Leeren ›

Österreichs Plattform
Symbol, das darstellt, dass dieses Magazin 24h am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar ist
für schräges Leben

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.

menu

All unsere Artikel der letzten Jahre

Hier findest Du alle Artikel, die wir in den letzten Jahren online gestellt haben. Viel Spaß beim Stöbern!

Hier darf gefiltert werden:

24.1.2019

Matthias Walkner in der Reha und Physiotherapie, liegend mit Therapeut David Denifl
Matthias Walkner in der Reha und Physiotherapie, liegend mit Therapeut David Denifl

Matthias Walkner out bis September!Nachwehen der Dakar

Arger Befund nach der Rückkehr von der Dakar: Matthias Walkner hat sich bei seinem Crash auf der vierten Etappe das Sprunggelenk gebrochen und ist die letzten sechs Etappen mit dieser Verletzung unterwegs gewesen – umso höher muss man seinen zweiten Platz bewerten. Nun folgen gleich drei Operationen, womit der Salzburger fast die ganze Rallye-Saison pausieren muss. Das Comeback ist für September geplant.

weiterlesen ›

17.1.2019

Matthias Walkner auf der KTM 450 Rallye mit Wheelie in der Wüste von links nach rechts
Matthias Walkner auf der KTM 450 Rallye mit Wheelie in der Wüste von links nach rechts

Dakar-Dreifachsieg für KTM, Walkner Zweiter!Der 18. orangefarbene Triumph in Folge!

Die Dakar 2019 ist Geschichte! Und wieder hat KTM gewonnen, dazu ist der Salzburger Matthias Walkner zum dritten Mal in Folge am Podium – heuer als Zweiter. Sein Resümee lest ihr hier bei uns, plus: die schönsten Fotos seiner fünften Dakar-Teilnahme.

weiterlesen ›

1.1.2019

Dakar-Sieger Matthias Walkner auf seiner KTM 450 Rallye. Actionfilm mit Wasserdurchfahrt, von rechts nach links.
Dakar-Sieger Matthias Walkner auf seiner KTM 450 Rallye. Actionfilm mit Wasserdurchfahrt, von rechts nach links.

Matthias Walkner im InterviewUnser Dakar-Champion spricht

Mission Titelverteidigung: Am 6. Jänner startet die 41. Auflage der Dakar-Rallye, die diesmal nur durch Peru führt. Der Salzburger spricht in unserem Exklusiv-Interview über die Strecke, sein Motorrad, die Siegeschancen und die stärksten Konkurrenten. Das gesamte Interview findet Ihr im aktuellen Motorradmagazin (Ausgabe 8/18) und auszugsweise hier auf unserer Website!

weiterlesen ›

2.10.2018

Der Berg aus Eisen und der Qualen feiert Jubiläum.
Der Berg aus Eisen und der Qualen feiert Jubiläum.

Erzbergrodeo XX5 - 2019Eisernes Jubiläum

ERZBERGRODEO XX5: die Jubila?umsausgabe vom 29. Mai bis 02. Juni 2019
25 Jahre World Xtreme Enduro Supreme! Die Jubila?umsausgabe des weltweit einzigartigen Motorsport- Events versammelt tausende ambitionierte Motorrad-Offroadsportler im Herzen O?sterreichs und macht die Region um den Steirischen Erzberg zum Epizentrum der internationalen Enduroszene.

Seit einem Vierteljahrhundert setzt das Erzbergrodeo nicht nur konstant neue Maßsta?be im Endurosport, die einzigartige Veranstaltung za?hlt weltweit zu den gro?ßten und renommiertesten Motorradsport-Events. Mit der offiziellen Bekanntgabe des Erzbergrodeo-Veranstaltungstermins beginnen fu?r tausende ambitionierte Motorrad-Offroadsportler auf allen Kontinenten die Vorbereitungen auf das gro?ßte und ha?rteste Xtreme Enduro Event des Jahres. Das Frohnleichnams-Wochenende vom 29. Mai bis 2. Juni 2019 streichen sich auch zig-tausende Fans aus aller Welt dick im Kalender an, die allja?hrlich die komplette Region rund um das beschauliche Eisenerz und Vordernberg ins Epizentrum der internationalen Dirtbike-Szene verwandeln.

Die Vorbereitungen fu?r die Erzbergrodeo-Jubila?umsausgabe laufen bereits auf Hochtouren und Erzbergrodeo-Mastermind Karl Katoch zieht fu?r das Erzbergrodeo 2019 wieder einige neue Pfeile aus dem Ko?cher. "Wir planen eine neue, erweiterte Streckenfu?hrung fu?r das Red Bull Hare Scramble, die alles bisherige in den Schatten stellt. Wir reagieren damit auf das weiter steigende Niveau im Xtreme Endurosport und ko?nnen zusa?tzlich neue Besucherzonen fu?r die Fans einrichten. Das Erzbergrodeo XX5 wird ein unvergessliches Fest fu?r alle Teilnehmer und Besucher werden.", so Katoch.

Neue Besucher-Busrouten und noch mehr Live-Action
Besonderes Augenmerk wird auf das Service fu?r die Besucher gelegt. "Das Erzbergrodeo XX5 wird nicht nur fu?r die Teilnehmer ein echtes Highlight. Fu?r die Besucher werden neben dem spektakula?ren Rahmenprogramm in der Interwetten Action Arena vor allem die neuen Shuttle-Busrouten und erweiterten Besucherzonen beim Red Bull Hare Scramble ein besonders beeindruckendes Erlebnis ermo?glichen. Die Fans vor Ort ko?nnen die spektakula?re Action so hautnahe wie mo?glich erleben.", verku?ndet Organisationsleiter Mark Schilling. Das Erzbergrodeo XX5 wird erneut Live bei ServusTV und auf Red Bull TV zu sehen sein, zusa?tzlich wird der Live-Stream des Red Bull Hare Scramble 2019 auch vor Ort in der Erzbergrodeo Arena zu sehen sein. Erzbergrodeo XX5 Fahreranmeldung startet am 5. November 2018 Der erste "Bewerb" jedes Erzbergrodeos startet traditionell vor den Computer-Bildschirmen: bei der Online-Anmeldung zum Erzbergrodeo 2019 werden sich erneut tausende ambitionierte Endurosportler um einen der 1.500 Startpla?tze reißen.

