Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.

Kiosk-Button
menu
Christoph Lentsch
Autor: Mag. (FH) Christoph Lentsch
christoph.lentsch@motorrad-magazin.at
29.6.2023

Honda Monkey Customs 2023Mikrokosmos

Im Jahr 2022 waren 10 Custombikes auf Basis der Honda Rebel 500 und 1100 das Thema am Honda-Stand beim Wheels&Waves-Festival. Zum Sieger gekürt wurde die umgebaute CMX500 Rebel „Maanboard“ vom sardischen Customiser Motocicli Audaci.

2023 sind nun die Mini-Bikes an der Reihe. Honda hat dafür sieben Künstler eingeladen, mit etablierten Customisernzusammenzuarbeiten, um eine jüngere Generation von Fahrern zu inspirieren sowie das Interesse am Motorradfahren bei einem neuen Publikum zu wecken. Als Basis dienten den Künstlern und Customizern die ST125 Dax, die Monkey 125 und die MSX125 Grom.

Bis 31. August 2023 kann man noch seine Stimme (natürlich für Österreich!) abgeben für seinen Favoriten auf https://www.hondacustoms.com/de

Bike 1 (Großbritannien)

Hold On!

Die MSX125 Grom „Hold On!“ von Matt B und dem bekannten Customiser Guy Willison (@guywillison) ist durch die verlängerte Schwinge gestreckt wie ein Pro-Street-Dragster-Bike und erhielt auch einen Turbolader. Lachgas Einspritzung gab es als Zugabe. Warum nicht?

Künstler: Matt B Customs (Großbritannien), @mattbcustoms

Matt B Customs entdeckte seine Leidenschaft für die individuelle Gestaltung von Turnschuhen im Alter von 17 Jahren, als er diese zunächst für Freunde und Familie anfertigte. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten, inzwischen werden seine sportlichen Kunstwerke von Ed Sheeran, Ariana Grande und Marcus Rashford getragen.

„Es war eine fast surreale Erfahrung, meine künstlerische Fantasie abseits von Schuhen oder Accessoires anzuwenden. Ziel war es, der Grom einen Look zu verpassen, als wäre sie so schnell, dass nicht einmal der Lack haften bleibt, sondern abtropft oder vom Fahrwind verweht wird. Sie ist schließlich genauso geworden, wie wir uns das vorgestellt hatten!“

Guy Willison‘s frühere Zusammenarbeit mit Honda UK für CB1100RS und CB1000R Sondermodelle machte ihn zum perfekten Mann für die Umsetzung. „Als ich gebeten wurde, mit Matt an diesem Grom Customising Projekt zusammenzuarbeiten, hatte ich das Gefühl, dass es nur eine Richtung gibt, in die wir gehen sollten: Einen Drag-Racer mit Turbolader und Lachgaseinspritzung, der keine Kompromisse eingeht, bis aufs Äußerste reduziert sowie mit passendem Styling.“

Bike 2 (Spanien)

Driving Me Mad

Wie macht man Entzückendes noch attraktiver? Ganz einfach. Man nimmt eine Honda ST125 Dax und fügt, wo möglich, kräftige Farbtupfer hinzu. Coco hat gemeinsam mit dem Customiser „UFO Garage“ (@ufo.garage) ein stylishes Kunstwerk der Freude auf zwei Rädern geschaffen, mit grobstolligen Ballonreifen zur weiteren Betonung.

Künstlerin: Coco Da?vez (Spanien) @cocodavez

Valeria Palmeiro aus Madrid, auch bekannt unter dem Künstlernamen @cocoda?vez, hat sich in der Malerei, der Fotografie sowie als Art Director einen Namen gemacht. Ihr Faible für ausdrucksstarke Farben führte zur Zusammenarbeit mit Marken wie Chanel, Netflix, Prada und Dior.

„Dieses Projekt hat mich absolut begeistert. Als feststand, dass ich eine ST125 Dax umgestalten und individualisieren werde, fiel mir sofort ein Lieblingsspiel aus meiner Kindheit ein – ich war so von der Farbpalette inspiriert und wollte jedem einzelnen Bauteil farbenfrohes Leben einhauchen.“

Bike 3 (Österreich)

Monkey X Business

Der österreichische Künstler Boicut (@boicut) aus Wien realisierte gemeinsam mit Titan Motorcycles (@titanmotorcycles) eine radikale und farblich auffällige Kreation einer Monkey im Chopper-Stil der 70er Jahre, mit ultralanger Gabel, Mini Ape Lenker, Chrom-Reling und hochgezogenem Fishtail-Auspuff.

Künstler: Boicut (Österreich), @boicut

Boicuts Arbeiten sind größtenteils illustrativ und kombinieren impulsive Linien und Formen. Seine Arbeit wurde schon immer von der Populärkultur, dem Skateboarden, der Schönheit von Alltagsgegenständen und dem urbanen Lifestyle inspiriert.

