Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.

Kiosk-Button
menu
Peter Schönlaub
Autor: Peter Schönlaub
peter.schoenlaub@motorrad-magazin.at
30.6.2023

Erwischt: Moto Guzzi V100 StelvioNeue Reiseenduro aus Mandello

Moto Guzzi begann bereits auf der Eicma im letzten Herbst damit Vorfreude zu schüren: „Stelvio – returning soon“ stand in einer reservierten Ecke des Messestandes geschrieben. Spätestens damit war klar: Es würde ein Comeback der Reiseenduro aus Mandello del Lario geben.

Seit Kurzem drehen nun Vorserien-Bikes ihre letzten Erprobungsrunden in Norditalien und ein Blick darauf zeigt, dass Moto Guzzi den erst letztes Jahr in der V100 Mandello vorgestellten, wassergekühlten V2 wenig überraschend aus als Antrieb für die Stelvio-Neuauflage ausgewählt hat. Entsprechend werden die beiden Zylinder wieder Guzzi-typisch quer eingebaut, auch Rahmen, Einarmschwinge semiaktive Federung gar nicht oder nur wenig angepasst aus dem Sporttourer übernommen. Die Spitzenleistung dürfte sich ebenfalls wieder im Bereich von 115 PS bewegen. Ebenso werden Ride-by-wire-System und Sechsachsen-Sensorik als Basis für Kurven-ABS und Kurvenlicht übernommen.

Auch der LED-Scheinwerfer scheint auf den ersten Blick identisch mit jener der V100 Mandello zu sein, während die Heckleuchten von der V85 TT stammen.

Ein breiterer Lenker mit Handprotektoren, eine aufrechtere Sitzhaltung und mehr Sitzhöhe, Gepäckträger am Heck kombiniert mit Kofferhaltern, längere Federwege, Speichenräder - all das jedoch unterscheidet sich signifikant von der Mandello, zusätzlich zur Reiseenduro-typisch höher aufragenden Front. In dieser ist zudem auf unseren Fotos das Messelement eines Radartempomaten zu sehen, welches erstmals in einer Moto Guzzi zum Einsatz kommen wird.

Am Heck ist ein ähnliches System zu sehen, was den Einsatz eines Totwinkelwarners nahelegt. Beides war nicht auf allen Prototypen verbaut, die wir vor die Linse bekommen haben, es wird sich also vermutlich um optionale Extras handeln. Moto Guzzi betreibt offensichtlich massiven Aufwand für seine Rückkehr in das wohl derzeit wichtigste Marktsegment.

Um der Bedeutung Rechnung zu tragen, wird die V100 Stelvio entsprechend auch nicht auf der Eicma im November vorgestellt, sondern im Rahmen der Guzzi World Days in der zweiten September-Woche.

Mehr zum Thema:

Reiseenduro/Adventure:

Moto Guzzi:

10.3.2024

Moto Guzzi V85 TT 2024 in Rot-Weiss von vorne in Schräglage
Moto Guzzi V85 TT 2024 in Rot-Weiss von vorne in Schräglage

Neue Moto Guzzi V85 im TestMehr Power, Elektronik, Varianten

Fünf Jahre nach dem Erscheinen unterzieht Moto Guzzi das „Classic Adventurebike“ V85 einer grundlegenden Überarbeitung. Neu ist deutlich mehr, als man auf den Blick meinen könnte. Und auch das Fahrererlebnis gestaltet sich mit frischen Qualitäten. Wir sind alle drei Varianten der Moto Guzzi V85 für 2024 schon gefahren: Strada, TT und TT Travel.

weiterlesen ›

:

23.4.2024

GasGas ES800 Prototyp für 2025
GasGas ES800 Prototyp für 2025

Erwischt: Zweizylinder-Enduro und -Supermoto von GasGas!Neue ES800 und SM800 für 2025?

Unseren Fotografen sind in Mattighofen zwei neue Prototypen mit Reihen-Zweizylinder vor die Linse gefahren: die ersten Straßenmodelle von GasGas mit mehr als einem Zylinder! Was die Austro-Spanier auszeichnet und wann sie auf den Markt kommen sollen, darüber spekulieren wir hier.

weiterlesen ›

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.