Die Fahreranmeldung startet am 5. November 2018 um 9:00 Uhr MEZ auf erzbergrodeo.at und ist die erste große Hu?rde - denn die Startpla?tze gehen weg wie heiße Semmeln!

Mit dem MITAS ROCKET RIDE Steilhangrennen, dem legenda?ren BLAKLA?DER IRON ROAD PROLOG und dem Highlight-Bewerb RED BULL HARE SCRAMBLE bietet das Erzbergrodeo an allen 4 Veranstaltungstagen hochkara?tige Motorrad Offroad-Action. Zusa?tzlich du?rfen sich die Besucher und Teilnehmer auf ein nicht minder spektakula?res Rahmenprogramm freuen, das die Interwetten Action Arena am Fuße des Erzbergs erbeben lassen wird. Vom Tagesticket bis zur Platin VIP-Karte gibt es viele Mo?glichkeiten, das Erzbergrodeo Live vor Ort zu erleben - alle Infos und den Kartenvorverkauf gibt's auf erzbergrodeo.at

Text: Martin Kettner
weiterlesen ›

28.9.2018

Honda CRF450L 2019
Honda CRF450L 2019

Honda CRF450L 2019Alles ganz legal

Besitzer einer Sportenduro, die gelegentlich auch einige Kilometer auf öffentlichen Straßen fahren wollen, stehen in vielen Teilen Europas stets mit einem Fuß im Kriminal: im Zulassungsschein sind nämlich nur die ab Werk gedrosselten Versionen der Fahrzeuge eingetragen, weil sie wegen der strengen Emissions- und Geräuschvorschriften überhaupt nur in der brustschwachen Version für den Straßenverkehr homologiert werden können. So kommt es, dass in den Papieren üblicherweise nur ein paar lächerliche PS eingetragen sind, die Enduro in Wahrheit jedoch entdrosselt und mit mehr als 50 PS im Straßenverkehr (illegal) unterwegs ist.
Off- und Onroad-Ausflüge ganz ohne schlechtes Gewissen verspricht Honda daher ab sofort mit der neuen CRF450L (L für „legal“). 25 PS stehen im Zulassungsschein, und exakt so viele Pferdestärken stehen in der Praxis auch zur Verfügung – die Euro4-Norm wird von der CRF450L also problemlos eingehalten.
weiterlesen ›

21.7.2018

GasGas EC 2019
GasGas EC 2019

GasGas Enduro 2019BACK ON TRACK

Seit die in finanzielle Schieflage geratene, 1985 gegründete Offroad-Traditionsmarke GasGas vor rund zwei Jahren von Elektro-Zweiradhersteller Torrot übernommen wurde, scheint es mit den Katalanen wieder stetig bergauf zu gehen. Die Modellpalette wächst nicht nur, auch in Punkto Verarbeitungsqualität und Zuverlässigkeit hat sich der neue Eigentümer hohe Ziele gesteckt und will zukünftig jedem Vergleich mit dem österreichischen Marktführer standhalten. Für das Modelljahr 2019 wurden EC250 (8850 Euro) und EC300 (8999 Euro) mit modifiziertem Zylinderkopf, optimiertem E-Starter, verbesserten Mappings (Regen/Standard) und neuem Lenker samt Klemmung aufgerüstet. Zweitakt-Einspritzung und Getrenntschmierung sucht man bei GasGas derzeit noch vergeblich.

weiterlesen ›

4.6.2018

Auch Sieger müssen schleppen am Erzberg.
Auch Sieger müssen schleppen am Erzberg.

Jarvis gewinnt Erzberg 2018Haarscharf Erster

Auch 2018 wurde das Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble seinem Ruf als härtestes Xtreme Enduro Rennen der Welt wieder gerecht. Der Kampf gegen den eisernen Berg brachte am Sonntag selbst die Weltbesten der Szene erneut an ihre Grenzen, nur 23 Fahrer erreichten im vorgegeben Zeitfenster von vier Stunden das Ziel. Der Brite Graham Jarvis raste in einer Rekordzeit von 2 Stunden und 6 Minuten nach einem extrem spannenden Rennen zum Sieg, dicht gefolgt von Jonny Walker (UK/KTM) und Manuel Lettenbichler (DE/KTM). Dieter Rudolf (KTM) finishte als bester Österreicher mit einem hervorragenden elften Platz. ServusTV und Red Bull TV lieferten spektakuläre Live-Bilder vom "Berg aus Eisen".

Die 24ste Erzbergrodeo-Ausgabe bot vier Tage spektakuläre Zweiradaction und gipfelte am heutigen Sonnntag im Höhepunkt, dem legendären Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble. Zum Aufwärmen brachten die Dakar-Helden Matthias Walkner, Laia Sanz und der 13-malige Dakar- Gewinner Stéphane Peterhansel mit einem spektakulären Showrun das Startgelände zum Beben. Um Punkt 14.30 Uhr schwenkte Organisator Karl Katoch dann die Startflagge für die schnellsten 500 der insgesamt mehr als 1.700 Teilnehmer, die sich über den Blakläder Iron Road Prolog für das World Xtreme Enduro Supreme qualifiziert hatten.

Trotz perfektem Wetter zeigte sich der Erzberg auch 2018 wieder von seiner härtesten Seite. Die 33 Kilometer lange Strecke stellte aufgrund extremer Steilauffahrten, riesigen Geröllfeldern und rutschigen Waldpassagen selbst die weltbesten Rider auf eine harte Probe. Die vielen kräfteraubenden und oft scheinbar unüberwindbaren Streckenabschnitte, wie Badewanne, Machine, Carl's Dinner, Dynamite und die bei den Fahrern besonders gefürchtete "Grüne Hölle" forderten die Teilnehmer aufs Höchste und brachten viele von ihnen an ihre körperlichen und mentalen Grenzen.

