Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.

menu
Christoph Lentsch
Autor: Christoph Lentsch
1.10.2018

Indian FTR 1200 & FTR 1200 S 2019Flat Tracker for the Streets

An einem mangelt es Indian bestimmt nicht: Historie. Und da die amerikanische Marke schon immer stark im Rennsport verwurzelt war, hat man auch diesmal ein Siegermotorrad, bei dem einzig und allein die Performance zählt, zum Vorbild für ein Serienmodell genommen. Die FTR 750 hat in den letzten Monaten in der Flat Track-Serie alles abgeräumt und kommt nun 2019 als 1200er mit 120 PS auf die Straße. Damit löst sich Indian vom reinen Tourer/Bagger/Bobber-Image und erweitert die Palette um ein sportliches Naked Bike.

Angetrieben wird die Indian FTR 1200 2019 von einem neuen flüssigkeitsgekühlten 1203-Kubik-V-Twin, der ein maximales Drehmoment von 115 Nm liefern soll. Das neue Power House steckt in einem Gitterrohrrahmen, der nur an der FTR 1200 S rot glänzt. Die S-Version gleicht insgesamt stark der FTR 750 und ist auch mit einem voll einstellbaren Fahrwerk ausgestattet, sowie den Fahrmodi Sport, Standard und Rain. An beiden Ausführungen finden sich weitere IMU-gestützte Fahrhilfen wie Traktions- und Wheelie-Kontrolle, LED-Beleuchtung und ein Farbdisplay mit Touch-Funktion (und USB-Steckdose). Nur an der S kann man übrigens auch das ABS deaktivieren. 

Erste Videos zeigen die Indian FTR 1200 vornehmlich auf dem Hinterrad, was für einen hohen Spaßfaktor spricht. Auch die Schräglagenfreiheit soll mit 43° laut Hersteller sehr ordentlich sein. Ob die amerikanische Interpretation eines Naked Bike / Flat Tracker auch den Geschmack von uns Europäern trifft, werden wir beim heiß ersehnten Pressetest sehen. Termin steht leider noch keiner fest.
Indian FTR 1200 auch für Besitzer eines A2-Führerscheins
Die FTR 1200 ist in der Lackierung Thunder Black in zwei Leistungsstufen erhältlich. Neben der Variante mit 120 PS (90 kW) steht der Flat Tracker für die Straße auch mit 95 PS (70 kW) im Angebot. Vorteil der leistungsreduzierten Variante: Auch Besitzer eines A2-Führerscheins können so in die FTR-Welt von Indian Motorcycle einsteigen. Wer sich für eine FTR 1200 S entscheidet, darf zwischen folgenden Lackierungen wählen: Indian Motorcycle Red over Steel Grey, Titanium Metallic over Thunder Black Pearl und dem Farbschema Race-Replica, das sich an den Style des Racing-Bikes FTR750 anlehnt. Der Marktstart der FTR 1200 und FTR 1200 S ist für die erste Jahreshälfte 2019 geplant.

Preise in Österreich: 17.290 Euro, 18.850 Euro (S)

Preise in Deutschland: 14.690 Euro, 15.990 Euro (S)


Technische Daten Indian FTR 1200:


Motor: flüssigkeitsgekühlter V-Twin (60 Grad), DOHC, 4-V pro Zylinder
Hubraum: 1203 ccm
Leistung: 120 PS bei 8250 U/min.
Drehmoment: 115 Nm bei 6000 U/min.

Fahrwerk vorne: USD-Gabel, 43 mm, 150 mm Federweg
Fahrwerk hinten: Federbein, 150 mm Federweg
Bremse vorne: 320 mm Scheiben, Vier-Kolben-Sättel
Bremse hinten: 265 mm, Zwei-Kolben-Sattel
Reifen vorne: Dunlop® DT3-R Radial, 120/70R19 60V
Reifen hinten: Dunlop® DT3-R Radial, 150/80R18 70V

Sitzhöhe: 840 mm
Radstand: 1524 mm
Trockengewicht: 221 kg
Gesamtgewicht: 430 kg
Schräglage: 43°

Technische Daten Indian FTR 1200 S:

Motor: flüssigkeitsgekühlter V-Twin (60 Grad), DOHC, 4-V pro Zylinder
Hubraum: 1203 ccm
Leistung: 120 PS bei 8250 U/min.
Drehmoment: 115 Nm bei 6000 U/min.

