Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.

Kiosk-Button
menu
Peter Schönlaub
Autor: Peter Schönlaub
peter.schoenlaub@motorrad-magazin.at
11.11.2023

CFMoto 450CL-CRebellion aus China

Im Grunde war es verwunderlich, dass die Honda Rebel 500 trotz ihres Erfolges so lange keinen richtigen Mitbewerber zur Seite gestellt bekam. 2024 wird sich dies ändern – da sägen gleich zwei perfekt vergleichbare Fahrzeuge am Thron der Bestsellerin: die neue Kawasaki Eliminator 500 und die ebenfalls brandneue CFMoto 450CL-C.

Der chinesische Cruiser nützt den neuen Zweizylinder der Marke, den wir bereits im Sportbike 450SR getestet haben. In Kürze wird er auch im Naked Bike 450NK und in der Reiseenduro 450MT eingesetzt werden. Für die Befeuerung des Cruisers wurde der Motor allerdings überarbeitet, büsst mit 41 PS bei 8000 U/min ein wenig Spitzenleistung ein, soll dafür aber einen üppigeren Drehmomentverlauf besitzen, der mit 42 Nm bei 6250 U/min gipfelt. Gut speziell für einen Cruiser: Der Zweizylinder besitzt einen Hubzapfenversatz von 270 Grad und imitiert somit einen V2-Motor.

Bei den Dimensionen hat CFMoto ganz genau auf die Rebel geblickt. Die Sitzhöhe liegt mit niedrigen 690 Millimeter auf genau dem selben Niveau, auch die bobbermäßig aufgeblasenen 16-Zoll-Reifen entsprechen exakt dem japanischen Vorbild. Sehr viel Liebe hat man in den Endantrieb investiert: Als einziges Bike dieser Kategorie wird die Kraft mittels eines Riemens an das Hinterrad geleitet, also ganz nach dem großen US-Vorbild. Das Endergebnis ist freilich viel leichter: 181 Kilo wiegt die 450CL-C fahrfertig, also mit zu 90% gefülltem 12-Liter-Tank.

Eigene Wege geht man allerdings beim Fahrwerk. Mit einer 37er-USD-Gabel vorne und einem Monoshock-Federbein am Heck ist man deutlich moderner unterwegs. Auch die vordere 320er-Bremsscheibe mit radial montierter 4-Kolben-Zange von J.Juan ist eine Spur größer dimensioniert. Nicht zuletzt ist sogar eine Traktionskontrolle serienmäßig an Bord. Sehr hübsch und hochwertig: das eigens gemachte runde 3,6-Zoll-TFT-Display. Es kann optional mit vielen Connectivity-Funktionen ergänzt werden. USB-A- und USB-C-Anschlüsse sind serienmäßig zu finden.

Insgesamt wirkt die CFMoto 450CL-C äußerst sorgsam und, ja, mit viel Liebe gemacht. Vom breiten, fast geraden Lenker über den verchromten Tankdeckel (im Triumph-Design), die in die Heckblinker integrierten Schlussleuchten bis hin zu einer satten, aufpolierten Lackierung und dem Doppelauspuff bekommt man einen richtig feinen Eindruck.

Die CFMoto 450CL-C soll ab Februar auch in Europa erhältlich sein. Der Preis ist noch offen, wir freuen uns auf den ersten Schlagabtausch mit Rebel und Eliminator. Zuvor hat CFMoto noch auf der Eicma in Mailand schon ein erstes Custom-Projekt auf Basis der CL-C gezeigt, Fotos ganz unten!

CFMoto 450CL-C Low Ride

Mehr zum Thema:

Bobber:

5.3.2023

Indian Chief Bobber Dark Horse Jack Daniel’s
Indian Chief Bobber Dark Horse Jack Daniel’s

Indian Chief Bobber Dark Horse Jack Daniel’s177 hochprozentige Exemplare

Das siebente limitierte Sondermodell aus der Kooperation zwischen Indian und Jack Daniel’s beschert uns eine wunderschöne Variante der Cheif Bobber Dark Horse. Das auf 177 Exemplare limitierte Modell wird auch in Deutschland und Österreich erhältlich sein – für Schnellentschlossene ...

weiterlesen ›

CFMOTO:

:

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.