Nach dem Start übernahm zunächst der 5-malige Erzbergrodeo-Gewinner und heiße Titelanwärter Taddy Blazusiak (POL) die Führung des hochkarätigen Teilnehmerfeldes vor Jonny Walker (UK), Billy Bolt (UK) und Manuel Lettenbichler (DE). Nach wenigen Kilometern schlug dann aber die Stunde des deutschen Jungtalents und Lettenbichler übernahm die Spitze - uns gab sie bis ins Carl's Dinner nicht mehr ab. Der 20-jährige Sohn von Andreas Lettenbichler konnte lange Zeit dem Druck von Bolt, Walker und Jarvis standhalten und das Tempo an der Spitze kontrollieren. Im Streckenabschnitt "Grüne Hölle" wurde es dann richtig spannend: Lettenbichler und Bolt hatten beide Schwierigkeiten in diesem Abschnitt und halfen sich gegenseitig.

Mit vereinten Kräften schafften die beiden es, Lettenbichlers Maschine aus dem scheinbar unmöglich schaffbaren Streckenteil herauszuschieben. Auch Lettenbichler bewies Sportsgeist und gab seine Führung auf, um Bolt aus der Grünen Hölle zu helfen. Bolt hatte weiterhin Probleme, konnte jedoch gemeinsam mit Wade Young schlussendlich die Grüne Hölle bezwingen. Währenddessen übernahm Graham Jarvis die Führung und raste souverän zum Sieg. Der Brite holte sich mit einer Wahnsinns-Zeit von 2:05:59 seinen vierten Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble Titel und bekam die Siegerfahne von Karl Katoch überreicht. 41 Sekunden nach ihm erreichte dann der 3-fache Red Bull Hare Scramble Sieger Jonny Walker das Ziel in der Erzbergrodeo Arena.

Als Dritter holte sich Manuel Lettenbichler seinen schwer verdienten ersten Podiumsplatz, gefolgt vom Südafrikaner Wade Young (Sherco). Der Niederösterreicher Dieter Rudolf (KTM) platzierte sich als 11ter mit einer erneut hervorragenden Leistung inmitten der Xtreme Enduro Weltspitze und feierte das bisher beste Ergebnis seiner Karriere. Österreichs Xtreme Enduro Topfahrer Lars Enöckl (GasGas) kam wie im Vorjahr auf den 15ten Platz des Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble.

Endergebnis Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble
1. Graham Jarvis (UK/Husqvarna) 02.05,59 Stunden
2. Jonny Walker (UK/KTM) +00:00,41
3. Manuel Lettenbichler (DE/KTM) +00:03,03
4. Wade Young (RSA/Sherco) +00:15,45 5. Billy Bolt (UK/Husqvarna) +00:24,04
6. Travis Teasdale (RSA/Beta)
7. Paul Bolton (UK/KTM)
8. Taddy Blazusiak (POL/KTM)
9. Pol Tarres (ESP/Husqvarna) 1
0. Mario Roman (ESP/Sherco)
11. Dieter Rudolf (AUT/KTM)
12. Colton Haaker (USA/Husqvarna)

Text: Martin Kettner
Fotos: Red Bull Media Pool
weiterlesen ›

3.6.2018

Der Amerikaner Colton Haaker gewinnt die Gesamtwertung des Iron Road Prologs 2018.
Der Amerikaner Colton Haaker gewinnt die Gesamtwertung des Iron Road Prologs 2018.

Erzberg 2018: Walkner wieder 2.Colton Haaker gewinnt Prolog

Am heutigen zweiten Prolog-Renntag konnten die knapp 1.530 Teilnehmer dank perfekter Streckenbedingungen die gestrigen Zeiten deutlich verbessern – und somit das Prolog-Endergebnis noch einmal ordentlich durcheinander wu?rfeln. Voll auf Angriff ging der Rockstar Energy Husqvarna Werksfahrer Colton Haaker und holte sich mit einer entfesselten Fahrt den Sieg beim Blakläder Iron Road Prolog 2018!

Der dritte Erzbergrodeo-Veranstaltungstag präsentierte sich den Teilnehmern aus 43 Nationen mit schlichtweg pefektem Endurowetter. Obwohl die knapp 15 Kilometer lange Strecke zum Erzberg-Gipfel nach dem gestrigen Prologtag schwer ausgefahren und dadurch sehr selektiv war, konnten viele der Spitzenfahrer ihre Laufzeit deutlich verbessern. Allen voran Colton Haaker, der heute um satte 10 Sekunden schneller fuhr und sich damit seinen ersten Felspokal am Berg aus Eisen sicherte. Rally Dakar Sieger Matthias Walkner konnte sich ebenfalls um 2 Sekunden verbessern und landete auf dem zweiten Platz, knapp gefolgt vom gestrigen Bestzeitlieferanten und Erzbergrodeo-Neuling Josep Garcia (ESP, KTM).

Die weiteren Aspiranten auf den prestigeträchtigen Sieg beim Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble konnten ihre Prolog-Laufzeiten ebenfalls deutlich verbessern und sorgen so fu?r eine extrem spannende erste Startreihe des morgigen Erzbergrodeo Highlights. Neben den Red Bull KTM Werksfahrern Jonny Walker (UK), Nathan Watson (UK) und Taddy Blazusiak (POL) steht auch die geballte Power des Rockstar Energy Husqvarna Factory Teams mit Graham Jarvis (UK) und Billy Bolt (UK) unter den Top-50 beim härtesten Xtreme Enduro der Welt. Dazu kommen weitere Podiumsfavoriten wie Wade Young (RSA, Sherco), Mario Roman (ESP, Sherco), Manuel Lettenbichler (DE, KTM), Travis Teasdale (RSA, Beta) und Privatfahrer wie Philipp Scholz (DE, KTM), Lars Enöckl (AUT, KTM), Paul Bolton (UK, KTM) und Dieter Rudolf (AUT, KTM).

Laia Sanz, die wohl erfolgreichste Offroad-Athletin der Szene, konnte sich heute zwar nicht verbessern, gewann aber überlegen die Lady Cup Prolog-Damenwertung und erreicht in der Gesamtwertung den sensationellen 50sten Platz. Insgesamt stehen Fahrer aus 18 Nationen und 4 Kontinenten in der ersten Startreihe des Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble 2018. Die selektive Prologstrecke forderte aber auch Tribut von einigen Fahrern und so erwischte es gleich einen der absoluten Sieganwärter: KTM-Werkspilot Cody Webb (USA) ging hart zu Boden und brach sich das Bein. Webb wird daher die Moderaten-Crew der morgigen Live-TV Übertragung auf Red Bull TV als Experte verstärken.

