Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.

Kiosk-Button
menu
Clemens Kopecky
Autor: Mag. (FH) Clemens Kopecky
clemens.kopecky@motorrad-magazin.at
22.2.2022

KTM 890 Duke GP 2022Lookalike

Mit der 890-Duke-Modellpalette hat KTM ganz besonders heiß begehrte Naked Bikes im Programm. Das Standard-Modell des „Skalpells“, seine A2-kompatible Schwester mit „L“-Kürzel und die extrascharfe R-Version verkauften sich 2021 wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln – insgesamt 548 neu zugelassene Exemplare bescheren den Mittelklasse-Roadstern den beachtlichen vierten Platz in der heimischen Zulassungsstatistik, mit 290 Fahrzeugen entschied sich eine Mehrheit der Käufer für das Standard-Modell des Reihen-Twins mit 115 PS und 92 Newtonmetern.

Die für 2022 neue Farbvariante der extrascharfen 890 Duke R namens „Atlantic Blue“ haben wir bereits vorgestellt, jetzt schiebt KTM sogar eine neue Styling-Variante der konventionellen 890 Duke samt eigener Modellbezeichnung hinterher. Bei der Lackierung der neuen 890 Duke GP dominiert großflächiges Orange mit dem zerklüfteten KTM-Schriftzug an den Seiten - ein Design, das stark an die RC16-MotoGP-Rennmaschine erinnert. Abgesehen von der auffälligen Lackierung sind außerdem eine Sozius-Abdeckung und orange Felgen wie beim R-Modell ab Werk inklusive. Abgesehen davon dürfte sich die 890 Duke GP technisch jedoch nicht von ihrem Standard-Pendant ohne GP-Kürzel im Namen unterscheiden. Ob die GP-Version der 890 Duke ebenfalls um wohlfeile 12.099 Euro erhältlich sein wird, ist derzeit noch nicht bekannt – der Liefertermin dagegen schon: ab März 2022 soll die neue KTM 890 Duke GP bei den Händlern verfügbar sein.

 

Mehr zum Thema:

Streetfighter:

KTM:

:

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.