Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben
menu
Peter Schönlaub
Autor: Peter Schönlaub
28.9.2016

WorldSSP 300 ChampionshipDIE BONSAI-SUPERBIKES kOMMEN!

Jetzt ist es offiziell: Die FIM wird gemeinsam mit der Dorna ab 2017 eine neue Weltmeisterschaft veranstalten: die WorldSSP 300 Championship. Damit reagiert man auf den wachsenden Markt an kleinvolumigen Supersportlern und schafft gleichzeitig eine Junior-Klasse für die Superbike-WM. Vito Ippolito, FIM-Präsident, erklärte bei der Vorstellung der neuen Serie: „Diese neue Plattform wird die perfekte Umgebung für die Entwicklung zukünftiger Talente.“ Die als leistbare Serie für junge Piloten – ab 15 Jahren – konzipierte WM soll zukünftig auch durch nationale Ableger genährt werden.

Parallel zu der Verkündigung wurde ein provisorisches Reglement vorgestellt. Darin werden vier Bikes genannt, die 2017 bei dieser seriennahen Weltmeisterschaft homologiert sind: Honda CBR500R, Kawasaki Ninja 300, KTM RC390 und Yamaha YZF-R3. Die Chancengleichheit soll durch unterschiedliche Gewichts- und Drehzahllimits hergestellt werden. So muss die Honda beispielsweise mindestens 150 Kilogramm wiegen, die KTM braucht nur 136 Kilo auf die Waage zu bringen. Bei Fortdauer der Serie können überlegene Konzepte Handicaps aufgebrummt bekommen.

Um die Kosten schlank zu halten wurde die Bewegungsfreiheit für Tuner und Tüftler stark eingeschränkt. Die wesentlichen Teile (Rahmen, Motor, Getriebe, Tank etc.) müssen den Serienstand entsprechen, die Elektronik kann geändert werden, wenn der Hersteller eine Kit-Software anbietet, die Batterie ist frei, der Auspuff mit kleinen Einschränkungen ebenfalls. Auch das Fahrwerk darf getauscht werden, unterliegt aber einem Kostenlimit und man muss Teile verwenden, die auch Mitbewerbern zur Verfügung stehen. Sogar bei den Reifen wird geknausert: Pro Event sind nur zwei Sätze an Trockenreifen zugelassen. 

Mit diesem Regelement scheint auf den ersten Blick tatsächlich der Grundstein für eine überaus unterhaltsame Serie im Vorfeld der SBK-WM gelegt worden zu sein (zu Beginn aus Kostengründen für die Teilnehmer nur bei den europäischen Läufen). Dass Motorradsport auch mit weniger Leistung Spannung bis zur letzten Kurve bieten kann, sieht man ja an der Moto3. Der Unterschied der Supersport 300 WM: Hier werden Bikes fahren, die man fast deckungsgleich auf der Straße stehen sieht.

Mehr zum Thema:

:

17.1.2019

Matthias Walkner auf der KTM 450 Rallye mit Wheelie in der Wüste von links nach rechts
Matthias Walkner auf der KTM 450 Rallye mit Wheelie in der Wüste von links nach rechts

Dakar-Dreifachsieg für KTM, Walkner Zweiter!Der 18. orangefarbene Triumph in Folge!

Die Dakar 2019 ist Geschichte! Und wieder hat KTM gewonnen, dazu ist der Salzburger Matthias Walkner zum dritten Mal in Folge am Podium – heuer als Zweiter. Sein Resümee lest ihr hier bei uns, plus: die schönsten Fotos seiner fünften Dakar-Teilnahme.

weiterlesen ›

1.1.2019

Dakar-Sieger Matthias Walkner auf seiner KTM 450 Rallye. Actionfilm mit Wasserdurchfahrt, von rechts nach links.
Dakar-Sieger Matthias Walkner auf seiner KTM 450 Rallye. Actionfilm mit Wasserdurchfahrt, von rechts nach links.