Endergebnis BLAKLÄDER IRON ROAD PROLOG 2018 (nach 2 Läufen):
1. Colton Haaker (USA/Husqvarna) 10:04,12 Minuten
2. Matthias Walkner (AUT/KTM) 10:10,11 3. Josep Garcia (ESP/KTM) 10:11,02
4. Jonny Walker (AUT/KTM) 10:16,18
5. Ossi Reisinger (AUT/Husqvarna) 10:17,77
6. Wade Young (RSA/Sherco) 10:19,42
7. Nathan Watson (UK/KTM) 10:22,66
8. Rannar Uusna (EST/KTM) 10:23,87
9. Walter Feichtinger (AUT/KTM) 10:24,1
10. Travis Teasdale (RSA/Beta) 10:25,57

Text: Martin Kettner
Fotos: Red Bull Media Pool
weiterlesen ›

2.6.2018

Matthias Walkner wird mit seiner Rally-KTM Zweiter beim Erzberg-Prolog 2018.
Matthias Walkner wird mit seiner Rally-KTM Zweiter beim Erzberg-Prolog 2018.

Erzberg 2018: Walkner 2.Garcia gewinnt Prolog. Dakar-Sieger auf 2.

Am zweiten Erzbergrodeo-Veranstaltungstag ging mit knapp u?ber 1.500 Teilnehmern das größte und bunteste Starterfeld des Motorrad-Offroadsports in den High-Speed Kampf gegen den "Berg aus Eisen". Der 21-jährige Spanier geigte bei seinem Erzbergrodeo-Debut mit einer eindrucksvollen Bestzeit auf seiner KTM 300 EXC TPI mächtig auf und verweist Rally Dakar Sieger Matthias Walkner (AUT/KTM) und US-Superstar Colton Haaker (USA/Husqvarna) auf die Plätze. Der 5-fache Prolog-Champion Ossi Reisinger (AUT/Husqvarna) wird Vierter am heutigen ersten Prolog-Renntag. Bei Top-Wetter präsentierte sich die Schotter-Rennstrecke zum Erzberg-Gipfel den 1.530 Startern des Blakläder Iron Road Prolog 2018 in schlichtweg perfektem Zustand.

Am Ende des ersten Prolog-Wertungstages sorgte statt den arrivierten Superstars aber ein Erzbergrodeo-Rookie aus dem Red Bull KTM Factory Team für die Überraschung des Tages: Josep Garcia konnte mit einer entfesselten Fahrt sogar Rally Dakar Sieger Matthias Walkner auf seiner bärenstarken KTM 450 Rally mit knapp 2 Sekunden Rückstand in Schach halten und legte damit ein beeindruckende Visitenkarte in den Berg aus Eisen. Mit knapp 4 Sekunden Rückstand wurde Rockstar Energy Husqvarna Racing Werksfahrer Colton Haaker Dritter auf der knapp 14 Kilometer langen Prologstrecke. Mit weiteren 5 Sekunden Rückstand platzierte sich Ossi Reisinger als bisher erfolgreichster Blakläder Iron Road Prolog Teilnehmer in aussichtsreicher Lauerstellung für den morgigen zweiten und entscheidenden Renntag.

Die weiteren Top-Favoriten des Erzbergrodeo 2018 ließen ebenfalls nichts anbrennen und qualifizierten sich allesamt unter den Top-50 und somit fu?r die erste Startreihe des Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble am kommenden Sonntag. Mit dabei natu?rlich die Favoriten Graham Jarvis (UK), Jonny Walker (UK), Cody Webb (USA), Billy Bolt (UK), Manuel Lettenbichler (DE), Wade Young (RSA), Mario Roman (ESP) und Taddy Blazusiak (POL) - der nach einem Jahr Auszeit mit seinem beeindruckenden 8ten Prologplatz zeigte, das der 5-fache Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble Sieger wieder zurück an der Weltspitze angelangt ist. Eine Spitzenleistung zeigte auf Laia Sanz (ESP/KTM), die bei ihrem heutigen Erzberg-Debut auf der KTM 450 Rally auf den hervorragenden 45ten Platz fuhr.

Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble Vorjahressieger Alfredo Gomez (ESP/Husqvarna) wird seinen Erfolg aus dem Vorjahr verletzungsbedingt nicht wiederholen können, auch wenn der 28-jährige Spanier heute am Prolog teilnahm. "Meine Beinverletzung ist noch nicht komplett ausgeheilt, daher war heute "riden" statt "racen" am Programm. Trotzdem bin ich froh hier zu sein und zumindest beim Prolog mitfahren zu können.", sagte Gomez nach der Zieldurchfahrt. Österreichs erfolgreichster Xtreme Enduro Pilot Lars Enöckl (GasGas) platzierte sich heute ebenso wie die Red Bull Hare Scramble Finisher Dieter Rudolf (KTM) und Philipp Schneider unter den Top-50 der Prologwertung.

Für eine echte Sensation sorgte der heutige Auftritt von Ty Tremaine (USA) auf dem elektrisch angetriebenen Alta Motors E-Motorrad, der trotz Übersetzungsproblemen auf dem 43sten Prolograng landete. "Mit der richtig angepassten Übersetzung müsste morgen noch die eine oder andere Sekunde zu holen sein!", strahlte der 22-jährige US-Boy nach seinem Prologlauf.

Text: Martin Kettner
Fotos: Red Bull Media Pool

weiterlesen ›

2.6.2018

Ossi Reisinger ist offenbar der Rocket Man.
Ossi Reisinger ist offenbar der Rocket Man.

Erzberg 2018: Ossi zum 4.Reisinger gewinnt zum 4.Mal Rocket Ride

353 Teilnehmer aus 35 Nationen und 5 Kontinenten gingen am heutigen ersten Renntag des Erzbergrodeo 2018 unter strahlendem Sonnenschein an den Start des MITAS Rocket Ride Steilhangrennens am Fuße des Erzbergs. Die kernige, aus 4 Steilhängen bestehende Strecke bot gewohnt spektakuläre Vollgas-Action fu?r die tausenden Besucher, die bereits ab Mittag fu?r mächtige Stimmung sorgten. Mit tatkräftiger Unterstützung des Erzbergrodeo Streckenbau-Partners Terra JCB konnte eine perfekte und extrem selektive Strecke umgesetzt werden. Nach dem spektakulären Qualifying gingen die schnellsten 48 Fahrer in das Superfinale am Abend, allen voran der 3-fache Rocket Ride Sieger Ossi Reisinger (AUT, Husqvarna). Mit dabei auch Florian Salbrechter (AUT, Sieger 2016), Peter Reitbauer (AUT, KTM) und der junge Bulgare Teodor Kabakchiev.

