Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.

menu
Peter Schönlaub
Autor: Peter Schönlaub
1.9.2021

Premiere: BMW CE 02 ConceptModern Monkey

In Kürze erwarten wir, dass der neue elektrische Scooter von BMW in der A1-Klasse auf den Markt kommt: der CE 04. Bevor es soweit ist, schieben die Bayern allerdings die Konzeptstudie eines kleinen Motorrads nach, das offenbar die technische Basis dieses Scooters nützt: das Concept CE 02.

Auf den ersten Blick tut man sich fast schwer, in der modern-puristischen Gestalt ein Motorrad zu erkennen. Das Concept CE 02 erinnert eher an die kleinen, elektrischen 25-km/h-Funbikes, die vermehrt in Ballungsgebieten oder touristischen Hotspots auftreten. Dieser Eindruck täuscht freilich. Das Concept CE 02 ist wie der CE 04 in der A1-Klasse angesiedelt und bietet saftige 11 kW/15 PS Spitzenleistung. Damit erreicht das kleine Bike ausreichende 90 Stundenkilometer, also in etwa so viel wie eine Honda Monkey, mit der man dieses Produkt wohl vergleichen müsste (so seltsam sich das angesichts der unterschiedlichen Figur auch anhört).

Im Gegensatz zur Monkey zielt das Concept CE 02 natürlich auf die Jüngsten, die in dieser Klasse an den Start gehen können: ab 16 Jahren aufwärts. Für sie haben die BMW-Designer auch jede Menge Gags eingebaut, etwa die Möglichkeit, in den unteren Streben ein Skateboard zu verankern, das man dann gleichzeitig auch als Trittbrett verwenden kann. Ob so etwas das Zeug hat (und die rechtlichen Vorgaben erfüllt), um in die Serienfertigung einzufließen, bleibt abzuwarten.

Auch sonst ist vieles an dem BMW Concept CE 02 noch dem Prototypenstadium geschuldet: das freistehende Hinterrad, das Fehlen der Rückspiegel, kein Platz fürs Kennzeichen – all das entspricht eben einem Showbike und müsste bei einem Serienmodell noch ergänzt werden.

Entsprechend dem Konzeptstadium ist BMW auch mit harten Fakten zurückhaltend. Verkündet wird neben der Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h auch die Reichweite: Sie soll 90 Kilometer betragen. Die Energie dafür kommt aus zwei Lithium-Ionen-Akkus, die offenbar nicht herausnehmbar sind. Zusätzlich gibt es einen winzigen Stauraum oberhalb dieser Akkus und eine flache Sitzbank (730 Millimeter Sitzhöhe), auf der angeblich sogar zwei Passagiere Platz finden; eine sehr optimistische Ansage, wenn man sich das Foto oben ansieht. Das Eigengewicht soll 120 Kilo betragen.

Zu den witzigen Komponenten zählen auch die Reifen, die sich ordentlich aufplustern, an beiden Achsen 15 Zoll messen und in ihrer Ausführung als Scheibenräder noch wuchtiger wirken. Eine Einarmschwinge verfehlt ihre Wirkung nie, also ist sie auch hier ein Eyecatcher.

Parallel mit dem modernen Funbike zeigt BMW auch eine futuristische Weiterentwicklung der Fahrerausstattung, deren Protektoren mit Hilfe einer innovativen Technik aufgedruckt werden. 

Keine Worte verliert BMW hingegen darüber, ob man das Concept CE 02 als Spielerei und Fingerübung der Designer oder als Vorschau auf ein zukünftiges Serienmodell einordnen soll. Wir tippen auf Zweiteres und gehen davon aus, dass die Bayern ihre neue Elektro-Plattform in der A1-Klasse aus naheliegenden Gründen für mehrere Modelle nützen werden. Ein solches Funbike könnte Chrame und Witz haben, auch wenn vielleicht einige radikale Lösungen auf diesem Concept nicht in ein straßenzugelassenes Modell überführt werden können. Aber wer weiß? Let’s wait and see.

Seite 1
Bild 1 von 16

Mehr zum Thema:

Elektro:

BMW:

:

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.