Fahrwerk vorne: voll einstellbare USD-Gabel, 43 mm, 150 mm Federweg
Fahrwerk hinten: voll einstellbares Federbein, 150 mm Federweg
Bremse vorne: 320 mm Scheiben, Vier-Kolben-Sättel
Bremse hinten: 265 mm, Zwei-Kolben-Sattel
Reifen vorne: Dunlop® DT3-R Radial, 120/70R19 60V
Reifen hinten: Dunlop® DT3-R Radial, 150/80R18 70V

Sitzhöhe: 840 mm
Radstand: 1524 mm
Trockengewicht: 222 kg
Gesamtgewicht: 430 kg
Schräglage: 43°
Motorrad Bildergalerie: Indian FTR 1200 und FTR 1200 S

Mehr zum Thema:

Vintage:

Indian:

8.11.2018

Indian FTR 1200 Zubehör
Indian FTR 1200 Zubehör

Indian FTR 1200 Rallye, Sport, Tracker & TourNeue Teile-Kollektionen

Die Indian FTR 1200 ist noch nicht am Markt (erste Vorstellung hier), da präsentieren die Amerikaner schon ein ganzes Arsenal an Zubehörteilen. Wohl zurecht, denn das Customizing liegt nicht nur im Trend, sondern kann sogar ein eigener Geschäftszweig werden, wie die Kollegen von Harley seit Jahren eindrucksvoll beweisen.

Im Fall der FTR 1200 beginnt Indian mit einem Sortiment von rund 40 Komponenten, die für das neue Modell maßgeschneidert wurden. Damit man sich dabei besser zurechtfindet und auf erfrischende Weise inspiriert wird, hat Indian diese Teile in speziellen Kollektionen arrangiert und damit vier thematisch unterschiedliche Modelle aufgebaut. Sie heißen Tracker, Sport, Rallye und Tour.
weiterlesen ›

:

22.5.2019

Erlkönig der Ducati Panigale V2 des Modelljahrs 2020 in Rot von links nach rechts
Erlkönig der Ducati Panigale V2 des Modelljahrs 2020 in Rot von links nach rechts

Ducati Panigale V2Die kleine Schwester kommt!

Mit Einführung der Panigale V4 wurde zunächst angenommen, der zweizylindrige Superquadro könnte bereits wieder aus Ducatis Modellprogramm verschwinden, da sein Konzept nur wenig andere Einsatzmöglichkeiten als in Sportmotorrädern zulässt. Ducati jedoch kommunizierte schnell, dass auch in Zukunft Modelle mit diesem Motor angeboten würden – und auf unseren Fotos ist nun der Beweis erbracht.

weiterlesen ›

21.5.2019

Benelli 502C in Schwarz seitlich fahrend in einer Halle fotografiert
Benelli 502C in Schwarz seitlich fahrend in einer Halle fotografiert

Benelli 502C kommt!Cruiser für A2-Cowboys

Mitte der Neunzigerjahre waren Mittelklasse-Cruiser die heißeste Aktie der Motorradbranche, mittlerweile muss man sie mit der Lupe suchen. Doch jetzt kommt endlich ein weiteres Modell in den Handel: Ab Sommer 2019 bringen die Italo-Chinesen einen flott gestylten „Urban Cruiser“ für überschaubare Kohle. Was das Zweizylinder-Bike alles kann und was es kosten wird, das verraten wir euch hier.

weiterlesen ›

1.5.2019

Triumph Rocket 3 TFC Modelljahr 2020 in Schwarz schräg von vorne
Triumph Rocket 3 TFC Modelljahr 2020 in Schwarz schräg von vorne

Triumph Rocket 3 TFCÜber 220 Newtonmeter!

Jetzt sind die ersten Daten der neuen Rocket 3 bekannt: Das Powerbike wird mit 2,5 Liter zum hubraumstärksten und mit 220 Newtonmeter zum bulligsten Serienbike am Markt. Und mit über 170 PS wird die Rocket 3 überdies zur stärksten Serien-Triumph aller Zeiten. Was sie noch kann und wie viel das limitierte Sondermodell TFC (Triumph Factory Custom) zum Serienstart kosten wird, das verraten wir hier!

weiterlesen ›

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.