In den Vorläufen kristallierte sich ein zu erwartender Fight zwischen Reisinger, Kabakchiev, Salbrechter und Reitbauer heraus, denn die MX-Spezialisten konnten ihre Läufe klar fu?r sich entscheiden. In den extrem spannenden Finallauf schafften es dann nur Ossi Reisinger, Peter Reitbauer und der 20-jährige Kabakchiev – Florian Salbrechter schied im Semifinale überraschend aus. Im finalen Lauf der besten 6 zeigte Ossi Reisinger dann mächtig auf und holte sich unangefochten seinen bereits vierten MITAS Rocket Ride Felspokal, und das mit einer beeindruckenden Vorstellung vor dem Steirer Peter Reitbauer, der heute sein erstes Podium beim spektakulären Erzbergrodeo Auftaktrennen holte. Teodor Kabakchiev landete auf dem dritten Platz.

Endergebnis MITAS ROCKET RIDE 2018:
1. Ossi Reisinger (AUT/Husqvarna)
2. Peter Reitberger (AUT/KTM)
3. Teodor Kabakchiev (BUL/KTM)
4. Ib Andersen (NOR, GasGas)
5. Florian Reichinger (AUT/Husqvarna)
6. Armin Ohrlinger (AUT/KTM)

Text: Martin Kettner
weiterlesen ›

29.5.2018

Husqvarna TE EFI
Husqvarna TE EFI

Husqvarna TE 250i & 300iEndlich Rauchfrei!

Fällt der Begriff „Revolution“ bei der Präsentation eines neuen Motorrad-Modells, werden wir vom „Motorradmagazin“ auf Anhieb skeptisch. Allzu gerne wird dieses hochtrabende Wort von den Zweirad-Herstellern inflationär gebraucht und blumig formulierte Marketing-Reden offenbaren sich in unserem Fakten-Check nicht selten als leere Versprechungen. Je vollmundiger Zweiräder angepriesen werden, desto strenger fühlen wir ihnen auf den Zahn – da lässt uns schon unser Berufsethos gar keine andere Wahl. Im Falle der neuen Zweitakt-Hardenduros von Husqvarna haben wir daher unsere Mission besonders ernst genommen: sowohl TE250i als auch TE300i wurden tagelang in der rauen Wildnis des rumänischen Hinterlandes im gnadenlosen Härtetest erprobt. Verblockte Bachbette, tiefer Schlamm, hüfthohe Hindernisse, rutschige Wurzelpassagen, verschneite Gipfel und senkrechte Auf- und Abfahrten – das MM-Offroad-Testteam bemühte sich redlich die beiden Huskies an ihre Grenzen zu bringen. Sämtliche Eindrücke mit der innovativen, bei den KTM-Schwestermodellen TPI getauften, Benzineinspritzung wurden penibel dokumentiert. Das Resultat fällt erstaunlich eindeutig aus. Nur eine einzige (theoretische) Schwäche können wir an dem in Kooperation mit Synerject entwickelten System finden: legt ein Elektronikdefekt die Husqvarnas mitten in der Pampa lahm, ist eine Reparatur quasi unmöglich und guter Rat daher teuer – das Abschleppen des Fahrzeugs aus tiefstem Forst wird dann bestimmt zur zeit- und kraftraubenden Nervenprobe. Weil wir jedoch trotz größter Mühe keinen technischen Ausfall provozieren konnten, widmen wir uns lieber den überzeugenden Argumenten für TPI:

weiterlesen ›

23.5.2018

Nach der CRF250L liefert Honda die große Schwester für Endurospaß im Alltag.
Nach der CRF250L liefert Honda die große Schwester für Endurospaß im Alltag.

Honda CRF450LNeuheit 2019

Was haben wir uns über die neue große Schwester der CRF250L gefreut und schon die Supermoto-Reifen beim Reifentandler bestellt, als uns die Zahl 25 wieder den Wind aus den Segeln, oder besser gesagt den Reifen nahm. Die 25 steht nämlich für die Spitzenleistung der straßenzulässigen Version der CRF450R. Somit ist klar, dass Honda auch mit der CRF450L auf hundertprozentige Alltagstauglichkeit, maximale Zugänglichkeit und bestmögliche Benutzerfreundlichkeit setzt. Und wir Sumo-Cracks müssen weiter warten. (Oder einfach mit offener Leistung fahren?)

Die neue Honda CRF450L ist eine unkomplizierte, verlässliche und äußerst wartungsarme Enduro für verträgliche Offroad-Ausfahrten, die auf der Basis des Motocross-Renners CRF450R entwickelt wurde. Ihr stabiles, leichtes und ausgewogenes Chassis soll auf maximalen Grip ausgelegt sein. Während die CRF450L maximalen Offroad-Fahrspaß für Hobby-Fahrer bietet, ist sie gleichzeitig auch straßenzulassungsfähig und dementsprechend ausgestattet, mit Seitenständer, größerem Tankvolumen und LED-Beleuchtung. Langlebige und hochwertige Teile sowie lange Wartungsintervalle – das erste wird mit 32.000 km fällig– unterstützen das sorgenfreie Fahrvergnügen.

An der 49 mm-Showa-USD-Gabel sind Federvorspannung und Druckstufendämpfung einstellbar. Hinten arbeitet ein voll einstellbares Showa-Federbein, das über eine Pro-Link-Hebelumlenkung angelenkt ist. Das Vorderrad wird mittels einer 260 mm Wave-Bremsscheibe in Kombination mit einer Doppelkolben-Bremszange verzögert. Das Hinterrad ist mit einer 240 mm Wave-Bremsscheibe sowie einer Einkolbenbremszange bestückt.

