Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben
menu
Christoph Lentsch
Autor: Christoph Lentsch
3.6.2018

Bergrennen Julbach 2018Erstmals Europameisterschaftslauf

Wie schon im letzten Jahr veranstaltet der MSC Julbach am 16. und 17. Juni 2018 ein Bergrennen fu?r Motorra?der und Seitenwagen. Eine Sensation ist die Zusage der FIM-Europe fu?r einen Europameisterschaftslauf, erstmals wird so ein hochkara?tiges Rennen in der Grenzregion Obero?sterreich-Bayern-Tschechien durchgefu?hrt. Weiters za?hlt das Rennen zur o?sterreichischen Staatsmeisterschaft ebenso wird im Rahmen dieser Veranstaltung auch der internationale deutsche Bergpreis gefahren, ein bei Zuschauern sehr beliebter Seitenwagencup.

Gefahren wird auf der fu?r Motorsport abgesicherten Strecke von der Filzmu?hle nach Vorderschiffl, einer kurvenreichen Bergstrecke mit langgezogenen sowie engen Kurven und einer langen Zielgeraden. Durch die fu?r diese Veranstaltung optimale Landschaft mit Wiesen entlang der Strecke haben die Zuschauer die Mo?glichkeit, große Teile der Strecke hervorragend einzusehen. Bei hoffentlich guten Wetterbedingungen erwartet die Besucher ein Motorsportevent mit Motorra?dern und Seitenwagen in verschiedensten Klassen, von Rarita?ten im Oldtimerbereich bis zu den neuesten Rennfahrzeugen. In der Festhalle beim Fahrerlager und an einigen Verko?stigungssta?nden entlang der Rennstrecke ist fu?r das leibliche Wohl der Besucher bestens gesorgt. In den Rennpausen ko?nnen die Zuseher bequem mit dem kostenlosen Shuttlebus andere Bereiche der Rennstrecke erreichen.

Der zeitliche Ablauf der Veranstaltung beginnt mit einem Training am Samstag, 16. Juni ab 12.00 Uhr und am Sonntag, 17. Juni ab 08.30 Uhr, das Rennen startet am Sonntag um 12.30 Uhr. Die Siege in den schnellsten Klassen gingen im letzten Jahr unter anderem an den MSC-Julbach Starter Thomas Anderl sowie an den Franzosen David Jean Luc mit der Tagesbestzeit und Christian Wiesinger-Mayr. David Jean Luc konnte mit seiner Kawasaki im Vorjahr den Streckenrekord verbessern. Die Topfahrer der letzten Jahre haben bereits wieder fu?r das heurige Rennen zugesagt, durch die Aufwertung als EM-Lauf gibt es bereits viele zusa?tzliche Nennungen aus mind. 8 Nationen, somit erwartet uns wieder ein spannender Wettkampf.

Eine Besonderheit in Julbach ist, dass sogar der Bu?rgermeister mit einem schnellen Seitenwagengespann am Rennen teilnimmt. Auch die schnellste Bergfahrerin O?sterreichs, Frau Tanja Bu?rscher wird wieder fu?r den MSC Julbach starten. Auch beim Rahmenprogramm hat sich der MSC-Julbach eine besondere Attraktion u?berlegt und holt den Italiener Loris Rosati mit seinem Piaggio Ape Proto Rennfahrzeug nach Julbach. Videos von Loris Rosati sind in den sozialen Medien ein Renner, mit seinem extrem stark motorisiertem 3- Rad-Roller ist er ein Liebling der Motorsportfans. Loris Rosati wird in den Rennpausen und am Samstagabend Showfahrten machen, mehr dazu auf www.bergrennen-julbach.at

Training:
16. Juni ab 12.30 Uhr
17.Juni ab 8.30 Uhr

Rennen:
17. Juni ab 12.30 Uhr

Mehr zum Thema:

:

17.1.2019

Matthias Walkner auf der KTM 450 Rallye mit Wheelie in der Wüste von links nach rechts
Matthias Walkner auf der KTM 450 Rallye mit Wheelie in der Wüste von links nach rechts

Dakar-Dreifachsieg für KTM, Walkner Zweiter!Der 18. orangefarbene Triumph in Folge!