„Wenn ich etwas mit Affen gemeinsam habe, dann die Liebe zu Bananen. Deshalb finden sich diese in diversen Abstraktionsstufen auch auf der Monkey 125. Ich wollte einen farbenfrohen Eyecatcher schaffen, der den Spaßfaktor unterstreicht. Der Entwurf entstand digital, aber es war ein Vergnügen, das Objekt schließlich eigenhändig bemalen zu können. So konnte ich besser auf die Chopper-Elemente eingehen, die der Customiser Titan Motorcycles verbaut hatte.“

 

Bike 4 (Portugal)

Furiosa

Die Kreation mit dem Namen „Furiosa“ ist eine atemberaubend postapokalyptische Honda ST125 Dax, die von Tamara Alves gemeinsam mit der Art On Wheels Garage (@artonwheelsgarage) umgesetzt wurde. Interessante Details: Reifen mit grobem Blockprofil, aufgemaltes Wolfsmotiv, Graffiti-Signaturen, mit Spinnen-Hitzeschutz verzierter Custom-Auspuff und löchrig verbrannter Karo-Sitzbezug.

Künstlerin: Tamara Alves (Portugal), @tamara_aalves

Tamara Alves legt Wert darauf, dass sich Straßenkunst und urbaner Kontext harmonisch in den Lebensraum und das Umfeld integrieren. Ihre Arbeit basiert auf ursprünglicher Vitalität starker Empfindungen sowie der Idee, dass auch wir Menschen uns insbesondere über Instinkte definieren.

„Ich wurde von Filmfiguren wie Mad Max und Tank Girl inspiriert. Jede Modifikation wurde sorgfältig durchdacht und mein Merkmal ist das Wolf Motiv. Die Präsenz der „Furiosa“ symbolisiert Stärke, Unabhängigkeit und die Entschlossenheit, die Welt auf offenen Straßen zu erobern…“

Bike 5 (Frankreich)

Tokyo

Der französische Künstler Grems hat in Zusammenarbeit mit dem Customiser George Woodman (@georgewoodman64) einen echten Farbenrausch zusammengestellt. Pop-Art-Visuals schmücken mit kunterbunten Farben in abstrakten und subtil vernetzten Mustern praktisch jedes Bauteil der Monkey 125.

Künstler: GREMS (Frankreich), @insta_grems

Michaël Eveno, besser bekannt als Grems, nutzt seine Musik und Kunst in erster Linie, um kreative Inspiration freizusetzen. Michaël hat bereits sechs Soloalben veröffentlicht und acht Werke in Zusammenarbeit mit Künstlern wie „Klub Sandwich“ realisiert, auch Kooperationen mit Nike, Swatch und Converse zählen zu seinen Erfolgen.

Bike 6 (Italien)

Let’s Grom

Die „Let's Grom“ wurde von Francesco Marchesani zusammen mit dem Ex-IDM Superbike-Piloten Alex Polita (@alexpolita53)auf die Räder gestellt. Die MSX125 Grom breitet ihre Graffiti-Flügel kunstvoll auf dem Tank aus und entführt den Betrachter in eine Welt voller Möglichkeiten, die zwei Räder nun einmal bieten. Neben den Spiegeln wurden etliche Teile abgeschraubt, um den kompakten Auftritt zu unterstützen, ganz wie es ein Ex-Rennfahrer bevorzugt. Außerdem zieren winzige LED-Blinker und Handprotektoren das Bike.

Künstler: Francesco Marchesani (Italien), @francesco_onem

Francesco Marchesani ist ein italienischer Graffiti-Künstler, dessen Street Art in Städten wie Bologna, Palermo, Mailand, Eindhoven und Los Angeles zu sehen ist. Er lässt sich von Cartoon- und Trickfilm-Charakteren inspirieren und kreiert daraus seinen eigenen Streetstyle.

„In meinen Werken liebe ich es, den Betrachter mit Ironie und Verrücktheit zu erreichen. Ich füge meiner Arbeit oft einen Titel hinzu, um ein Konzept zu untermauern oder Doppeldeutigkeiten zu erzielen. Dazu verwende ich helle und fröhliche Farben aus der Welt der Cartoons und Comics.“

Bike 7 (Deutschland)

Manjushage

Das Mini-Bike im Café Racer Stil auf Monkey Basis wurde von der deutschen Künstlerin @lanaarts23 entworfen und von Maximilian Zech, einem Techniker aus dem Honda Center Frankfurt, mit kreativem Gespür in die Tat umgesetzt. Yoshimura-Auspufftopf und Nachrüst-Stoßdämpfer mit Ausgleichsbehälter steigern die Leistung und das Handling. Den Kraftstofftank und den Kotflügel schmücken Spinnenlilien-Motive (Manjushage auf Japanisch). Ein verspieltes Detail ist auch der kleine Affe auf dem Auspuff-Hitzeschild.

Künstlerin: @lanaarts23

Lana aus Hamburg, Deutschland, widmet sich hyperrealistischen Kunstwerken, wofür sie vor allem Bunt- und Graphitstifte verwendet. In den sozialen Medien, in denen sie ihre Leidenschaft für Kunst und Zeichnen teilt, ist sie weithin als Lanaarts23 bekannt.

„Ich zeichne gerne Spinnenlilien, weil mir der monochrome Look zusagt. Dass diese Blumen in Japan weit verbreitet sind, ergibt eine Verbindung zu den Wurzeln von Honda. Weiter ergänzt die rote Farbe der Lilien wunderbar das Rot der Monkey 125. Ich habe auch Insekten in die Zeichnungen aufgenommen, weil es mir einfach Spaß macht, diese mit darzustellen!“

Mehr zum Thema:

125er:

Honda:

:

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.