Während die CRF450R mit einem 19 Zoll-Hinterrad den Boden pflügt, wurde bei der CRF450L ein 18 Zoll-Rad verbaut (passend für gängige Enduro-Reifendimensionen), dazu sind zusätzliche Gummi-Ruckdämpfer an der Kettenradaufnahme integriert, um die über die Kette eingeleiteten Kräfte schonender aufzunehmen. Eine pflegeleichte 520er O-Ring-Kette wird durch einen Kunststoff-Kettenschutz zusätzlich abgedeckt. Das Vorderrad ist 21 Zoll groß, beide Aluminiumfelgen sind schwarz eloxiert. Aufgezogen sind Reifen der Dimensionen 80/100-21 (vorne) und 120/80-18 (hinten).

Honda CRF450L: Die wichtigsten Fakten
- Basierend auf der CRF450R
- zusätzlich mit Elektrostarter ausgestattet
- EURO 4-Norm
- Erstes großes Service erst nach 32.000 km
- Mehr Kurbelwellen-Schwungmasse optimiert Fahrbarkeit und Traktion
- 6-Gang-Getriebe
- LED-Lichttechnik rundum
- vergrößertes Tankvolumen
- Seitenständer
weiterlesen ›

16.5.2018

Dakar-Sieger Matthias Walkner wird mit seiner KTM 450 Rally beim Prolog um den Sieg fahren.
Dakar-Sieger Matthias Walkner wird mit seiner KTM 450 Rally beim Prolog um den Sieg fahren.

Dakar-Helden am ErzbergWalkner und Peterhansel am Berg aus Eisen

Von 31. Mai bis 3. Juni stellen sich wieder die besten Motorrad-Offroadsportler der Welt gegen den "Berg aus Eisen". Bei der 24sten Erzbergrodeo-Auflage ist auch für echtes Dakar-Feeling gesorgt - mit Matthias Walkner und Stephane Peterhansel werden 2 Dakar Topstars dem Erzberg ihren Stempel aufdrücken! Enzersfeld / Eisenerz, Mai 2018 Wenn in etwas mehr als zwei Wochen tausende Motorradathleten aus allen Kontinenten zum Extreme Enduro Saisonhighlight ins beschauliche Eisenerz pilgern, werden neben der versammelten Weltelite des Sports auch zwei ganz besondere Kaliber dem Erzberg ihre Aufwartung machen.

Matthias Walkner wird nach seinem legendären Dakar-Sieg 2018 auch beim Blakläder Iron Road Prolog auf seiner KTM 450 Rally um den Sieg mitfahren. "Ich kann es kaum erwarten beim größten Offroad Spektakel mit dabei sein zu dürfen und freue mich schon riesig auf den Prolog.", beschreibt der Salzburger seine Vorfreude auf das Erzbergrodeo 2018 und den Blakläder Iron Road Prolog, bei dem er im Vorjahr bereits am Podium stand. Für noch mehr Dakar-Feeling wird auch der Besuch des 13-fachen Dakar-Siegers Stephane Peterhansel (FRA) sorgen. Karl Katoch, Veranstalter und Mastermind des Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble, freut sich ganz besonders über den Besuch der beiden Dakar-Legenden:

"Stephane Peterhansel ist eine echte Legende, keiner hat die Dakar so oft mit dem Motorrad und dem Auto gewonnen. Stephane wird mit seinem Dakar-Auto zum Erzbergrodeo kommen und plant eine besonders spektakuläre Einlage - er wird am Mitas Rocket Ride Steilhang zeigen, was mit dem Dakar-Auto alles möglich ist. Die Fans dürfen sich auf Motorsport-Action der Superlative freuen, denn auch Matthias Walkner wird uns auch das volle Potential seiner siegreichen Dakar KTM 450 Rally zeigen."

Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble am Super-Motorrad-Sonntag, 3. Juni 2018 ab 14:30 live auf ServusTV! Erstmalig in der 24-jährigen Geschichte des World Xtreme Enduro Supreme wird der Start des heiß erwarteten Erzbergrodeo-Highlights, des Red Bull Hare Scramble, nicht um Punkt 12:00 Uhr Mittag erfolgen. Grund dafür ist die terminliche Überschneidung mit dem diesjährigen MotoGP Lauf in Mugello/Italien, der ebenfalls am 3. Juni 2018 stattfindet. Direkt im Anschluss an den MotoGP wird das Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble live auf ServusTV übertragen. (Text: Martin Kettner)
weiterlesen ›

25.4.2018

Hart und unbarmherzig. Der Berg aus Eisen wird auch dieses Jahr nicht weich werden.
Hart und unbarmherzig. Der Berg aus Eisen wird auch dieses Jahr nicht weich werden.

ERZBERGRODEO XX4 201824. Extremenduro am Berg aus Eisen

Die Spannung steigt. Wenn am 31sten Mai der Startschuss für die 24ste Erzbergrodeo-Auflage über den legendären Erzberg hallt, stellen sich tausende Dirtbike-Sportler aus aller Welt der härtesten Herausforderung im World Xtreme Enduro Kalender. Unter ihnen auch die Weltelite aus allen Lagern, denn der Sieg beim berüchtigten Erzbergrodeo Highlight – dem Red Bull Hare Scramble – zählt zu den prestigeträchtigsten Erfolgen des Motorrad Offroadsports. Das stark aufgerüstete Red Bull KTM Factory Racing Team geht 2018 mit dem 5-fachen Red Bull Hare Scramble Sieger Taddy Blazusiak (POL), dem 3-fachen Red Bull Hare Scramble Sieger Jonny Walker (UK), dem 2-fachen Podiumsplatzierten Cody Webb (USA) und den beiden Erzbergrodeo-Rookies Nathan Watson (UK) und Josep Garcia (ESP) an den Start. Besonders Cody Webb, der frisch gebackene FIM Superenduro Weltmeister, kommt nach Platz 2 (2016) und Platz 3 (2017) voll motiviert zurück zum „Berg aus Eisen“: er möchte der erste US-Amerikaner sein, der das Red Bull Hare Scamble gewinnt!

