Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.

menu
Peter Schönlaub
Autor: Peter Schönlaub
5.6.2018

MÁRQUEZ Fährt Formel-1!GELUNGENE PREMIERE

Heute am 5. Juni 2018 wurde der Spielberg zum Spielplatz für einen großen Motorradstar: Der sechsfache Motorrad-Weltmeister Marc Márquez stieg zum ersten Mal in ein Formel-1-Auto und drehte am Red Bull Ring den ganzen Tag seine Runden. Instruiert wurde er dabei vom ehemaligen F1-Fahrer Marc Webber. Ganz erstaunlich, besonders für die Verhältnisse eines Marc Márquez: Der Spanier hatte den ganzen Tag weder einen Dreher noch einen Ausrutscher. Ganz im Gegenteil: Er tastete sich an die ungewohnten Verhältnisse mit Respekt heran.

„Der Unterschied zur MotoGP ist enorm. Vor allem die eingeschränkte Sicht war anfangs eine große Herausforderung“, resümierte Márquez später. „Im Cockpit sitzt man viel eingeengter. Der Bremsweg und das Timing in den Kurven ist völlig anders. Ein Formel-1-Auto hat natürlich viel mehr Downforce, was vor allem im kurvigen Teil der Strecke sehr viel Spaß gemacht hat.“
Kein Wunder, dass die anwesenden Experten dem Motorrad-Star Rosen streuten. Red-Bull-F1-Mastermind Dr. Helmut Marko meinte: „Marc hat heute eine beeindruckende Leistung geboten! Er hat seine Rundenzeit in kürzester Zeit gesteigert. Es war kein einziger Ausritt oder Dreher dabei. In so kurzer Zeit so eine Performance hinzulegen, das sagt schon alles über sein enormes Talent. In den kommenden Jahren wird er noch viele Rekorde in der MotoGP aufstellen. Vielleicht wird danach die Formel 1 tatsächlich ein Thema. Bisher gab es nur wenige Ausnahmetalente, wie zum Beispiel John Surtees, der in beiden Rennserien bestehen konnte. Marc hat ebenfalls das Zeug dazu. Er ist heute sicher nicht zum letzten Mal in einem Formel-1-Auto gesessen.“

Und Niki Lauda ergänzte sogar: „Marc hat heute eine unglaubliche Leistung gezeigt. Sollte er sich irgendwann entscheiden, Formel 1 zu fahren, ist er bei Mercedes jederzeit willkommen.“

Bei so vielen Komplimenten gab sich dann auch Marc Márquez keineswegs verschlossen, was eine entfernte Zukunft in der Formel 1 anbelangt: „Für mich bleibt mein kompletter Fokus in den nächsten Jahren in der MotoGP. Ich bin Teil eines großartigen Teams und voll motiviert. Aber wer weiß, vielleicht wird die Formel 1 in einigen Jahren ein ernsthaftes Thema für mich!“
Wer heute keine Zeit zum Live-Zusehen hatte: Morgen am Mittwoch, 5. Juni, bekommen noch zwei andere Motorradstars aus der Red-Bull-Familie die Chance, in einem Toro Rosso am Spielberg zu fahren: der neunfache Motocross-Weltmeister Tony Cairoli und Marcs Teamkollege bei Repsol-Honda, Dani Pedrosa.

Mehr zum Thema:

Supersport:

Honda:

:

15.1.2021

Thomas Gradinger im Porträt
Thomas Gradinger im Porträt

Thomas Gradinger zurück in der Supersport-WM!2021 neu mit DK Motorsport

Österreichs Supersport-Ass kehrt nach einem Jahr Pause auf die internationale Bühne zurück: 2021 wird er zumindest bei den europäischen Rennen zur WSSP an den Start gehen. Was er sich in der neuen Saison erwartet und welche Ziele er sich steckt, das erzählt er im Motorradmagazin-Interview.

weiterlesen ›

9.1.2021

Matthias Walkner bei der Dakar-Rallye 2021 von vorne im Sprung
Matthias Walkner bei der Dakar-Rallye 2021 von vorne im Sprung

Dakar 2021: Halbzeitbilanz und die schönsten FotosPattsituation

Die diesjährige Dakar ist spannend wie selten zuvor: Wir ziehen nach dem ersten Teil Bilanz und zeigen euch die schönsten Fotos der ersten rund 4000 Kilometer über die arabische Halbinsel – und stellen Vermutungen an, wer die besten Chancen auf die vorderen Plätze hat.

weiterlesen ›

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.