sondern vor allem die nächste Motorengeneration. Wir haben schon darüber berichtet, also nur in Kürze die wichtigsten Daten: der nunmehr flüssig gekühlte 90-Grad-V2 mit 1042 ccm leistet 115 PS bei 8800 U/min und ein maximales Drehmoment von 105 Nm bei 6750 U/min. Dazu gibt’s natürlich Kardan und eine hübsche Einarmschwinge.

Nachdem die Moto Guzzi V100 Mandello auf der vergangenen Eicma (2021) Premiere gefeiert hat und auch bei der großen 101-Jahr-Feier gezeigt wurde, soll sie nun in Kürze bei den Händlern stehen: für November 2022 wurden die ersten Exemplare angekündigt. Das Modellprogramm splittet sich auf zwei Varianten (Basis und S) sowie ein Sondermodell (Aviazione Navale) auf.

Das Basismodell kommt bereits mit modernen Assistenzsystemen wie Kurven-ABS und schräglagenabhängiger Traktionskontrolle. Die LED-Lichtanlage verfügt über Tagfahrlicht und sogar Kurvenlicht. Dazu gibt’e einen Tempomaten und ein 5-Zoll-TFT-Display. Ebenfalls Standard sind ein elektrisch verstellbarer Windschild sowie die Weltneuheit namens „adaptive Aerodynamik“ mit seitlich am Tank angebrachten ausfahrbaren Deflektoren. Vier Fahrmodi bietet ebenfalls bereits das Basismodell, das in Weiß oder Rot zu haben ist.

Die Moto Guzzi V100 Mandello S ergänzt das Ausstattungspaket mit einem Quickshifter, einem semiaktiven, elektronischen Fahrwerk von Öhlins (Smart EC 2.0) und dem hauseigenen Bluetooth-Connectivity-System MIA. Sie ist in Grün/Silber und einem dunklen Metallic-Grau verfügbar.

Die Preise für Österreich:

Moto Guzzi V100 Mandello: 16.999 Euro
Moto Guzzi V100 Mandello S: 19.999 Euro

Die Preise für Deutschland:

Moto Guzzi V100 Mandello: 15.499 Euro
Moto Guzzi V100 Mandello S: 17.999 Euro

Das Sondermodell Aviazione Navale in Hellgrau ist auf 1913 Exemplare limitiert und wurde noch nicht bepreist.

Was fehlt jetzt noch? Natürlich der erste Fahreindruck mit einem vernünftigen Test der Serienmodelle. Einen solchen sollten wir Mitte Oktober nachreichen können.

Mehr zum Thema:

Naked Bike:

Moto Guzzi:

10.3.2024

Moto Guzzi V85 TT 2024 in Rot-Weiss von vorne in Schräglage
Moto Guzzi V85 TT 2024 in Rot-Weiss von vorne in Schräglage

Neue Moto Guzzi V85 im TestMehr Power, Elektronik, Varianten

Fünf Jahre nach dem Erscheinen unterzieht Moto Guzzi das „Classic Adventurebike“ V85 einer grundlegenden Überarbeitung. Neu ist deutlich mehr, als man auf den Blick meinen könnte. Und auch das Fahrererlebnis gestaltet sich mit frischen Qualitäten. Wir sind alle drei Varianten der Moto Guzzi V85 für 2024 schon gefahren: Strada, TT und TT Travel.

weiterlesen ›

:

2.4.2024

Indian 101 Scout 2024 fahrend schräg von vorne in Rot
Indian 101 Scout 2024 fahrend schräg von vorne in Rot

Neu: Indian Scout 2025Mehr Power, fünf Modelle, ab Mai!

Die zweite Generation der Indian Scout rollt an den Start! Das wichtigste Modell der Amerikaner erscheint mit völlig neuer Technik und gleich zu Beginn in fünf verschiedenen Modellvarianten. Was die einzelnen Versionen auszeichnet, die wichtigsten technischen Daten und viele Fotos im Detail findet ihr hier!

weiterlesen ›

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.