KTM bringt auch 2018 wieder Dakar-Atmosphäre mit zum Erzberg: Matthias Walkner (AUT) wird nach seinem legendären Dakar-Sieg auch beim Blakläder Iron Road Prolog mit seiner KTM 450 Rally ganz klar auf Sieg fahren! Unterstützt wird die KTM Werks-Phalanx von talentierten Jungstars: FIM Superenduro Junioren-Weltmeister Manuel Lettenbichler (DE), das tschechische Top-Talent David Cyprian (CZ), die südafrikanischen Youngsters Scott Bouverie und Dwyane Kleynhans sowie der 4-fache Red Bull Hare Scramble Finisher Philipp Scholz (DE) werden auch 2018 wieder ordentlich Druck nach vorne machen. Und mit dem Briten Paul Bolton auf seiner Motorex Eurotek-KTM geht ein extrem erfahrener Privatier ins Rennen: mit einem 3. Platz und 7 Top-Ten-Zielankünften gehört der Publikumsliebling seit Jahren zum absoluten Podium-Favoritenkreis.

Stärkster Herausforderer von KTM ist einmal mehr das Rockstar Energy Husqvarna Factory Racing Team. Mit dem zu Husqvarna gewechselten Vorjahressieger Alfredo Gomez (ESP), dem 5-fachen Red Bull Hare Scramble Sieger Graham Jarvis (UK), dem britischen Ausnahmetalent Billy Bolt (UK) und dem 2-fachen FIM Superenduro Weltmeister Colton Haaker (USA) ist ein spannender Kampf der Titanen um die Erzbergrodeo-Krone 2018 mehr als programmiert. Mit den beiden Red Bull Hare Scramble Finishern Pol Tarres (ESP) und Kevin Gallas (DE) gehen zwei weitere Top-Talente auf Husqvarna an den Start. Wieder mit dabei ist auch Sandra Gomez Cantero (ESP), die 25-jährige Schwester von Werksfahrer Alfredo Gomez. Sandra erreichte im Vorjahr CP14 des Red Bull Hare Scramble und könnte sogar die erste Frau werden, die das härteste Xtreme Enduro der Welt im Ziel beendet!

Das Sherco Factory Team könnte mit dem 22-jährigen Wade Young (RSA) und dem 28-jährigen Mario Roman Serrano (ESP) ebenfalls jederzeit um den Sieg am Erzberg mitreden. Young konnte bereits 2013 als jüngster Teilnehmer aller Zeiten eine Zielankunft beim Red Bull Hare Scramble feiern und verpasste im Vorjahr als Vierter nur knapp das Podium. Teamkollege und 4-facher Red Bull Hare Scramble Finisher Mario Roman Serrano gewann heuer bereits das Ales Trem (FRA) und Hell’s Gate (UK) in bestechender Manier und gehört damit definitiv zum engsten Erzbergrodeo Favoritenkreis.

Traditionell stark aufgestellt ist auch die heimische Offroadszene am Erzbergrodeo: Österreichs erfolgreichster Xtreme Enduro Fahrer und 4-facher Red Bull Hare Scramble Finisher Lars Enöckl (GasGas), der mit der Red Bull Sea to Sky bereits ein internationales Xtreme Enduro gewinnen konnte, geht ebenso an den Start wie Top-Talent Philipp Bertl (Beta), Trial-Spezialist Dieter Rudolf (KTM), Enduro-Staatsmeister Bernhard Schöpf (KTM), ACC-Champ Patrick Neisser (Husqvarna) und der Vorarlberger Philipp Schneider (KTM), der im Vorjahr unter dem begeisterten Jubel der Zuschauer als 25. ins Ziel fuhr. 2017 konnte sich Ossi Reisinger (Husqvarna) seinen bereits fünften Iron Road Prolog Pokal ins Regal stellen, der 36-jährige Oberösterreicher steht daher ungeschlagen als erfolgreichste Prologfahrer in den Erzbergrodeo-Geschichtsbüchern. Der MX-Experte mit dem perfekten Blick für die schnellste Linie konnte in der Vergangenheit sogar Vollgas-Spitzenfahrer wie Stefan Everts oder Matthias Walkner in die Schranken weisen und ist auch heuer der klare Favorit für den Sieg beim Blakläder Iron Road Prolog.

Ein weiterer heißer Favorit kommt ebenfalls aus Österreich: der Steirer Patrick Neisser (Husqvarna) konnte im Vorjahr den ersten Prologtag für sich entscheiden, fiel aber dann am zweiten Tag sturzbedingt auf Rang 6 zurück. Start Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble am Sonntag, 3. Juni 2018 um 14:30 Uhr! Erstmalig in der 24-jährigen Geschichte des World Xtreme Enduro Supreme wird das heiß erwartete Erzbergrodeo-Highlight, das Red Bull Hare Scramble, nicht um punkt 12:00 Uhr Mittags gestartet. Grund dafür ist die terminliche Überschneidung mit dem diesjährigen MotoGP Lauf in Mugello/Italien, der ebenfalls am 3. Juni 2018 stattfindet.

„Mit der Live-Übertragung des Red Bull Hare Scramble auf Red Bull TV und bei ServusTV hat das Erzbergrodeo ein neues Kapitel für den Xtreme Endurosport aufgeschlagen. Seit 2012 haben Motorsport-Fans auf der ganzen Welt die Möglichkeit, das spektakuläre Rennen Live auf ihren Bildschirmen mitzuerleben. Mit der Startverschiebung des Red Bull Hare Scramble auf 14:30 Uhr geben wir Motorsportbegeisterten die Möglichkeit, nach der MotoGP Live-Übertragung bei ServusTV nahtlos in die spannende Entscheidung des Red Bull Hare Scramble 2018 einzusteigen“, erklärt Erzbergrodeo Mastermind Karl Katoch die Hintergründe für die Verschiebung der Startzeit. Für alle Teilnehmer und Besucher des Erzbergrodeo XX4 bedeutet die Startverschiebung vor allem mehr Action – denn in der Erzbergrodeo Arena wird bereits ab dem Vormittag ein spektaluäres Rahmenprogramm zur Einstimmung auf das weltweit renommierteste Xtreme Enduro geboten. „Wir sind zur Zeit noch in der finalen Abstimmung des Rahmenprogramms für den Sonntag, die Fans vor Ort dürfen sich aber jetzt schon auf actionreiche Unterhaltung freuen! Und natürlich wird es den internationalen Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble Live-Stream wieder auf den Videowalls in der Interwetten Action Arena zu sehen geben“, verkündet Erzbergrodeo Organisationsleiter Mark Schilling.

weiterlesen ›

4.12.2017

GasGas EC 300 Racing 2017
GasGas EC 300 Racing 2017

GasGas EC 300 RacingSpanische Fliege

Die Krise bei GasGas scheint überwunden, jetzt ist endlich wieder Zeit für südländische Leidenschaft. Kann die brandneu in Girona konzipierte Sportenduro auch unsere Libido auf herzhafte Offroad-Abenteuer zu neuen Höhepunkten führen?