Matthias Walkner im InterviewUnser Dakar-Champion spricht

Mission Titelverteidigung: Am 6. Jänner startet die 41. Auflage der Dakar-Rallye, die diesmal nur durch Peru führt. Der Salzburger spricht in unserem Exklusiv-Interview über die Strecke, sein Motorrad, die Siegeschancen und die stärksten Konkurrenten. Das gesamte Interview findet Ihr im aktuellen Motorradmagazin (Ausgabe 8/18) und auszugsweise hier auf unserer Website!

weiterlesen ›

28.11.2018

Honda CBR650R
Honda CBR650R

Honda SpeedCampPowered by Motorradmagazin: RINGFAHREN FÜR ALLE!

14. Mai 2019 am Slovakiaring – Action & Test auf der Rennstrecke für Fahrer aller Marken!

Ring frei für die zweite Auflage des Honda Speedcamp powered by Motorradmagazin! Wir bieten euch die Chance, für kleines Geld einen Tag auf der Rennstrecke zu verbringen – egal ob als Rookie oder als erfahrener Rennstreckenprofi. Da wir in vier verschiedenen Leistungsstufen fahren, gebt ihr immer im idealen Umfeld Gas. Und dank rascher Abläufe kommt ihr zu viel Fahrzeit auf der Rennstrecke: Jede Gruppe fährt sechs Turns à 20 Minuten. 

Zudem habt ihr die Möglichkeit, neue Modelle von Honda direkt am Track zu testen. Mehr noch: Ex-World-Superbiker und Supersport-Crack Christian Zwedorn steht mit Rat und auch mit Tat bereit – als Profi-Instruktor für einige schnelle Runden. Fireblade & Co warten auf euch!

Außerdem heuer mit dabei: Michelin präsentiert die aktuelle Palette mit den neuesten Reifen für Rennstrecke und Straße. Der Reifenservice vor Ort wird von WRM 2-Radtechnik durchgeführt.

weiterlesen ›

22.10.2018

Wird Marc Marquez 10 Titel holen?
Wird Marc Marquez 10 Titel holen?

Marc Marquez wieder WeltmeisterSpanier holt 7. WM-Titel

Mit einem fantastischen Rennsieg sicherte sich Marc Marquez vorzeitig den MotoGP Weltmeister Titel 2018 auf Hondas Heimstrecke in Motegi/Japan. Honda President & CEO Herr Takahiro Hachigo war ebenfalls zu Gast vor Ort und feierte diese phänomenale Leistung mit Marquez zusammen auf dem Podium. Nachdem Marquez vom sechsten Startplatz aus ins Rennen gehen musste, konnte er mit einem exzellenten Start gleich vier Positionen gut machen und auf den zweiten Platz vorfahren.

Während des Rennens entstand ein harter Zweikampf zwischen dem Titelrivalen Andrea Dovizioso (Ducati) und Marc Marquez. Als es in die letzten Runden ging, startete Marquez einen Überholversuch und ging in Führung. Wenige Kurven später stürzte Andrea Dovizioso in Runde 2 und Marquez konnte den Sieg nach Hause fahren. Mit acht Saisonsiegen in 2018 und seinen neunundsechzig Siegen in seiner gesamten Karriere (über alle Rennklassen hinweg), ist Marquez der bisher jüngste Motorradrennfahrer aller Zeiten der sieben Weltmeistertitel sein eigen nennen kann (125cc in 2010, Moto2 in 2012 and MotoGP in 2013, 2014, 2016, 2017 and 2018).

Mit gerade einmal 25 Jahren und 246 Tagen stellt er diesen Rekord auf und verdrängt somit Mike Hailwood vom ersten Platz in den Geschichtsbüchern, der diese unglaubliche Leistung 1966 im Alter von 26 Jahren und 140 Tagen absolvierte. 
weiterlesen ›

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.