Die Dakar 2019 ist Geschichte! Und wieder hat KTM gewonnen, dazu ist der Salzburger Matthias Walkner zum dritten Mal in Folge am Podium – heuer als Zweiter. Sein Resümee lest ihr hier bei uns, plus: die schönsten Fotos seiner fünften Dakar-Teilnahme.

weiterlesen ›

1.1.2019

Dakar-Sieger Matthias Walkner auf seiner KTM 450 Rallye. Actionfilm mit Wasserdurchfahrt, von rechts nach links.
Dakar-Sieger Matthias Walkner auf seiner KTM 450 Rallye. Actionfilm mit Wasserdurchfahrt, von rechts nach links.

Matthias Walkner im InterviewUnser Dakar-Champion spricht

Mission Titelverteidigung: Am 6. Jänner startet die 41. Auflage der Dakar-Rallye, die diesmal nur durch Peru führt. Der Salzburger spricht in unserem Exklusiv-Interview über die Strecke, sein Motorrad, die Siegeschancen und die stärksten Konkurrenten. Das gesamte Interview findet Ihr im aktuellen Motorradmagazin (Ausgabe 8/18) und auszugsweise hier auf unserer Website!

weiterlesen ›

28.11.2018

Honda CBR650R
Honda CBR650R

Honda SpeedCampPowered by Motorradmagazin: RINGFAHREN FÜR ALLE!

14. Mai 2019 am Slovakiaring – Action & Test auf der Rennstrecke für Fahrer aller Marken!

Ring frei für die zweite Auflage des Honda Speedcamp powered by Motorradmagazin! Wir bieten euch die Chance, für kleines Geld einen Tag auf der Rennstrecke zu verbringen – egal ob als Rookie oder als erfahrener Rennstreckenprofi. Da wir in vier verschiedenen Leistungsstufen fahren, gebt ihr immer im idealen Umfeld Gas. Und dank rascher Abläufe kommt ihr zu viel Fahrzeit auf der Rennstrecke: Jede Gruppe fährt sechs Turns à 20 Minuten. 

Zudem habt ihr die Möglichkeit, neue Modelle von Honda direkt am Track zu testen. Mehr noch: Ex-World-Superbiker und Supersport-Crack Christian Zwedorn steht mit Rat und auch mit Tat bereit – als Profi-Instruktor für einige schnelle Runden. Fireblade & Co warten auf euch!

Außerdem heuer mit dabei: Michelin präsentiert die aktuelle Palette mit den neuesten Reifen für Rennstrecke und Straße. Der Reifenservice vor Ort wird von WRM 2-Radtechnik durchgeführt.

weiterlesen ›

22.10.2018

Wird Marc Marquez 10 Titel holen?
Wird Marc Marquez 10 Titel holen?

Marc Marquez wieder WeltmeisterSpanier holt 7. WM-Titel

Mit einem fantastischen Rennsieg sicherte sich Marc Marquez vorzeitig den MotoGP Weltmeister Titel 2018 auf Hondas Heimstrecke in Motegi/Japan. Honda President & CEO Herr Takahiro Hachigo war ebenfalls zu Gast vor Ort und feierte diese phänomenale Leistung mit Marquez zusammen auf dem Podium. Nachdem Marquez vom sechsten Startplatz aus ins Rennen gehen musste, konnte er mit einem exzellenten Start gleich vier Positionen gut machen und auf den zweiten Platz vorfahren.

Während des Rennens entstand ein harter Zweikampf zwischen dem Titelrivalen Andrea Dovizioso (Ducati) und Marc Marquez. Als es in die letzten Runden ging, startete Marquez einen Überholversuch und ging in Führung. Wenige Kurven später stürzte Andrea Dovizioso in Runde 2 und Marquez konnte den Sieg nach Hause fahren. Mit acht Saisonsiegen in 2018 und seinen neunundsechzig Siegen in seiner gesamten Karriere (über alle Rennklassen hinweg), ist Marquez der bisher jüngste Motorradrennfahrer aller Zeiten der sieben Weltmeistertitel sein eigen nennen kann (125cc in 2010, Moto2 in 2012 and MotoGP in 2013, 2014, 2016, 2017 and 2018).

Mit gerade einmal 25 Jahren und 246 Tagen stellt er diesen Rekord auf und verdrängt somit Mike Hailwood vom ersten Platz in den Geschichtsbüchern, der diese unglaubliche Leistung 1966 im Alter von 26 Jahren und 140 Tagen absolvierte. 
weiterlesen ›

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.