Die letzten Jahre waren keine leichte Zeit für die 1985 gegründete spanische Offroad-Marke GasGas. Der Traditionshersteller aus Girona wurde von schweren ökonomischen Schlägen gebeutelt, die Produktentwicklung eingefroren. Doch jetzt strahlt das Licht am Ende des Tunnels für GasGas von Woche zu Woche heller: unter Führung des neuen Investors Torrot Electric (Hersteller von Elektrofahrrädern und Teil des Black Bull Capital Fund, der auch Carbonteile für Luftfahrt- und Automobilindustrie produziert) wurde zuerst die Trial-Palette runderneuert. Nun folgt auch das erste Sportenduro-Modell. Bei der neuen EC300 Racing, Modelljahr 2018, ist keine Komponente unangetastet geblieben: sowohl Stahlrahmen-Geometrie als auch Fahrwerk, Zweitaktmotor und Plastikkleid wurden komplett neu entwickelt. Eine elektronische Treibstoffeinspritzung sucht man derweil noch vergebens, die EC 300 Racing mit bewährtem Keihin-Vergaser wird ab Werk mittels Umbausatz (Kat, Abgasrückführung, Luftreduzierung usw.) auf die strengen Euro4-Emissionsvorschriften getrimmt – der für Offroad-Einsatz selbstverständlich demontiert sein muss.

weiterlesen ›

2.12.2017

Husqvarna TE 300i ZubehörAUSGEHÄRTET

Unverhofft kommt oft. Eigentlich war gar kein grobstolliger Familienzuwachs in unserer Redaktionsgarage geplant. Nach einem euphorisierenden Testwochenende in der rumänischen Wildnis war jedoch auf Anhieb klar: eine der revolutionären Mattighofener Zweitakt-Sportenduros mit Einspritzung gehört definitiv in jeden ordentlichen Haushalt.

Gesagt, getan. Damit unsere brandneue Husqvarna TE 300i für knallharte Offroad-Abenteuer bestens gerüstet ist, haben wir sie mit feinster Zubehör-Ware zum „Panzer auf zwei Rädern“ aufmunitioniert: die Kühlerlüfter aus dem Original-Zubehörprogramm montierten die Experten von Husqvarna Wien. Das kompetente Team rund um Husky-Missionar Michi Brandner und Werkstatt-Guru Pascal Pitzal wird auch während der Saison 2018 für das Wohlergehen unserer TE verantwortlich zeichnen. Das Original-Plastik wurde zwecks Schonung von Xajo gegen einen passgenauen Verkleidungs-Kit von Acerbis ausgetauscht. Der italienische Offroad-Ausstatter liefert außerdem die unzerstörbare X-Seat-Sitzbank, Handguards, Rahmen-, Gabel- und Auspuffschützer.

Die feschen Sticker stammen von den Aufkleber-Profis bei Independent Racing – die Farben wurden nach unseren Wünschen individualisiert, unsere Logos via Online-Konfigurator hinzugefügt. Der unvergleichlich massive Alu-Motorschutz von P-Tech, geliefert von MXG-Parts aus Alberschwende in Vorarlberg, übersteht selbst Landminen mit ziemlicher Sicherheit – ist jedoch nur mit der serienmäßigen Husky-Birne kompatibel und bringt außerdem über zwei Kilo auf die Waage. Egal, wenigstens ist der Extra-Ballast schwerpunktgünstig positioniert. 

Wem das dennoch zu viel Speck auf den Rippen ist, der wählt alternativ die robuste Xtrem-Skidplate in Kombination mit einer Carbon-Birnenabdeckung von Enduroengineering, beides verfügbar bei MXG-Parts. Dieses zuverlässige Motorschutz-Duo ist außerdem mit den edlen Racing-Auspuffanlagen des US-Kult-Labels FMF passgenau kompatibel. Unsere FMF-Wahl fällt auf die Fatty-Birne und den Powercore-2.1-Schalldämpfer, geordert haben wir das durchzugsstarke, kernige Abgassystem über Parts Europe (jedoch erst kurz nach dem Fotoshooting geliefert). In Summe sparen die insgesamt 3,75 Kilo leichten FMF-Komponenten 486 Gramm im Vergleich zur OEM-Serienware.

Michael Gasser von MXG-Parts, Importeur der Marke Enduroengineering, stattete unsere Husky außerdem mit Kühlerprotektoren und einer Kupplungsnehmerzylinder-Abdeckung aus. Der widerstandsfähige Kunststoff-Unterfahrschutz für die exponierte Federbein-Umlenkung stammt von axp-Racing und ist ebenfalls bei MXG-Parts erhältlich. 

Damit die Bremsscheiben auch bei ungewolltem Fels-Kontakt nicht ihre runde Form verlieren, sorgen CNC-gefräste Alu-Abweiser des deutschen Extrem-Enduro-Ausstatters Dowatek für allzeit verlässliche Verzögerungsbereitschaft. Die rechte Gabelfaust schützt eine Alu-Abdeckung (o. Abb.) von Moose-Racing vor Deformierung. Moose-Racing ist unter anderem neben Thor und Icon eine traditionsreiche Hausmarke von Teile-Gigant Parts Europe und steht schon seit mehr als 30 Jahren für hochwertiges und gleichzeitig leistbares Offroad-Zubehör. Zu guter Letzt komplettieren das Kupplungsdeckel-Cover und die Kunststoff-Schwingenabdeckungen von Polisport das hinreißend-massive Gesamtbild. Offroad-Saison 2018, wir sind gut gerüstet! 

weiterlesen ›

Leseprobe gefällig?

Bitte, gerne! Einfach auf das Vorschaubild klicken und schon startet der Download.